Transcription

AUFSATZELEMENTEPROTEX, EXPERT XT UND ELITE XTWichtige HinweiseSicherheitshinweiseMontage- und BedienungsanleitungWartungs- und PflegeanleitungKonformitäts- und Leistungserklärungeich unter:chhändlerberunseren FaBesuchen Sien-growe.dewww.rollladeewww.roltex.d

Wichtige HinweiseAUFSATZELEMENTESicherheitshinweiseMontage- undBedienungsanleitungWartungs- undPflegeanleitungTechnische Änderungen vorbehaltenKonformitäts- undLeistungserklärung-2-

Bewahren Sie diese Anleitung gut auf bzw. geben Sie diese beim Verkauf mit.Die Anleitung enthält auch Hinweise zur Wartung und Instandsetzung. Dieser Rollladen wurde Ihnen von Fachleuten des Rollladen- und SonnenschutztechnikHandwerks geliefert und eingebaut. Reparaturen und Demontage dürfen nur durch dafürausgebildetes Fachpersonal erfolgen. Nehmen Sie selbst keine Veränderungen am Produkt vor.Eine sichere Handhabung ist dann nicht mehr gewährleistet. Dargestellte Abbildungen sind exemplarisch.Die Anleitung ist auch für andere Arten von Rollläden gültig.!Zum Zwecke der Wartung, für Nachbesserungsarbeiten und Reparaturen hat das Rollladen‑element eine Revisionsöffnung. Diese ist mit einem Rollladenkastendeckel verschlossen.Die Revisionsöffnung muss leicht zugänglich und der Kastendeckel leicht abnehmbar sein.Der Kastendeckel darf nicht übertapeziert bzw. verbaut werden. Überprüfen Sie vor der Montage das Produkt auf eventuelle Transportschäden. Vergleichen Sie den Lieferumfang mit dem Lieferschein. Für Schäden an bereits montierten Produkten kann keine Haftung übernommen werden. Wichtige Unterlagen wie Montageanleitung, Bedienungs- und Wartungsanleitung der Elemente,CE-Leistungserklärung sowie bei Bedarf der Antriebe und Steuerungen sind dem Endkunden zuübergeben.1.2!SicherheitshinweiseBitte lesen Sie diese Anleitung vor der ersten Bedienung aufmerksam durch und beachten Sievor allem die Sicherheitshinweise. Schäden, die durch Nichtbeachtung der Bedienungs- und Wartungsanleitung entstehen, unterliegen nicht der Gewährleistung.Montage- undBedienungsanleitung Hinweise zum Verputzen des Aufsatz-RollladenkastensVerputzen des Kastens gemäß den Richtlinien des Element-, WDVS- und Putzherstellerssowie z. B. der DIN V I 18550:2005-04 und den allgemein anerkannten Regeln der Technikwie „gemeinsame Richtlinie der Berufsverbände: Anschlüsse an Fenster und Rolllädenbei Putz, Wärmedämmverbundsystem und Trockenbau; Ausgabe 2010“. Über das Mauerwerk vorstehende Rollladensysteme, die in ein WDVS eingebunden werden,müssen frontseitig mit 4,0 cm WDVS-Dämmung überlappend überdämmt werden, um eineMaterialentkopplung zu erreichen. Abweichend hierzu können andere Vorgaben des WDVSund Putzherstellers gelten (z. B. Putzträgerplatten bei geringer Überdämmung). Vorhandene frontseitige Phonothermplatten des Rollladenkastens dürfen nicht direkt überputzt werden. Rollladenkastenblenden aus Aluminium, PVC, Purenit oder EPS sind grundsätzlich auchohne zusätzlichen Putzträger oder EPS-Dämmstoff als Träger für die nachfolgenden Putz‑arbeiten geeignet. Hier hat der Fachunternehmer (das Putzunternehmen) die Systemvorgaben deseinzusetzenden Putzsystems und die allgemeinen Putzrichtlinien zu beachten.Technische Änderungen vorbehalten-3-Wartungs- undPflegeanleitungAllgemeine HinweiseKonformitäts- undLeistungserklärung1.1Wichtige HinweiseAUFSATZELEMENTE

Wichtige HinweiseAUFSATZELEMENTESicherheitshinweise Bei vorhandenen Kastenaufdopplungen ist eine Putzeckschiene einzusetzen.Dies gilt ebenso im inneren Eckbereich bei RG-Rollladenkästen. Der Rollladenkasten ist vollflächig horizontal und zusätzlich über die Kastenseiten diagonal mitArmierungsgewebe zu überspannen, dabei muss das Gewebe mindestens 10 cm überlappen.Hierbei sind die Vorgaben des Putzherstellers zu beachten. Der Putzuntergrund ist sauber und tragfähig herzustellen. Je nach Putzhersteller ist dieRollladenkastenoberfläche zu grundieren. Die Abschlussschienen sind mit geeigneter Fassadenfarbe zu beschichten.1.3Montagehinweise für BedienungenMontage- undBedienungsanleitung Wenn der Bau noch nicht geputzt wurde, müssen alle Bedienteile ausreichend vorVerschmutzungen geschützt werden. Bei Gurtbedienung das Gurtband lotrecht nach unten führen. Den Gurt-Aufschraubwicklerca. 110 cm über der Oberkante des Fertigfußbodens auf den Blendrahmen schrauben. Bei Kegelradantrieb das Kurbelgestänge auf das Gelenklager aufstecken und mit Sicherungsclip(Kunststoffring) fixieren. Klemmhalter raumseitig an Fenster oder Wand befestigen. Bei Motorbedienung das Motorkabel zur Anschlussdose führen. Arbeiten an elektrischbetriebenen Bauteilen bzw. stromführenden Komponenten dürfen nur durch geschultesund geeignetes Fachpersonal durchgeführt werden. Das Motorkabel darf nur in Leerrohrenverlegt werden. Während der Anschlussarbeiten alle Leitungen und Bauteile stromfreischalten. Achtung: Das Anklemmen sollte ausschließlich nach beiliegendem Anschlussplan desMotorherstellers erfolgen!!Für nicht fachgerechte Handhabung übernehmen wir keine Gewährleistung.Wartungs- undPflegeanleitung1.4GewährleistungKonformitäts- undLeistungserklärung Die Rollladensysteme werden gemäß den geltenden europäischen Normen gefertigtund haben das Werk in einwandfreiem Zustand verlassen. Für eine Gewährleistung in Bezug auf Funktion und Sicherheit müssen die Sicherheits‑hinweise in dieser Anleitung beachtet werden. Für Schäden, die durch Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise eintreten, haftet der Herstellernicht. Für Schäden, die durch bestimmungswidrige Verwendung und unsachgemäße Handhabung eintreten, haftet der Hersteller nicht. Umbauen oder Verändern des Produktes sowie die Verwendung von Ersatzteilen, die nicht vomHersteller freigegeben wurden, sind nicht zulässig. Für Schäden, die daraus entstanden sind,haftet der Hersteller nicht. Die Gewährleitung auf Produkt und Zubehörteile erlischt.-4-Technische Änderungen vorbehalten

1.5 2.1AufbewahrungshinweisRollladenkästen dürfen nur auf ebener Unterlage undvor Witterungseinflüssen geschützt aufbewahrt werden.Wichtige en Sie bei stärkerem Wind Ihre Fenster. Sorgen Sie dafür,dass auch in Ihrer Abwesenheit kein Durchzug entstehen kann.Achtung:Geschlossene Rollläden können bei geöffnetem Fenster nicht jederWindlast widerstehen. Die angegebene Windklasse ist nur bei geschlossenem Fenster zu ng bei SturmBei Frost kann der Rollladen anfrieren. Vermeiden Sie eine gewaltsameBetätigung und verzichten Sie bei festgefrorenem Rollladen auf einÖffnen oder Schließen. Nach dem Abtauen ist eine Bedienung wiederbedenkenlos möglich.Rollladenbedienung bei HitzeMontage- undBedienungsanleitungRollladenbedienung bei KälteBei Kunststoffrollläden wird durch die leichte Öffnung die Gefahr vonVerformungen durch starke Erwärmung verringert.Verfahren des RollladensWartungs- undPflegeanleitungBei Verwendung von Rollläden als Sonnenschutz ist es zwingend notwendig, diese nicht vollständig zu schließen, sodass ihre Hinterlüftunggewährleistet ist.Technische Änderungen vorbehalten-5-Konformitäts- undLeistungserklärungAchten Sie beim Auf- und Abfahren des Rollladenpanzers darauf, dasskeine Gegenstände oder Personen den Lauf behindern.

Wichtige pelschraubenBefestigen Sie die Klemmnippelschrauben mit einem Abstand von max.300 mm auf dem Blendrahmen. Die Position der ersten Schraube zuroberen Blendrahmenkante sollte 50 mm betragen. Der Abstand derSchrauben zur Blendrahmenaußenkante beträgt 30 mm.SicherheitshinweiseBefestigung der FührungsschieneBefestigen Sie die Führungsschiene bündig mit dem Blendrahmen.Die Führungsschiene muss versetzt zur Endposition auf den Rahmenaufgebracht werden. Nach der Kastenmontage kann die Führungsschiene auf ihre endgültige Lage hinter die Nase der Anschlagleistegeschoben werden. Sichern Sie die Führungsschienen zusätzlich gegendas Verrutschen ab.Montage- undBedienungsanleitungEinsetzen des KompribandesSetzen Sie das Kompriband in die vorhandene Nut ein und montierenSie den Adapterplan auf den Blendrahmen. Bei Bedarf kann der Universaladapter unterfüttert werden.Befestigung des UniversaladaptersWartungs- undPflegeanleitungBefestigen Sie den Universaladapter mit einem Schraubabstand vonmax. 300 mm. Der Abstand der ersten Schraube zur Blendrahmenaußenkante sollte 50 mm betragen. Die Schrauben müssen vollständigversenkt sein. Bitte beachten Sie, dass die Anschlagnase des Adaptersbei ca. 60 mm ausgeklinkt werden muss.Bei einem Rastadapter kann das Adapterprofil einfach aufgeclipstwerden. Bitte achten Sie auf ein deutlich hörbares Clipsgeräusch.Konformitäts- undLeistungserklärung-6-Technische Änderungen vorbehalten

Wichtige HinweiseAUFSATZELEMENTEEinrasten des AufsatzkastensDer Einsatz eines Spezialverstärkungseisens wird bei Elementbreitenab 1,60 m empfohlen. Es dient zur Verstärkung des Blendrahmens undwird mit jeweils passenden Rastern (systembezogen) am Blendrahmenpositioniert und zusätzlich verschraubt. Der Abstand der ersten Schraube zur Blendrahmenaußenkante sollte 50 mm und jeweils zwischen denSchrauben max. 300 mm betragen.Setzen Sie immer ein Kompriband zwischen Blendrahmen und Verstärkungseisen ein. Das Spezialverstärkungseisen ist 40 mm kürzer als derRahmen. Im Bereich zwischen Kopfstück und Rahmen, wo das Spezialverstärkungseisen zurücksteht, muss mit einem geeigneten Dichtstoffabgedichtet werden.Unter Berücksichtigung der jeweiligen Bausituation empfehlen wir, dieKästen mit Überbreite zusätzlich oben mittels Verstärkungskonsole zubefestigen.Achtung:Die Fugen im Bereich der Kopfstücke und zum Sturz sind so zu dämmen, dass kein Druck auf den Kasten ausgeübt wird. Putzträgerplatten WDVS sowie Dichtbänder für Klinkerbauten sind so anzubringen,dass kein Druck auf die Außenblende und die Rollladenführungsschienen ausgeübt wird.Entsprechend der jeweiligen Bausituation empfehlen wir, die Rollladenkästen mit Überbreite zusätzlichzur Lastabtragung im Sturzbereich mit Eindrehankern oder Verstärkungskonsole zu befestigen.Technische Änderungen vorbehalten-7-Montage- undBedienungsanleitungVariante: Nur bei EXPERT und ELITE XTWartungs- undPflegeanleitungWenn der Kasten bündig mit dem Blendrahmen ausgerichtet ist,kann der Kasten mit dem Fenster verschraubt werden. Dichten Sieden Bereich zwischen Kopfstück und Rahmen mit einem geeignetenDichtstoff ab.Konformitäts- undLeistungserklärungVerschrauben des KastensSicherheitshinweiseAnschließend kann der Aufsatzkasten auf das Fenster in das Gegenstück des Rastprofils eingelegt und eingerastet werden. Nun ist derKasten fest mit dem Rahmen verbunden.

Wichtige HinweiseAUFSATZELEMENTEAufsatzkasten mit InsektenschutzrolloBei Ausführung mit Insektenschutzrollo befindet sich in der Führungsschiene der Insektenschutz‑gaze eine Arretierung (Clic-Clac) für die Endschiene des Insektenrollos. Die Endleiste kann übereine Klemmschraube in der Arretierung entsprechend positioniert enDie Rollladenführungsschienen müssen innerhalb der Fensterbankaufkantung/Bordstücke stehen.Beim Einsatz von RG-Führungsschienen Revision außen darf der abnehmbare Teil derFührungsschiene nicht übergeputzt werden.Führungsschienenabschlüsse /Abschlusskappen unterhalb der Führungsschienen sind nicht alsAnschlag für die Endleiste des Behangs einzusetzen, sondern sind als Abschluss der unterenFührungsschiene zum Baukörper vorgesehen.Montage- undBedienungsanleitungWartungs- undPflegeanleitungKonformitäts- undLeistungserklärung-8-Technische Änderungen vorbehalten

3.2Wichtige HinweiseAUFSATZELEMENTEMontageanleitung (nur bei ELITE XT RG)Montage tshinweiseBei RG-FührungsschienenausKastenbreite:30,0PVCcm ist immer die Grundschienezusätzlichmit dem Blendrahmenzu verschrauben!Kastenhöhe:30,0 cmAuslass:8,0 cmDie PVC-RG-Führungsschienen werden mit Klemmnippelschrauben ineinem Abstand von max. 300 mm auf dem Blendrahmen befestigt. DiePosition der ersten Schraube zur oberen Blendrahmenkante beträgt50 mm. Der Abstand der Schrauben zur Blendrahmenaußenkantebeträgt 30 mm.PVCALUMontage- undBedienungsanleitung230300Die Aluminium-RG-Führungsschiene hat eine Nippelleiste, die mitbeidseitig klebenden Dichtstreifen im Abstand (Mitte Nippelleiste)vonĂ210 Abstand30 mm zur Blendrahmenaußenkante aufgeklebt und mit einemvon max. 300 mm zusätzlich mit dem Blendrahmen verschraubt wird.Abschließend wird die Aluminium-Führungsschiene mittels Einrastfunktion auf die Nippelleiste gesteckt.Revision außen, geschraubt35In der Variante ELITE XT RG ist das Abrollprofil (Revision außen) amBlendrahmen oben zwischen der Rollladenführung zu verschrauben.Wartungs- undPflegeanleitungÖffnen des Revisionsdeckels1. Greifen Sie mit beiden Händen, jeweils an den äußeren Enden,zwischen Rollladenpanzer und Revisionsdeckel.2. Anschließend den Revisionswinkel an der äußeren Kantehochdrücken, bis sich die Verrastungen an den Aufnahmen lösen.577580230300Hinweis:Das schematisch dargestellte Detail ist als unverbindlicher Lösungsvorschlag zu sehen. Kein Anspruch an Detaillösungen wieBaukörperanschlüssenTechnische Änderungenvorbehalten-9-und Wärmebrücken. Alle Maßangaben sind Circa-Maße und unterliegen der Toleranz, die Naturwerkstoffe wie Polystyrol Produkte aufgrundunterschiedlicher Abkühl- und Aushärtungsverhalten aufweisen. Die echten Maße sind vor Ort zu nehmen.Besteller / Kunde:10Konformitäts- undLeistungserklärung3. Der Revisionsdeckel kann jetzt nach unten entnommen werden.Durch die entstandene Öffnung können nun alle nötigen Wartungs‑arbeiten durchgeführt werden.Zum Einhängen des Revisionsdeckels diesen schräg von unten indie Aufnahme einführen, bis zum Anschlag nach oben 220drückenund nach unten absenken, bis dieser in der Aufnahme einrastet.

Wichtige hbedienungSchieben Sie den Rollladen nie von Hand hoch.Das könnte Funktionsstörungen hervorrufen.SicherheitshinweiseNicht bestimmungsgemäße VerwendungBelasten Sie den Rollladen nicht mit zusätzlichen Gewichten.Montage- undBedienungsanleitung3.4Bedienung von Hand mit Aufzugsgurt (auch Schnur oder Seil)Rollladen – allgemeines VorgehenBeim Öffnen den Aufzugsgurt im letzten Drittel langsam betätigen. DerRollladen soll nicht gewaltsam oben anschlagen. Beim Schließen denAufzugsgurt im letzten Drittel langsam betätigen. Den Aufzugsgurt nieloslassen.Achtung:Vermeiden Sie jede ruckartige Betätigung des Aufzugsgurts.Wartungs- undPflegeanleitungRollladen – Öffnen / SchließenDen Aufzugsgurt immer gleichmäßig und senkrecht nach unten bzw.aus dem Wicklergehäuse ziehen.Konformitäts- undLeistungserklärungAchtung:Ziehen Sie den Aufzugsgurt nicht zu weit zur Seite. Das führt zu übermäßigem Verschleiß. Der Gurt kann sich dadurch verziehen. Dies kannFunktionsstörungen hervorrufen.Der Aufzugsgurt wird automatisch im Gurtwickler aufgewickelt. Aufzugsgurt nach oben nachgeben, nie loslassen.- 10 -Technische Änderungen vorbehalten

3.5Wichtige HinweiseAUFSATZELEMENTEBedienung mit Kurbel (Handkurbel)Rollladen – Öffnen / SchließenAchtung:Ziehen Sie die Kurbel und die Kurbelstange nicht zu weit zur Seite.Sonst führt es zu Schwergängigkeit und übermäßigem Verschleiß desKurbelgelenks.3.6Bedienung mit ElektromotorSicherheitshinweiseVerlangsamen Sie vor dem vollständigen Öffnen oder Schließen desRollladens die Drehbewegung der Kurbel. Der Rollladen darf nicht mitGewalt anschlagen. Sobald Sie einen Widerstand spüren, nicht mehrweiterdrehen.Schalten Sie die automatische Steuerung ab, wenn ein Anfrieren droht.Eine Ausnahme stellen Rollladenantriebe dar, die mit einerHinderniserkennung ausgestattet sind.Zugänglichkeit der Bedienelemente beschränkenMontage- undBedienungsanleitungVorgehen im WinterLassen Sie Kinder nicht mit den Bedienelementen wie z. B.Funkhandsender oder Schalter des Rollladens spielen.Vorgehen bei Endleisten ohne StopperBitte beachten Sie, dass bei Endleisten ohne Stopperder Rollladen nicht im Kasten verschwindet.Wartungs- undPflegeanleitungFunkhandsender sind von Kindern fernzuhalten.Technische Änderungen vorbehalten- 11 -Konformitäts- undLeistungserklärungAchtung:Sollte der Rollladen vollständig im Kasten aufgewickelt sein,so dürfen Sie den Motor nicht mehr bedienen.

Wichtige HinweiseAUFSATZELEMENTEAutomatische Rollläden vor Balkon- und TerrassentürenIst vor dem einzigen Zugang zu Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse einRollladen montiert, der an eine Automatik angeschlossen ist, so könnenSie sich aussperren.Achtung:Schalten Sie bei der Benutzung des Balkons bzw. der Terrasse dieAutomatik ab. Sie verhindern damit ein Aussperren.SicherheitshinweiseBetätigung mit Dreh- oder TastschalterDurch Drücken und Halten der entsprechenden Taste (AUF/AB) bzw.durch Drehen und Halten des Schaltknebels (LINKS/RECHTS) bewegtsich der Rollladen in die gewählte Richtung.Achtung:Durch Loslassen der Taste bzw. des Schaltknebels stoppt der Rollladen.Montage- undBedienungsanleitungBetätigung mit RastschalterDurch Drücken der entsprechenden Taste (AUF/AB) bzw. durch Drehendes Schaltknebels (LINKS/RECHTS) bewegt sich der Rollladen in diegewählte Richtung.Achtung:Durch Drücken der Stopptaste oder der Taste für dieGegenrichtung bzw. durch Zurückdrehen des Schaltknebels(je nach Schalterausführung) stoppt der Rollladen.Wartungs- undPflegeanleitungBitte beachten Sie:Weitere Anweisungen für Elektromotoren und Schalter mit Automatiksteuerungentnehmen Sie bitte der beiliegenden Anleitung.Konformitäts- undLeistungserklärung- 12 -Technische Änderungen vorbehalten

Wartungs- und PflegeanleitungPflegeUm eine lange Lebensdauer zu gewährleisten, empfehlen wir Ihnen,die Oberfläche des Rollladens regelmäßig zu reinigen.Achtung:Entfernen Sie Schmutz oder Gegenstände in den Führungsschienen.Zur Reinigung der Oberflächen verwenden Sie geeignete Reiniger.Trennen Sie den Rollladen vom Strom, falls dieser außerhalb des Blickfeldes bedient werden kann.WartungUntersuchen Sie regelmäßig den Rollladen und die Bedienteile aufAnzeichen von Verschleiß und Beschädigung sowie das Produkt aufStandfestigkeit. Lassen Sie Bedienorgane bzw. Beschädigungen rechtzeitig durch einen Fachmann erneuern.Verwenden Sie nur originale Ersatzteile. Weitere Wartungsarbeiten wiez. B. die Einstellung der Endlagen können nur von ausgebildeten Fachleuten vorgenommen werden.Achtung:Sollte z. B. der Aufzugsgurt reißen, so läuft der Rollladen unkontrolliertab und kann beschädigt werden. Den Rollladen nicht benutzen, wenneine Reparatur erforderlich ist.Technische Änderungen vorbehalten- 13 -Wichtige HinweiseSicherheitshinweise4.1Montage- undBedienungsanleitungBeim Entriegeln des Insektenschutzgitters ist zu beachten, dass dasGitter mit beiden Händen so weit wie möglich nach oben geführt wird,um Beschädigungen durch zu schnelles oder ruckartiges Einfahren zuverhindern.Wartungs- undPflegeanleitungBedienung InsektenschutzKonformitäts- undLeistungserklärungAUFSATZELEMENTE

Wichtige HinweiseAUFSATZELEMENTEKonformitätserklärung Aufsatzelemente5.1Konformitätserklärung AufsatzelementeDas Produkt erfüllt bei bestimmungsgemäßerVerwendung die wesentlichen Eigenschaften,die in den folgenden Normen festgelegt sind.AusführungAufsatzelemente – G / K / M (Gurt, Kurbel, Motor)SicherheitshinweiseAufsatz – G / KBauproduktenrichtlinie89 / 106 / EWGAufsatz – MBauproduktenrichtlinie89 / 106 / EWGEMV- Richtlinie2004 / 108 / EGMaschinenrichtlinie2006 / 42 / EGVerwendungszweckAußenliegender Sicht- und SonnenschutzFirmennameGrowe Rolladen- und Bauelemente GmbHIII Hüllenweg 36D - 26676 BarßelMontage- undBedienungsanleitungInsbesondere wurden folgende Normen angewandt:Aufsatz – G / KDIN EN 13659:2009Abschlüsse außen – Leistungs- und SicherheitsanforderungenAufsatz – MDIN EN 60335-2-97:2009-10Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnliche Zwecke– Teil 2–97: Besondere Anforderungen für Rollläden, Markisen, Jalousienund ähnliche EinrichtungenDIN EN 13659:2009Wartungs- undPflegeanleitungAbschlüsse außen – Leistungs- und SicherheitsanforderungenBevollmächtigter für die Zusammenstellung der technischen Unterlagen: Olaf KrauseBernd GroweKonformitäts- undLeistungserklärungGeschäftsleiterBarßel, März 2018Technische Änderungen vorbehalten- 14 -Technische Änderungen vorbehalten

Wichtige HinweiseAUFSATZELEMENTELeistungserklärung Aufsatzelemente5.2Leistungserklärung AufsatzelementeDas Produkt erfüllt bei bestimmungsgemäßerVerwendung die wesentlichen Eigenschaften,die in den folgenden Normen festgelegt sind.Aufsatzelemente – G / K / M (Gurt, Kurbel, Motor)Aufsatz – G / KBauproduktenverordnung305 /2011 /EGAufsatz – MBauproduktenverordnung305 /2011 /EGEMV- Richtlinie2004 / 108 / EGMaschinenrichtlinie2006 / 42 / EGVerwendungszwecknach EN 13659:2009-01FirmennameGrowe Rolladen- und Bauelemente GmbHSicherheitshinweiseAusführungIII Hüllenweg 36Zertifizierung gemäß Bewertungssystem 4 derBauproduktenverordnung 305 / 2011 / EG durch denHersteller erfolgt.Erklärte LeistungWesentliche Merkmale / LeistungNormWindwiderstandsklassen(0 – 6*)EN 13659:2009-01Montage- undBedienungsanleitungD - 26676 BarßelTabelle Abschnitt 1 legt dieWindklasse eindeutig festWartungs- undPflegeanleitungBevollmächtigter für die Zusammenstellung der technischen Unterlagen: Olaf KrauseBernd GroweGeschäftsleiterTechnische Änderungen vorbehaltenTechnische Änderungen vorbehalten- 15 -Konformitäts- undLeistungserklärungBarßel, März 2018

GROWEBarßelGROWEWittstockGROWENienburg (Saale)ROLTEXMügelnGROWE BarßelGROWE WittstockGROWE NienburgROLTEX MügelnGrowe, Rolladen undBauelemente GmbHIII. Hüllenweg 3626676 BarßelTel. 0 44 99 / 84 - 0B. Growe GmbHPrignitzer Straße 1816909 WittstockTel. 0 33 94 / 47 97 - 0Growe Rollladenbau GmbHAm alten Wasserwerk 206429 Nienburg /SaaleTel. 0 3 47 21 / 41 44 - eRoltex Rolladen‑fabrikation GmbHZum Gewerbegebiet 404769 MügelnTel. 0 3 43 62 / 42 2 - tieren Sie uns, wir informieren Sie gern:

Bei Motorbedienung das Motorkabel zur Anschlussdose führen. Arbeiten an elektrisch betriebenen Bauteilen bzw. stromführenden Komponenten dürfen nur durch geschultes und geeignetes Fachpersonal durchgeführt werden. Das Motorkabel darf nur in Leerrohren verlegt werden. Während de