Transcription

Montage-, Bedienungs-, Wartungsanleitungund Konformitätserklärung Montageanleitung Aufsatzelemente Bedienungs- und Wartungsanleitung Konformitätserklärung WindwiderstandstabellenStand 08/2013technische Änderungen vorbehalten-1-

-2-Stand 08/2013technische Änderungen vorbehalten

MontageanleitungGROWE Aufsatz-Elemente (Protex, Protex NL, Protex P4, Protex P5, Exte Exakt und Elite XT)!Arbeiten am Rollladen dürfen nur durch qualifiziertes Fachpersonal durchgeführt werden.Maße von Element und Fenster überprüfenMontage Aufsatz-KastenKlemmnippelschraubenmit einem Abstand vonmax. 300 mm auf demBlendrahmen befestigen.Die Position der erstenSchraube zur oberenBlendrahmenkante beträgt50 mm. Der Abstand derSchrauben zur Blendrahmenaußenkante beträgt30 mm.Befestigung der Führungsschiene bündig mitdem Blendrahmen. DieFührungsschiene sollte füreine bessere Montage 50mm von der oberen Blendrahmenkante nach untengeschoben werden.Nach der Kastenmontagekann die Führungsschienewieder nach oben geschoben werden.Einsetzen des Kompribandes in die vorhandene Nut.Adapterplan auf den Blendrahmen montieren und beiBedarf Universaladapterunterfüttern.Befestigung des Universaladapters mit einemSchraubabstand von ca.300 mm. Der Abstandder ersten Schraube zurBlendrahmenaußenkante beträgt 50 mm. DieSchrauben müssen vollständig versenkt sein. Bittebeachten Sie, dass dieAnschlagnase des Adapters ca. 60 mm ausgeklinktwerden muss.Wichtige Hinweise:Die Fugen im Bereich derKopfstücke und zum Sturzsind so zu dämmen, daskein Druck auf den Kastenausgeübt wird.Putzträgerplatten WDVSsowie Dichtbänder fürKlinkerbauten sind so anzubringen, das kein Druck aufdie Außenblende ausgeübtwird.Bei einem Rastadapterkann das Adapterprofil einfach aufgeclipstwerden. Bitte achten Sieauf ein deutlich hörbaresClipsgeräusch.Anschließend kann derAufsatz-Kasten einfach aufden Adapter geschobenwerden.Wenn der Kasten bündigmit dem Blendrahmenausgerichtet ist, kann derKasten mit dem Fensterverschraubt werden.Auf Wunsch kann zur Lastabtragung im Sturzbereichein Eindrehanker zumEinsatz kommen.Zum besseren Transportkönnen auf WunschKastenhalter mitgeliefertwerden.Hinweis: Bei Ausführung mit Insektenschutzrollo muss in den Führungsschienen eine Bohrung von 7 mmim Nutgrund für die Verriegelung des Insektenschutzrollos gemacht werden. Die Position der unteren Endlagemuss den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden.Stand 08/2013technische Änderungen vorbehalten-3-

MontageanleitungGROWE Aufsatz-Elemente (Protex, Protex NL, Protex P4, Protex P5, Exte Exakt und Elite XT)Montagehinweise für Bedienungen:1.Wenn der Bau noch nicht geputzt wurde, müssen alle Bedienteile ausreichend vor Verschmutzungen geschützt werden.Bei Gurtbedienung das Gurtband lotrecht nach unten führen. Den Gurt-Aufschraubwicklerca. 110 cm über Oberkante Fertigfußboden auf den Blendrahmen schrauben.Bei Kegelradantrieb das Kurbelgestänge auf das Gelenklager aufstecken und mit Sicherungsclip (Kunststoffring) fixieren. Klemmhalter raumseitig an Fenster oder Wand befestigen.Bei Motorbedienung das Motorkabel zur Anschlussdose führen. Arbeiten an elektrischbetriebenen Bauteilen bzw. stromführenden Komponenten dürfen nur durch geschultes undgeeignetes Fachpersonal durchgeführt werden. Das Motorkabel darf nur in Leerrohren verlegt werden. Während der Anschlussarbeiten alle Leitungen und Bauteile stromfrei schalten.Achtung: Anklemmen ausschließlich nach beiliegendem Anschlussplan des Motorherstellers!2.3.4.!Zum Zwecke der Wartung, Nachbesserungsarbeiten und Reparatur hat das Rollladenelement eine Revisionsöffnung. Diese ist mit einem Rollladenkastendeckel verschlossen. Die Revisionsöffnung muss leicht zugänglich und der Kastendeckel leicht abnehmbar sein.Der Kastendeckel darf nicht übertapeziert, verputzt oder verbaut werden.Für nicht fachgerechte Handhabung übernehmen wir keine Gewährleistung.-4-Stand 08/2013technische Änderungen vorbehalten

Bedienungs- und WartungsanleitungEmpfehlungen für ein langes RollladenlebenWichtig:Bitte lesen Sie diese Anleitung vor der ersten Bedienung aufmerksam durch und beachten Sie vor allemdie Sicherheitshinweise. Schäden, die durch Nichtbeachtung der Bedienungs- und Wartungsanleitungentstehen, unterliegen nicht der Gewährleistung. Bewahren Sie diese Anleitung gut auf bzw. geben Siediese beim Verkauf mit. Die Anleitung enthält auch Hinweise zur Wartung und Instandsetzung.Dieser Rollladen wurde Ihnen von Fachleuten des Rollladen- und Sonnenschutztechnik-Handwerks geliefert und eingebaut. Reparaturen und Demontage dürfen nur durch dafür ausgebildetes Fachpersonalerfolgen. Nehmen Sie selbst keine Veränderungen am Produkt vor. Eine sichere Handhabung ist dannnicht mehr gewährleistet.Dargestellte Abbildungen sind exemplarisch. Die Anleitung ist auch für andere Arten von Rollläden gültig.!Wichtiger Hinweis!Zum Zwecke der Wartung, Nachbesserungsarbeiten und Reparatur hat das Rollladenelement eine Revisionsöffnung. Diese ist mit einem Rollladenkastendeckel verschlossen. Die Revisionsöffnung muss leicht zugänglich und der Kastendeckel leichtabnehmbar sein. Der Kastendeckel darf nicht übertapeziert bzw. verbaut werden.Sicherheitshinweise für RolllädenRollladenbedienung bei SturmRollladenbedienung bei KälteSchließen Sie bei stärkeremWind Ihre Fenster. SorgenSie dafür, dass auch in IhrerAbwesenheit kein Durchzugentstehen kann.HINWEISGeschlossene Rolllädenkönnen bei geöffnetemFenster nicht jeder Windlastwiderstehen.ACHTUNGDie angegebene Windklasseist nur bei geschlossenemFenster zu gewährleisten.Bei Frost kann der Rollladenanfrieren. Vermeiden Sieeine gewaltsame Betätigungund verzichten Sie bei festgefrorenem Rollladen auf einÖffnen oder Schließen.HINWEISNach dem Abtauen ist eineBedienung wieder möglich.Rollladenbedienung bei HitzeVerfahrbereich des RollladensBei Verwendung von Rollläden als Sonnenschutz empfehlen wir Ihnen, diese nichtvollständig zu schließen,damit eine Hinterlüftunggewährleistet ist.Bei Kunststoffrollläden wirdaußerdem die Gefahr vonVerformungen verringert.Das Abfahren des Rollladensdarf nicht behindert werden.HINWEISAchten Sie darauf, dasskeine Hindernisse denLaufbereich des Rollladensversperren.Stand 08/2013technische Änderungen vorbehalten-5-

Bedienungs- und WartungsanleitungEmpfehlungen für ein langes RollladenlebenFalschbedienungNicht bestimmungsgemäße VerwendungSchieben Sie den Rollladennie hoch, dies könnte Funktionsstörungen hervorrufen.Produkt nicht mit zusätzlichen Gewichten belasten.Bedienung von HandGurtzug (auch Schnur oder Seil)Rollladen - allgemeines VorgehenRollladen öffnen / schließenBeim Öffnen den Aufzugsgurtim letzten Drittel langsambetätigen. Rollladen soll nichtgewaltsam oben anschlagen. Beim Schließen denAufzugsgurt im letzten Drittellangsam betätigen. DenAufzugsgurt nie loslassen.HINWEISVermeiden Sie jederuckartige Betätigung derAufzuggurte.Aufzugsgurt immer gleichmäßig und senkrecht nachunten bzw. aus demWicklergehäuse ziehen.HINWEISDie seitliche Ablenkungdes Aufzugsgurtes führt zuübermäßigem Verschleiß.Der Gurt kann sich dadurchverziehen. Dies kann Funktionsstörungen hervorrufen.ACHTUNGAufzugsgurt wird automatisch im Gurtwickler aufgewickelt. Aufzugsgurt nach obennachgeben, nie loslassen.Kurbel (Handkurbel)Rollladen - öffnen / schließenVor dem vollständigen Öffnen die Drehbewegung der Kurbel verlangsamen. Rollladen soll nicht gewaltsam oben anschlagen.Vor dem vollständigen Schließen die Drehbewegung der Kurbel verlangsamen.Sobald Sie einen Widerstand spüren, nicht mehr weiter drehen.HINWEISVermeiden Sie eine zu große Ablenkung der Kurbelstange. Dies führt zu Schwergängigkeit und übermäßigem Verschleiß.ACHTUNGKurbel bei vollständig geöffnetem Rollladen nicht gewaltsam weiterdrehen. Kurbelbei vollständig geschlossenem Rollladen nicht weiter in Abwärtsrichtung drehen,sobald Sie einen Widerstand spüren.-6-Stand 08/2013technische Änderungen vorbehalten

Bedienungs- und WartungsanleitungEmpfehlungen für ein langes RollladenlebenBedienung mit ElektromotorVorgehen im WinterZugänglichkeit der Bedienelemente beschränkenBei automatischen Steuerungen die Automatik abschalten, wenn ein Anfrierendroht.Lassen Sie Kinder nicht mitden Bedienelementen wiez. B. Funkhandsender oderSchalter des Rollladensspielen.Funkhandsender sind vonKindern fernzuhalten.AUSNAHMERollladenantriebe, die miteiner Hinderniserkennungausgestattet sind.Vorgehen bei Endleisten ohne StopperAutomat. Rollläden vor Balkon- u. TerrassentürenBitte beachten sie, dass beiEndleisten ohne Stopper derRolladen nicht im Kastenverschwindet.Ist vor dem einzigen Zugangzu Ihrem Balkon oder IhrerTerrasse ein Rollladen montiert, der an eine Automatikangeschlossen ist, so können Sie sich aussperren.HINWEISSchalten Sie bei der Benutzung des Balkons bzw. derTerrasse die Automatik ab.Sie verhindern damit einAussperren.ACHTUNGSollte der Rolladen vollständig im Kasten aufgewickeltsein, so dürfen Sie nichtmehr den Motor bedienen.Betätigung mit Dreh- oder TastschalterBetätigung mit RastschalterDurch Drücken und Haltender entsprechenden Taste(AUF/ AB) bzw. durch Drehen und Halten des Schaltknebels (LINKS/ RECHTS)bewegt sich der Rollladen indie gewählte Richtung.HINWEISDurch Loslassen der Tastebzw. des Schaltknebelsstoppt der Rollladen.Durch Drücken der entsprechenden Taste (AUF/AB) bzw. durch Drehendes Schaltknebels (LINKS/RECHTS) bewegt sich derRollladen in die gewählteRichtung.HINWEISDurch Drücken der StopTaste oder der Taste fürdie Gegenrichtung (je nachSchalterausführung) bzw.durch Zurückdrehen desSchaltknebels stoppt derRollladen.Bitte beachten Sie:Weitere Anweisungen für Elektromotoren und Schaltern mit Automatiksteuerungentnehmen Sie bitte der beiligenden Anleitung.Stand 08/2013technische Änderungen vorbehalten-7-

Bedienungs- und WartungsanleitungEmpfehlungen für ein langes RollladenlebenBedienung des integrierten InsektenschutzesBedienung InsektenschutzBeim Entriegeln des Insektenschutzgitters ist zu beachten, dass das Gitter mitbeiden Händen so weit wie möglich nach oben geführt wird, um Beschädigungendurch zu schnelles oder ruckartiges Einfahren zu verhindern.Wartung und PflegePflegeWartungUm eine lange Lebensdauerzu gewährleisten, empfehlenwir Ihnen, die Oberfläche desRollladens regelmäßig zureinigen.HINWEISEntfernen Sie Schmutz oderGegenstände in denFührungsschienen. Zur Reinigung der Oberflächenverwenden Sie geeigneteReiniger. Rollladen vomStrom trennen, falls außerhalb des Blickfeldes bedientwerden kann.Untersuchen Sie regelmäßig den Rollladen und dieBedienteile auf Anzeichenvon Verschleiß und Beschädigung und das Produkt aufStandfestigkeit.Lassen Sie Bedienorganebzw. Beschädigung rechtzeitig durch einen Fachmannerneuern.Nur Original-Ersatzteileverwenden. Weitere Wartungsarbeiten, wie z.B. dieEinstellung der Endlagen,können nur von ausgebildeten Fachleuten vorgenommen werden.HINWEISSollte z. B. der Aufzugsgurtreißen, so läuft der Rollladenunkontrolliert ab und kannbeschädigt werden.Rollladen nicht benutzen,wenn eine Reparatur erforderlich ist.-8-Stand 08/2013technische Änderungen vorbehalten

Konformitäts-ErklärungDas Produkt:Art. Nr.:Verwendungszweck:AufsatzrollladenAufsatz - G/K/M (Gurt, Kurbel, Motor)Sicht- und SonnenschutzEntspricht bei bestimmungsgemäßer Verwendung den grundlegenden Anforderungen, die in denfolgenden EG-Richtlinien festgelegt sind:Aufsatz - G/KBauproduktenrichtlinie 89/106/EWGAufsatz - MBauproduktenrichtlinie 89/106/EWGEMV - Richtlinie 2004/108/EGMaschinenrichtlinie 2006/42/EGInsbesondere wurde die folgende Norm angewandt:Aufsatz - G/KDIN EN 13659Abschlüsse außen - Leistungs- und SicherheitsanforderungenAufsatz - MDIN EN 60335-2-97:2009-10 Sicherheit elektrischer Geräte für den Hausgebrauch und ähnlicheZwecke, Teil 2-97: Besondere Anforderungen für Rollläden,Markisen, Jalousien, und ähnliche Einrichtungen.DIN EN 13659Abschlüsse außen - Leistungs- und SicherheitsanforderungenHersteller:Growe Rolladen- und Bauelemente GmbHIII. Hüllenweg 36D - 26676 BarßelBevollmächtigter für die Zusammenstellung dertechnischen Unterlagen: Olaf KrauseConrad MeyerGeschäftsleiterBarßel, Mai 2013Stand Mai 2013technische Änderungen vorbehalten-9-

Windwiderstandsklassen nach DIN EN 13659 in Abhängigkeit des Panzertyps und der FührungsschieneElementbreite in mm800900 1000 1100 1200 1300 1400 1500 1600 1700 1800 1900 2000 2100 2200 2300 2400 2500 2600 2700 2800 2900 3000 3100 32006A3A5s onroBreite in mmBreite in mm56434534635423800900 1000 1100 1200 1300 1400 1500 1600 1700 1800 1900 2000 2100 2200 2300 2400 2500 2600 2700 2800 2900 3000 3100 3200800900 1000 1100 1200 1300 1400 1500 1600 1700 1800 1900 2000 2100 2200 2300 2400 2500 2600 2700 2800 2900 3000 3100 3200800900 1000 1100 1200 1300 1400 1500 1600 1700 1800 1900 2000 2100 2200 2300 2400 2500 2600 2700 2800 2900 3000 3100 3200A36(Plus) A 3Elementbreite in mm46A 13A956RKI 11PanoramaA 370A 1356A356A56455444332Elementbreite in mm 1400 1500 1600 1700 1800 1900 2000 2100 2200 2300 2400 2500 2600 2700 2800 2900 3000 3100 3200 3300 3400 3500 3600 3700 3800 3900 4000A 442A 136A3A5A 442-HA 520V37RM 3765224131400 1500 1600 1700 1800 1900 2000 2100 2200 2300 2400 2500 2600 2700 2800 2900 3000 3100 3200 3300 3400 3500 3600 3700 38006567005800656RKI 11566005700RKN 1180070080045434343433221121900 1000 1100 1200 1300 1400 1500 1600 1700 1800 1900 2000 2100 2200 2300 2400 2500 2600 2700 2800 2900 300066004900 1000 1100 1200 1300 1400 1500 1600 1700 1800 1900 2000 2100 2200 2300 2400 2500 2600 2700 2800 2900 30006A3456600A 13RKN 112335A5Breite in mm23446A3Breite in mm2345A 13A53456RKI 11Elementbreite in mmRS 55 RE 5256A3Elementbreite in mm341400 1500 1600 1700 1800 1900 2000 2100 2200 2300 2400 2500 2600 2700 2800 2900 3000 3100 3200 3300 3400 3500 3600 3700 3800A 13A545623562346A32345A 133456A5456RKI 11Elementbreite in mm5654321900 1000 1100 1200 1300 1400 1500 1600 1700 1800 1900 2000 2100 2200 2300 2400 2500 2600 2700 2800 2900 3000654- 10 -321Stand 08/2013technische Änderungen vorbehalten

Windwiderstandsklassenin Abhängigkeit des Panzertyps und der aler Prüfdruckp (N/m²)Sicherheitsprüfdruck1,5 p (N/m²)123456 505070100170270400 7575100150250400600Quelle: DIN 13659-2004Die Windwiderstandsklassen gelten ebenfalls für Führungsschienen, die gemäß unseren Montagerichtlinien montiert werden und folgende Maße aufweisen:alternative FührungsschieneA3A5A 13RK 11RKN 11Nutweite in mm15,015,015,011,016,5Nuttiefe in mm26,218,241,025,025,0Mindesteinstand des Panzers in der Führungsschiene20,515,035,519,019,0Diese Werte gelten nur bei beidseitiger Verwendung eines 3 mm PVC-Standardkeders pro Nut derAlternativführungsschienen für A 3 (FS 7), A 5 (FS 5) und A 13 (FS 11) bzw. bei ebenfalls beidseitigerVerwendung einer 6 mm Bürste pro Nut der Alternativführungsschienen für RK 11 und RKN 11.Stand 08/2013technische Änderungen vorbehalten- 11 -

Growe Rolladen- und Bauelemente GmbHIII. Hüllenweg 36D - 26676 Barßelwww.rollladen-growe.de

Bei Motorbedienung das Motorkabel zur Anschlussdose führen. Arbeiten an elektrisch betriebenen Bauteilen bzw. stromführenden Komponenten dürfen nur durch geschultes und . tisch im Gurtwickler aufgewi-ckelt. Aufzugsgurt nach oben nachgeben, nie loslassen. . Growe Rolladen