Transcription

- Privatpraxis Dr. med. C. Nicolaus, praktischer Arzt, &Dr. med. A. Schwarzbach, Laborarzt,ärztliche Partnerschaftfür zecken-übertragene Erkrankungenwww.b-c-a.deim Borreliose Centrum ose-augsburg.dePatienteninformation Borreliose-TherapieNATURHEILKUNDEund PRODUKTE IN DER BORRELIOSE-THERAPIEMit dieser Patienteninformationen wollen wir Ihnen im Rahmen des ganzheitlichenTherapieansatzes für chronische Borreliose-Patienten - ergänzend zu dem weiterenSpektrum der „Begleittherapien“ – eine Übersicht und Einführung über die im BCA aktuellzum Einsatz kommenden Naturheilmittel geben.Inhalte:I.II.III.Warum Naturheilkunde? Reichen denn Antibiotika (Medikamente) zurBehandlung der Borreliose nicht aus?Übersicht Naturheilkunde notwendige MilieuveränderungKardentherapie und Naturheilkunde im BCAI. Warum Naturheilkunde? Reichen denn Antibiotika (Medikamente) zurBehandlung der Borreliose nicht aus?Die Behandlung einer Borreliose Infektion erfordert meist die Einnahme von Antibiotika.Durch das Antibiotikum werden die Borrelien abgetötet und so das körpereigeneImmunsystem im Kampf gegen diese Spiralbakterien unterstützt.Komplexer wird es bei chronischen Verlaufsformen einer Borreliose, d.h. wenn sich dieBorrelien bereits im Körper breit verteilt und „eingenistet“ haben und auch von Antibiotikanur schwierig und/oder über einen längeren Zeitraum erreicht werden können sowie wenndas Immunsystem bereits stark geschwächt ist.Zunächst erfordert die Behandlung die gezielte Einnahme hoch dosierter AntibiotikaPräparate (über eine Infusionsbehandlung oder oral). Denn: die Borrelien - einefortbewegungsfähige Spiralbakterie - verstehen es sehr gut, sich dem Zugriff der weißenBlutkörperchen des körpereigenen Immunsystems zu entziehen und sich sogar zu „tarnen“(z.B. als eine Art „Zyste“) oder zu „verstecken“ (z.B. im Bindegewebe). Bei chronischenErkrankungen ist daher die Antibiotika-Behandlung über mehrere Wochen und Monatenotwendig und dieses sogar mit wechselnden Antibiotika-Präparaten, um auch dieverschiedenen Formen der Borrelien wirksam bekämpfen zu können.Aber: Leider wird durch die Schulmedizin und die Krankenkassen noch immer unterschätzt(trotz der umfangreichen Literatur hierzu), wie wichtig in dem angestrebten Gesundungsprozess das körpereigene Immunsystem ist. Eine Einführung zum Spektrum der Immunabwehr und zur Leistungsfähigkeit des Immunsystems insgesamt findet sich auf Wikipedia /Immunsystem. Durch die chronische Borrelien Infektion ist das Immunsystem sehr starkgeschwächt, kann die Erreger nicht mehr alleine aufspüren und bekämpfen und verursachtzugleich auch noch Über- bzw. Fehlreaktionen (z.B. die schmerzhaften Entzündungen inden Gelenken, etc.). Antibiotika alleine können eine Widererstarkung des Immunsystemsnicht bewirken. Dazu bedarf es eines ganzheitlichen Behandlungsansatzes.Privatpraxis Dr. med. C. Nicolaus, praktischer Arzt, & Dr. med. A. Schwarzbach, Laborarzt, ärztliche Partnerschaft für zecken-übertrageneErkrankungen · Partnerschaftsregister AG Augsburg PR 83 · im Borreliose Centrum Augsburg, Morellstraße 33, 86159 Augsburg ·Tel. (0821) 455 471 -0 · Fax (0821) 455 471-5 · [email protected] · www.aerzte-borreliose-augsburg.de

Patienteninformation NaturheilkundeSeite 2Therapiemöglichkeiten/-stufen (individuell durch die Mediziner der Ärztlichen Partnerschaft mit dem Patientenabzustimmen u. festzulegen):Basis: Antibiotika-Behandlung (Augsburger Therapie-Schemen – über mehrere Wochen – hier nicht nähererläutert) unterstützende „Begleittherapien“, u.a. durch „Milieu-Korrekturen (inkl. Entsäuerung & Entgiftung) & Ernährungsumstellung“ „Nahrungsergänzungs- & Naturheilmittel“ „Elektrotherapien“ „Schmerztherapie“ „Lebensstiländerung“ (notwendige und zumutbare Selbsthilfemaßnahmen derPatienten).Durch die möglichen Begleittherapien – auch solcher auf Basis der Naturheilkunde – könnenz.B. in der Borreliose-Therapie unterstützend folgende Effekte erreicht werden:(1) Bessere Verträglichkeit und Wirksamkeit der Antibiotika(2) Stärkung des Immunsystems (ganzheitlich)(3) Schmerzlinderung (auch bei chronischen Schmerzen)(4) Milieuveränderung zur Schaffung eines ungünstigen „Umfelds“ für eine weitereBorrelien-Vermehrung(5) Aufspüren „versteckter“ Borrelien im Gewebe(6) Minderung der Produktion entzündungsfördernder Zytokine und Regulierung desGleichgewichts zwischen den T-Helferzellen (Th 1 und Th 2)(7) Behandlung depressiver Verstimmungen(8) Unterstützung von Organfunktionen (u.a. Leber und Niere) und Ausleitung vonGiftstoffen(9) Verbesserung der körperlichen KonstitutionIn Fällen von Antibiotika-Unverträglichkeiten oder wenn der Patient auf keinen FallAntibiotika nehmen will (trotz evtl. Anraten des behandelnden Arztes), können Mittel derNaturheilkunde unterstützt durch weitere Begleittherapien (z.B. eine Photonentherapie) – inKombination mit einem gestärkten Immunsystem (körpereigene Abwehrkräfte) – auch zurGenesung und zur Beschwerdelinderung beitragen.II. Übersicht NaturheilkundeDer Begriff Naturheilkunde bezeichnet ein Spektrum verschiedener Methoden, die diekörpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung (Spontanheilung) aktivieren sollen und die sichbevorzugt in der Natur vorkommender Mittel oder Reize bedienen. Dazu gehören (nach einerDefinition von Brauchle 1952) die Sonne, das Licht, die Luft, die Bewegung, die Ruhe, dieNahrung, das Wasser, die Kälte, die Erde, die Atmung, die Gedanken, die Gefühle undWillensvorgänge. In einem weiter gefassten Verständnis werden auch „natürliche“Arzneimittel, vor allem Heilpflanzen und deren Zubereitungen einbezogen.Zur „klassischen“ Naturheilkunde zählen im Allgemeinen die folgenden Naturheilverfahren: Hydrotherapie und Balneotherapie (Wasseranwendungen) Bewegungstherapie Milieuveränderung und Diätetik (Unterstützung der Behandlungen durch eine starkbasisch ausgerichtete und gesunde Kost sowie eine dem Krankheitsbild angepassteDiät) Ordnungstherapie (ausgewogene Lebensführung im regelmäßigen Rhythmus und imEinklang mit der Natur)T:\Ordner Ärzte Vorlagen 13.05.09\5a Naturheilkunde 100910.doc# 5a (Stand: 10.09.2010) 2010 Ärztliche Partnerschaft Dr. Nicolaus & Dr. SchwarzbachMorellstraße 33, 86159 Augsburg, Tel. 0049(0)821 455 471-0, Fax 0049 (0)821 455 [email protected] - www.borreliosecentrum.de - www.b-c-a.dewww.aerzte-borreliose-augsburg.de

Patienteninformation Naturheilkunde Seite 3Phytotherapie (Einsatz von Pflanzenwirkstoffen)In der Borreliose-Therapie werden in der Literatur (sowie auch in der aktuellen Praxis desBCA) einer Reihe von Pflanzen und Kräutern eine den Genesungsprozess unterstützendeWirkung zugesprochen. Sie werden vor allem eingesetzt:a) zur Immunmodulation (Stärkung des Immunsystems)b) zur Entzündungshemmungc) zur Entgiftung und Unterstützung von Organfunktionen (z.B. Leber und Niere)So werden z.B. den Gewürzen Knoblauch und Curry eine Wirkung zur Steigerung der NKZellen Produktion (Killer-Zellen) zugeschrieben sowie dem Gelber Ingwer (Curcumin) zurEntzündungshemmung.Zur Beachtung in der naturheilkundlichen Therapie bei chronischer Borreliose :A. Notwendige Milieuveränderung„Das Milieu macht die Krankheit, nicht die Krankheit das Milieu“will sagen, dass bei schlechtem Körpermilieu, schlechten Körpersäften ein Nährboden fürKeime geschaffen wird. Deshalb ist die Grundlage für jede dauerhafte Borreliosetherapie dieSchaffung eines gesunden Körpermilieus. Borrelien finden wie viele andere Bakterien imsauren Milieu ideale Lebensbedingungen. Das notwendige gesunde Körpermilieu mit einemph-Wert zwischen 6,6 und 7,3 wird erreicht u.a. durch (kurze Zusammenfassung): Entgiftung-Entsäuerung über Leber und Niere durch eine ausreichende Trinkmenge(siehe nachfolgend Punkt B. Trinkmenge) Entgiftung-Entsäuerung über die Lunge durch eine intensive, bewusste Atmung mitSauerstoff und damit Abatmung von Kohlensäure. Bewegung und Sport im aerobenBereich (Vorsicht: im anaeroben Bereich, d.h. bei einem zu stark erhöhtenPulsschlag führt der Stoffwechsel zur Übersäuerung) – möglichst im Freien. Hilfreichist hier auch eine Sauerstofftherapie in Anlehnung nach Ardenne. Entgiftung-Entsäuerung über die Haut, z.B. durch verstärktes Schwitzen. Idealinfolge körperlicher Bewegung (im aeroben Bereich) aber auch durchÜberhitzungsanwendungen (Steigerung der Körpertemperatur auf bis zu 40 C:Infrarotkabine, Sauna, Schwitzbäder, warme Wickel, etc. / Achtung bei HerzKreislaufbeschwerden) Ernährungsumstellung (basisch orientiert) und gezielte Entsäuerung über einBasenmittel auf Citratbasis (siehe nachfolgend Punkt III. 1. Basenmittel Basoform Organisch).B. Ausreichende Trinkmenge- Stark erhöhte Trinkmenge: 30-50 ml pro Körpergewicht (3,0 l bis 5,0 l/Tag) Bei der Borreliose-Behandlung ist es wichtig, dass der Patient in ausreichender Menge trinkt(deutlich mehr als sonst üblich). Dadurch können auftretende Neurotoxine ausgeschwemmtwerden. Trinkt der Patient zu wenig, kann es zu Erstverschlimmerungen (einer der Gründefür Herxheimer Reaktionen) kommen.Empfehlung: der Patient soll 30ml bis 50ml pro kg eigenem Körpergewicht trinken; d.h. beieinem Gewicht von 60 kg: mindestens 2,0l bis 3,0 l/Tag 80 kg: mindestens 3,0l bis 4,0 l/TagGetrunken werden sollen: Wasser ohne Kohlensäure (möglichst unbehandeltesQuellwasser)T:\Ordner Ärzte Vorlagen 13.05.09\5a Naturheilkunde 100910.doc# 5a (Stand: 10.09.2010) 2010 Ärztliche Partnerschaft Dr. Nicolaus & Dr. SchwarzbachMorellstraße 33, 86159 Augsburg, Tel. 0049(0)821 455 471-0, Fax 0049 (0)821 455 [email protected] - www.borreliosecentrum.de - www.b-c-a.dewww.aerzte-borreliose-augsburg.de

Patienteninformation NaturheilkundeSeite 4Andere Getränke können zwar bedingt auch getrunken werden (Kaffee, kohlensäurehaltigeGetränke, Alkohol, etc.); diese fördern jedoch die Übersäuerung, sind nicht Schlackenfördernd und zählen daher nicht zu den empfohlenen Trinkmengen.Weitergehende Informationen zur notwendigen Ernährungsumstellung, Trinkmenge,ausreichend Schlaf sowie anderen Möglichkeiten der „Selbsthilfe“, d.h. Maßnahmen, die derPatient eigenständig – evtl. nach Anleitung durch die Therapeuten des BCA – umsetzenkann, finden sich in der Patienteninformation 3a „Nahrungsergänzungsprodukte – z.B. das„BCA Immunpaket“ – und wichtige „Selbsthilfemaßnahmen“ in der Borreliose-Therapie“ (amEmpfang erhältlich).III. Naturheilkunde im BCAHinweis: die nachfolgend beschriebenen Naturheilmittel und z.B. die Kardentherapie werdenim BCA als Begleittherapie für chronisch Borreliose Erkrankte angeboten – entweder alsZusatzleistung im Programm „Kompaktbehandlung“ oder als betreute „Einzeltherapie“.Wichtig: Lassen Sie sich von Ihrem behandelnden Arzt eines Dosierungsempfehlung fürdie Kräutertherapie geben. Die vom Hersteller angegeben Dosierungsempfehlungen sindnach unserer Erfahrung in vielen Fällen zu hoch.Übersicht Empfehlungen für die Kräutertherapie:1.Basenmittel Basoform Organisch2a. Karde kbA Kräuterelixier2b. Karde & Co. Kräuterelixiermischung C9 (Karde,Artemesin, Gelber Salbei, Kapuzinerkresse, Jiaogulan)3.L/Ni Kräuterelixiermischung C3 (Leber- undNierenmittel zur Entgiftung)4a. Cistus kbA Kräuterelixier4b. Q80 Kräuterelixiermischung C10 (Cistus, Walnuss,Solidago, Katzengamander, Gelber Salbei)5.Kräuterelixier Artemisia annua kbA (50ml)6.Darmpflege Kräuterelixiermischung C16 (Topinambur,Vogelmiere, Meisterwurz, Bärwurz, Blutwurz)Preise17,80 29,90 oder29,90 29,90 27,90 oder29,90 29,90 29,90 Achtung: die Dosierung der vorstehenden Mittel sind durch Ihren behandelnden Arztfestzulegen (siehe Hinweis zur Dosierungsempfehlung). Die vom Hersteller empfohlenenAngaben können z.B. während einer Antibiotika-Behandlung zu hoch sein.Unter Punkt 6. finden sich insgesamt auch ergänzende Informationen zur Darmsanierung(bei Antibiose).Wichtige Hinweise: Vorsicht: Bei Einnahme der KARDE bzw. KARDE & Co. sowie bei demKräuterelixier C3 L/Ni (Leber- und Nierenentgiftung) kann es zu verstärkenHerxheimer Reaktionen kommen. Unter diesem Gesichtspunkt ermöglicht das BCAdiese Behandlung in der Startphase nur in dem Programm „Kompaktbehandlung“unter ärztlicher Aufsicht. Die vorbenannten Präparate können Sie im an das BCA angrenzenden Centrum fürVitalität und Prävention (Shop) inkl. einer umfangreichen Beratung käuflicherwerben.Erläuterungen zu den vorstehenden Präparaten:T:\Ordner Ärzte Vorlagen 13.05.09\5a Naturheilkunde 100910.doc# 5a (Stand: 10.09.2010) 2010 Ärztliche Partnerschaft Dr. Nicolaus & Dr. SchwarzbachMorellstraße 33, 86159 Augsburg, Tel. 0049(0)821 455 471-0, Fax 0049 (0)821 455 [email protected] - www.borreliosecentrum.de - www.b-c-a.dewww.aerzte-borreliose-augsburg.de

Patienteninformation NaturheilkundeSeite 51. Säure-Basen-Wert Einstellung mit Basoform OrganischBorreliose Patienten weisen ein stark saures Körpermilieu auf; in diesem fühlen sich dieBorrelien wohl. Ergänzend zur Ernährungsumstellung (vorwiegend basische Ernährung) sollder ph-Wert des Körpers mit entsprechenden Basenmitteln zwischen 6,6 und 7,3 eingestelltwerden.Bei der Auswahl des Basenmittels sollte darauf geachtet werden, dass der Citrat-Anteilsehrhoch ist. Ein klassisches Basenmittel mit viel Natriumcarbonat, Calciumcarbonat, etc.kann auf Dauer durch die alkalisierende Wirkung die Dickdarmflora schädigen. Citratehingegen entfalten ihre basische Wirkung weniger im Magen-Darm-Trakt, sondern vor allemim Zellstoffwechsel.Als Nahrungsergänzungsmittel empfehlen wir Basoform Organisch. Es besteht aus einerausgewogenen Mineralsalzkombination mit nur organischen Mineralverbindungen (Citrate).Zudem ist die definierte hohe Säurebindungskapazität mit 30mval pro Tagesportion (4Kapseln) recht hoch. Das Mittel ist gut verträglich.Empfehlung: Basenmittel Basoform Organisch für 6 Monate einnehmenBasoform OrganischUnterstützt einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt – zuempfehlen bei „Übersäuerung“Ausgewogene Mineralsalzkombination - nur organischeMineralverbindungen (Citrate)Definierte hohe Säurebindungskapazität von 30mval proTagesportion (4 Kapseln)Gute Bioverfügbarkeit, HypoallergenPflanzliche ZellulosekapselnFrei von Gelatine, Gluten, Laktose und NüssenEnthält keine Farb- und KonservierungsstoffeInhaltsstoffeTri-Calciumcitrat (285 mg/Kapsel), Tri-Kaliumcitrat (260 mg/Kapsel), Tri-Magnesiumdicitrat (188 mg/Kapsel), ZellulosePreis: 17,80 (180 Kapseln)Einnahmeempfehlung4 Kapseln auf einmal oder über den Tag verteilt zwischen den Mahlzeiten mit einem Glas Flüssigkeiteinnehmen. Der Abstand zu einer Mahlzeit sollte mindestens 1 Stunde vor oder 2 Stunden nach derMahlzeit betragen.2a. KARDEWilde Karde (lat. Dipsacus sylvestris) kann innerlich als Tinktur zur Borreliose-Behandlungeingesetzt werden. Sie besitzt generell eine immunstärkende Wirkung sowie eineHeilwirkung bei rheumatischen und stoffwechselbedingten Erkrankungen. Sie ist außerdemhilfreich bei Kopfschmerzen, zur Stärkung der Verdauung und äußerlich bei verschiedenenHauterscheinungen.Empfehlung (Standarddosierung): mindestens 6 bis zu 12 Monate einnehmen Bitte beachten Sie die Dosierungsempfehlung des Arztes!Die Karde sollte vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Zusätzlich sollten dasLeber/Nierenkräuterelixier (L/Ni – siehe Punkt 3.) sowie das Basenmittel zur Entsäuerung(Basoform – siehe Punkt 1.) eingenommen werden.T:\Ordner Ärzte Vorlagen 13.05.09\5a Naturheilkunde 100910.doc# 5a (Stand: 10.09.2010) 2010 Ärztliche Partnerschaft Dr. Nicolaus & Dr. SchwarzbachMorellstraße 33, 86159 Augsburg, Tel. 0049(0)821 455 471-0, Fax 0049 (0)821 455 [email protected] - www.borreliosecentrum.de - www.b-c-a.dewww.aerzte-borreliose-augsburg.de

Patienteninformation NaturheilkundeSeite 6Hinweise: Vorsicht bei einem möglichen Einsatz einer Antibiotika-Therapie; nur nachAbsprache mit Ihrem behandelnden Arzt. für Patienten nach einer Antibiose kann für Zwecke der Ausleitung die Dosierungevtl. erhöht werden (vs. Herstellerangabe); Ihr behandelnder Arzt gibt Ihnen dazu die notwendigen Informationen. Am Anfang der Behandlung kann es zu Herxheimer Reaktionen (wesentlicheErstverschlechterungen) kommen. Die Phytotherapie kann auch ohne Antibiose eingesetzt werden.Ihr behandelnder Arzt der Ärztlichen Partnerschaft* gibt Ihnen entsprechende Hinweise, wieSie die KARDE in ihrem Fall dosieren und mit welchen weiteren Mitteln zusammeneinnehmen sollen.Therapeuteninformation des HerstellersWilde Karde (lat. Dipsacus sylvestris) kann innerlich als Tinktur oder Tee in der Therapie eingesetztwerden. Das Karden-Kräuterelixier wird mit hochwertigem Bio-Alkohol und "leerem", ionisiertemWasser hergestellt.Das Kardenelixier: Harn-, galle- und schweißtreibend bei Gicht, Arthritis, Rheuma bei Hauterkrankungen wie: Dermatose, Furunkeln, Akne unterstützt die Verdauung stärkt daher auch dasImmunsystem in der chinesischen Kräuterheilkunde wird die Karde beiLeber-Blut-Schwäche eingesetzt stärkt den Uterus – soll Abort verhindern die Karde wird bei Borreliose auch alternativ / komplementäreingesetzt.Besonders wichtig: Ausreichende Trinkmenge 3 – 5 Litern pro TagVor einem therapeutischen Einsatz informieren Sie bitte und befragen Sie Ihren behandelnden Arzt.Angaben im Text zu Heilwirkungen von bestimmten Pflanzen wurden lt. Angabe des Herstellers(Calendula Kräutergarten) der entsprechenden Fachliteratur entnommen2b. Karde & Co Kräuterelixier C9Die Karde wird bei diesem Kräuterelixier äußerst sinnvoll durch zusätzliche Kräuterunterstützt. In Ergänzung und Unterstützung der Karde hat der Hersteller diesesKomplexmittel zusammengestellt. Bitte lesen Sie auch die Produktinformation zu KARDE.Zusätzliche Inhaltsstoffe des Kräuterelixiers Karde & Co. (Karde ):Artemesin Gelber Salbei Jiaogulan – Heilkraut mit Gingsengwirkungstark blutreinigendhochwirksam gegen Parasiten,Malaria, Co-Infektionserreger Stoffwechsel aktivierend, bringtSauerstoff in die ZellenStärkung des ImmunsystemsSteigerung der AusdauerKräftigung des Organismussanfte AusleitungKapuzinerkresseT:\Ordner Ärzte Vorlagen 13.05.09\5a Naturheilkunde 100910.doc# 5a (Stand: 10.09.2010) 2010 Ärztliche Partnerschaft Dr. Nicolaus & Dr. SchwarzbachMorellstraße 33, 86159 Augsburg, Tel. 0049(0)821 455 471-0, Fax 0049 (0)821 455 [email protected] - www.borreliosecentrum.de - www.b-c-a.dewww.aerzte-borreliose-augsburg.de

Patienteninformation Naturheilkunde Seite 7entzündungshemmendimmunstärkendpflanzliches Antibiotikastärkt die DarmfloraZutaten:Alkoholischer Auszug aus: Karde, Artemisia annua, Gelber Salbei, Kapuziner Kresse,Jiaogulan.Besonders wichtig: Ausreichende Trinkmenge von 3 – 5 Litern pro Tag!Vor einem therapeutischen Einsatz informieren Sie bitte und befragen Sie Ihren behandelnden Arzt.Angaben im Text zu Heilwirkungen von bestimmten Pflanzen wurden lt. Angabe des Herstellers(Calendula Kräutergarten) der entsprechenden Fachliteratur entnommen.Ihr behandelnder Arzt hat festzulegen, ob in Ihrem konkreten Fall die KARDE oder dieKräuterelixiermischung KARDE & Co. zur Anwendung kommen soll.3. Leber/Nieren Entgiftung L/Ni Kräuterelixier C3Kräuterelixier C3 L/Ni, ein Leber-Nierenmittel zur Stärkung der Entgiftungsorgane.Hinweise: für mindestens 6 Monate oder länger einnehmen – während einerKardenbehandlung oder nach einer Antibiotika-Therapie – bitte dieDosierungsempfehlung des behandelnden Arztes beachten! Während einer Antibiotika-Therapie fördert dieses Mittel die Ausleitung (auch vonAntibiotika), d.h. es kann kontraproduktiv wirken. Evtl. Dosierungserhöhung bei einer gezielten Ausleitung notwendig (bitte dieDosierungsempfehlung Ihres behandelnden Arztes erfragen und beachten!)Achtung: Ausreichende Trinkmenge von mind. 3 bis 5 l pro Tag erforderlich!Heilpflanzen: Hauhechel, Mariendistel, Solidago, Brennnessel, Glaskraut, Giersch, Bärlauch,Calendula Entgiftung über den Darm durch die Leber Entgiftung über den Harn durch die Niere Harntreibend und entwässernd EntschlackendTherapeuteninformation des HerstellersAnwendungsgebiet:Wie bei allen Leber Elixieren steht auch bei dem L/Ni Elixier die Steigerung der Entgiftungsfunktionder Leber im Vordergrund. Ohne eine gesunde Leber kann der Körper nicht in die Eigenregulationkommen. Unabdingbar dazu ist eine möglichst gute Entgiftung des Körpers über den Darm durch dieLeber und über den Harn durch die Niere.„L/Ni“ für Leber/Nieren ist für die Menschen angezeigt, die parallel zur Stärkung derLeberfunktion auch die Nierenfunktion verbessern wollen.So wirkt das L/Ni Elixier parallel zur Leberstärkung: L/Ni fördert die Nierenfunktion, ist stark harntreibend, stimuliert die Harnproduktion und wirkt daherentwässernd, unterstützt somit die Entwässerung bei Wasseransammlungen imGewebe, wie z. B. den Beinen und im Bauchraum,T:\Ordner Ärzte Vorlagen 13.05.09\5a Naturheilkunde 100910.doc# 5a (Stand: 10.09.2010) 2010 Ärztliche Partnerschaft Dr. Nicolaus & Dr. SchwarzbachMorellstraße 33, 86159 Augsburg, Tel. 0049(0)821 455 471-0, Fax 0049 (0)821 455 [email protected] - www.borreliosecentrum.de - www.b-c-a.dewww.aerzte-borreliose-augsburg.de

Patienteninformation Naturheilkunde Seite 8entsäuert den Organismus über die gezielte Ausscheidung vonHarnsäure,wirkt entschlackend und entgiftend,macht das Blut dünnflüssiger und elastischer,wirkt antiseptisch im Urogenitalbereich,unterstützt den Leber-Galle-Fluß,stärkt den Nierenmeridian.Zutaten:Alkoholischer Auszug aus: Mariendistel, Solidago, Brennessel, Glaskraut, Giersch, Koriander,Calendula, Hauhechel.Hinweise: Bei Herzproblemen (nicht jedoch bei essentieller Hypertonie) anstatt C 3 L/NI dasKräuterelixier C4 L/He einsetzen Bei Magenproblemen anstatt C3 L/Ni das Kräuterelixier C1 L/Ma einsetzen Bei massiver Immunschwäche anstatt C3 L/Ni das Kräuterelixier C2 L/Im einsetzenAngaben im Text zu Heilwirkungen von bestimmten Pflanzen wurden lt. Angabe des Herstellers(Calendula Kräutergarten) der entsprechenden Fachliteratur entnommen4a. Cistus (Cyst-Rose)Diese alte griechische Teepflanze wird schon seit 2500 Jahren als Heilmittel gegenEntzündungen durch Viren, Pilze und Bakterien eingesetzt – Pflanze Europas 1999. Ihrwerden durch den Hersteller die nachfolgend aufgelisteten Wirkungen zugeschrieben, diesich auch in der Borreliose-Behandlung positiv auswirken.Therapeuteninformation des HerstellersIhr werden folgende Wirkungen zugeschrieben: Bringt Darmflora ins Gleichgewicht Herz und Kreislaufstabilisierung Zellstoffwechselschutz Antivirale Wirkung Hervorragend bei Infekten von HNO Erkrankungen,Mandelentzündungen, Grippeviren, Vogelgrippe, Zeckeninfektionen Hoher Anteil von Polyphenole, der verhindert, dass Viruspartikel indie Zelle eindringen Höherer Anteil an antioxidativem Potential als Rotwein,Holunderbeersaft oder Zitronensaft miteinander Hilft Schwermetalle aus dem Körper zu lösenBesonders wichtig: Ausreichende Trinkmenge von 3 – 5 Litern Wasser pro TagVor einem therapeutischen Einsatz informieren Sie bitte und befragen Sie Ihren behandelnden Arzt.Angaben im Text zu Heilwirkungen von bestimmten Pflanzen wurden lt. Angabe des Herstellers(Calendula Kräutergarten) der entsprechenden Fachliteratur entnommen.T:\Ordner Ärzte Vorlagen 13.05.09\5a Naturheilkunde 100910.doc# 5a (Stand: 10.09.2010) 2010 Ärztliche Partnerschaft Dr. Nicolaus & Dr. SchwarzbachMorellstraße 33, 86159 Augsburg, Tel. 0049(0)821 455 471-0, Fax 0049 (0)821 455 [email protected] - www.borreliosecentrum.de - www.b-c-a.dewww.aerzte-borreliose-augsburg.de

Patienteninformation NaturheilkundeSeite 94b. Q80 Kräuterelixiermischung C10Die Kräuterelixiermischung C10 mit Cistus und weiteren Inhaltsstoffen (Walnuss, Goldrute(Solidago), Katzengamander, Gelber Salbei). Q80 wird insbesondere auch zurSchwermetallausleitung (Entgiftung Ausleitung) eingesetzt.Vor einem therapeutischen Einsatz informieren Sie bitte und befragen Sie Ihrenbehandelnden Arzt. Bitte beachten Sie unbedingt die Dosierungsempfehlung des Arztes(diese kann von den Herstellerangaben abweichen)Cistus hilft Schwermetalle aus dem Gewebe zu lösen unterstützt den Darm in seiner Funktion enthält sehr viele PolyphenoleTherapeuteninformation des HerstellersWalnuss Ausleitung: nimmt ähnlich einer AlgeGiftstoffe auf und unterstützt deren AbtransportKatzengamander regt den Lymphfluss an stärkt die Nieren (eine wunderbareNierenpflanze)Solidago (Goldrute) unterstützt die Entgiftung und Ausleitungüber die Niere zum schnellenAusscheiden erhöht die Harnmenge und denDurchfluss wirkt gleichzeitig regenerierend für Niereund BlaseGelber Salbei Ausleitung: nimmt auf, was nicht in denKörper gehört und hilft beim AbtransportBesonders wichtig: Ausreichende Trinkmenge von 3 – 5 Litern Wasser pro TagZutaten:alkoholischer Auszug aus: Cistus, Walnuss, Solidago, Katzengamander, Gelber SalbeiAngaben im Text zu Heilwirkungen von bestimmten Pflanzen wurden lt. Angabe des Herstellers(Calendula Kräutergarten) der entsprechenden Fachliteratur entnommen.5. Artemisia annua (Beifußkraut)Der Einjährige Beifuß (Artemisia annua) ist eine Pflanzenart in der Gattung Artemisia, inder Familie der Korbblütler (Asteraceae, veraltet Compositae). Sie wächst vor allem in Chinaund Vietnam.Zugesprochene Wirkungen: Stark blutreinigend (gerade auch in der Borreliose-Behandlung) Hochwirksam gegen Parasiten, Malariaerreger, Borrelioserreger Wird u.a. eingesetzt um schnell wachsende Krebszellen innerlich zu sprengenBitte die Dosierung mit Ihrem behandelnden Arzt abstimmen!T:\Ordner Ärzte Vorlagen 13.05.09\5a Naturheilkunde 100910.doc# 5a (Stand: 10.09.2010) 2010 Ärztliche Partnerschaft Dr. Nicolaus & Dr. SchwarzbachMorellstraße 33, 86159 Augsburg, Tel. 0049(0)821 455 471-0, Fax 0049 (0)821 455 [email protected] - www.borreliosecentrum.de - www.b-c-a.dewww.aerzte-borreliose-augsburg.de

Patienteninformation NaturheilkundeSeite 106. Darmpflege und DarmsanierungEine gesunde Darmflora ist wichtig für den Organismus, denn unser Darm ist mehr als nurein Verdauungsorgan. Der Darm enthält auch Zellen des Immunsystems. Mit ca. 300 m²Oberfläche ist die Darmschleimhaut das größte Immunorgan des Körpers. Unsere Darmflorabesteht aus rund 400 verschiedenen Arten von Bakterien. Diese sorgen vor allem für: die Stimulierung des Immunsystems die Anregung der Darmbewegung (Peristaltik) die Hemmung von KrankheitskeimenDarmpflege Kräuterelixiermischung C16Die Wirkung dieser Elixiermischung ist im gesamten Verdauungsapparat spürbar. Zumeinen wird die Verdauung im Oberbauch angeregt, zum anderen wirken die Kräuterwie eine natürliche Darmsanierung. Die Kräuter helfen, schädliche Bakterien und Pilzeauszuscheiden.Vor einem therapeutischen Einsatz informieren Sie bitte und befragen Sie Ihrenbehandelnden Arzt. Bitte beachten Sie unbedingt die Dosierungsempfehlung des Arztes(diese kann von den Herstellerangaben abweichen)Therapeuteninformation des HerstellersAnwendungsgebiete: Blähungen, Völlegefühl, Darmentzündungen, schwaches Immunsystem,Hauterkrankungen, Giften im Darmtrakt und nach Einnahme von Antibiotika.Topinambur wohltuend für die Dickdarmflora, kann teilweise Gifte im Darmneutralisieren, unterstützt die Bauchspeicheldrüse(enthält viel Inulin), enthält reichlich Kalzium und EisenVogelmiere enthält viele Schleimstoffe, wirkt regenerierend für dieDarmschleimhaut, verdauungsanregendBärwurz ein wirksamer Magenbitter, reguliert die Verdauung und stärkt das Herz.Meisterwurz wirkt entzündungshemmend beiDarmentzündungen, stärkt die Leber, hilft einem allergischen Körper besser mitden Allergenen zurecht zu kommenBlutwurz hochwirksam bei Entzündungen derSchleimhäute, vor allem im Darmbereich. Durch den hohen Gerbstoffgehalt wirddie Schleimhaut gekräftigt.Besonders wichtig: Ausreichende Trinkmengevon 3 – 5 Litern Wasser pro Tag!Zutaten: alkoholischer Auszug aus: Topinambur, Vogelmiere, Meisterwurz, Bärwurz, BlutwurzAngaben im Text zu Heilwirkungen von bestimmten Pflanzen wurden lt. Angabe des Herstellers(Calendula Kräutergarten) der entsprechenden Fachliteratur entnommen.Der Darm und seine Darmflora können durch eine ungesunde Ernährung, Rauchen, Alkohol,Stress und die Einnahmen von Medikamenten (inkl. Antibiotika) geschädigt werden.Probiotische Bakterienkulturen können hier frühzeitig durch Stärkung des Darmesentgegenwirken und zur Aufrechterhaltung einer gesunden und ausgewogenen Darmflorabeitragen. Um die Wirkung zu erhöhen kommt es auf die Vermehrungsfähigkeit der Keimean. Erfahrungswerte zeigen, dass zur Stimulierung des Immunsystems oder für eineT:\Ordner Ärzte Vorlagen 13.05.09\5a Naturheilkunde 100910.doc# 5a (Stand: 10.09.2010) 2010 Ärztliche Partnerschaft Dr. Nicolaus & Dr. SchwarzbachMorellstraße 33, 86159 Augsburg, Tel. 0049(0)821 455 471-0, Fax 0049 (0)821 455 [email protected] - www.borreliosecentrum.de - www.b-c-a.dewww.aerzte-borreliose-augsburg.de

Patienteninformation NaturheilkundeSeite 11gesunde Darmflora 5-12 x108 bis 109, d.h. 0,5 bis 12 Mrd. vermehrungsfähige Keime proTag empfehlenswert sind.Bei Antibiotika-Einnahme ist auch ein gutes Probiotikum wichtig. Denn die Antibiotikakämpfen nicht nur gegen die „schädlichen“ Erreger sondern vernichten leider ebenso auchnormale und hilfreiche Bakterien. Diese breite „Streuung“ der Antibiotika ermöglicht esschädigenden Mikroorganismen, wie z.B. der Candida albicans (bedingt ein übermäßigesHefewachstum) sich im Magen-Darm Trakt stärker auszubreiten. Durch hochdosierteProbiotika kann die normale, schützende Darmflora (mehrere Milliarden Bakterien, die dieWände des Magen-Darm-Trakts besiedeln) wieder ergänzt und damit geschütztwiederherzustellen. Sind ausreichend „gesunde“ Organismen vorhanden, können dieschädigenden Mikroorganismen in Schach gehalten werden (Gleichgewicht). Ein Symptomfür eine nicht ausreichende Anzahl von gesunden probiotischen Bakterien mit einemmöglichen ausschweifendem Wachstum von schädigenden Organismen ist der mit derAntibiotika Einnahme oft verbundene „Durchfall“.Zugleich unterstützen probiotische Bakterien das Immunsystem. Oft wird die Bedeutung desMagen

5. Kräuterelixier Artemisia annua kbA (50ml) 29,90 6. Darmpflege Kräuterelixiermischung C16 (Topinambur, Vogelmiere, Meisterwurz, Bärwurz, Blutwurz) 29,90 Achtung: die Dosierung der vorstehenden Mittel sind durch Ihren behandelnden Arzt festzulegen (siehe Hinweis