Transcription

PfarrbriefPfarrbrief Gaspoltshofen - März 2018 - SeiteInformationen ausÜberschrift 1derPfarre GaspoltshofenSeptember 2021Überschrift 2Bildbeschreibungölksjdö lksdölfgkjösdlkfgskgl sdfg ffgDas normale Textfeld1 SpalteBookman Old Style Größe 11Das normale Textfeld2 SpaltenBookman Old Style Größe 11Probetextölks lAsöflkj asdfasölkdfjaöslkdfjölaskdjfölskdjföalskdf jkl jkjlkjasdlfkjasöldkfj öalkölskjdfDas normale Textfeld3 SpaltenBookman Old Style Größe 11Probetextasdlfkjasöldkfj öalkölskjdf ölks lAsöflkj aöslfdAsfd asfd kj a ös ld fkjöasldkfjö laskdjfö alsk djföalsk dfjöl askdj fölas kdjföalsk djf öla skj df lka sdfasölkd fjaös lkdf jöl askdjfölskd jföals kd f jk l jkjlkjsöldkjgö lskdg jl dfgkds gjgsd fg sdgf sd gf ds gf sdfgsd fg sdfg sd fgsd fg sd gfsdfg sd gs dfg sd gf sdfg sd fgsdg sd fgs dgf sdg sd gf sdgfds fg sd gwww.pfarre-gaspoltshofen.at

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 2Gedanken zum ErntedankfestLiebe Pfarrangehörige!Bei meinen geistlichenÜberlegungen zumErntedankfest hat michheuer ein halbvollesGlas Wasser inspiriert.Es kam mir die Frage inden Sinn:„Ist das Glas halb voll oder halb leer?“Für den Optimisten ist es halb voll - für denPessimisten halb leer! Es kommt auf meinepersönliche Sichtweise an.Am Erntedankfest danken wir Gott für alles,was er uns in diesem Jahr geschenkt hat. Dasist nicht nur der Ertrag der Landwirtschaftoder der Arbeit. Dazu gehört für mich auch dieGesundheit, das Wachsen in einer PartnerMenschen, die sich einbringen oder neuschaft, das Reicher-Werden an Erfahrung, der einbringen oder wenn sich etwas NeuesPensionsantritt, eine weitreichende Verändeentwickelt.rung und Vieles mehr.Grundsätzlich ist alles, was in meinemNirgendwo in diesen Belangen könnte ich„Lebensglas“ da ist, ein Geschenk Gottes undsagen, es war alles zu 100% vorhanden. Nein, es ist gut. Es kommt nicht so sehr auf dender Füllstand des Glases ist ganz unterschied- Füllstand des Glases an, sondern dass darinlich.überhaupt etwas ist. Und ich meine, jedem hatGott etwas in das Glas gefüllt. Jeder hatAuch im Glaubensleben und im Pfarrlebenblicken wir auf reduzierte Gottesdienstbesuche irgendetwas, wofür er Gott zu dankenverpflichtet ist. Nichts ist selbstverständlich.und Veranstaltungen zurück. Teils natürlich,teils durch Corona verursacht.Gott lädt uns auf vielfältige, bunte undWie sehe ich da zum Beispiel die Kirchenbänke phantasievolle Art und Weise zum Leben ein an jedem neuen Tag. Er füllt meinenbei den Gottesdiensten: Halb voll oder halbLebenskrug mindestens halbvoll, oft sogar vollleer?bis zum Rand mit buntem Leben und neuenIch denke für den gläubigen Menschen sollteChancen zum Weiterkommen.es eine Tugend werden, das Glas halb voll zuFeiern wir unser Leben vor unserem Gott.sehen. Es soll auch nicht unser primäresSagen wir ihm aus tiefem Herzen Danke für allAnsinnen sein, das Glas selbst ganz füllen zuwollen. Das heißt, wir brauchen nicht alles mit die Möglichkeiten, die er uns in denvergangenen Monaten eröffnet hat. Wenn dasGewalt wieder auf 100% hinauf zu treiben.Glas auch nur halb voll ist, dürfen wir dochVielmehr sollten wir Gott bitten bzw. wirauch froh sein, dass noch etwas Platz hat.sollten auf seine Hilfe und Gabe vertrauen,dass er etwas zum halb vollen Glas dazuDechant Johannes Blaschekschenkt. Das kann geschehen durch

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 3Kinder sind unsere ZukunftKinder sindGottes Geschenkfür uns alle.Jeder freut sich,wenn ein Kindauf die Weltkommt.Eine Gesellschaftohne Kinder isteine Gesellschaftohne Zukunft und in der Kirche ist es ebenso.Kinder machen die Kirche lebendig.Außerdem sind Kinder unsere Freude.In meinem Heimatland Uganda habe ich, wieschon einige Leute aus Gaspoltshofen undUmgebung wissen, ein Kinderprojekt laufen.Die Betreuung der Kinder dort liegt in meinerObhut.Ich habe mich damals bei meiner Priesterweihe dafür entschieden, weil ich selber einbedürftiges Kind war. Nur durch eine helfende„Hand“ konnte ich mein Studium zumPriester machen.So machte ich es mir zum Ziel, . dass diese Kinder in meiner Heimatauch das Leben genießen könnenIn Gaspoltshofen sind wir nicht nur stolz aufunsere Kinder sondern danken auch Gott,dass er uns mit Kindern beschenkt hat.Beim Schul- und Kindergartenabschlussgottesdienst konnte man das ganz deutlichspüren. . dass sie etwas zum Essen und Trinken haben . dass sie Kleidung und Wohnung bekommen . dass sie in die Schule gehen können.Als ich Priester in diesem Ort wurde, habeich mich besonders auf die Kinder gefreut.Allerdings ist das eine große Herausforderungfür mich und darum würde ich mich sehrüber finanzielle Unterstützung freuen.Kaplan Paul MutebiKaplan Paul Mutebibietet ab September folgendeSprechstunden an:Wann:Wo:jeden Freitag von 16 - 18 UhrPfarrhof Gaspoltshofen (Pfarrhofweg 4),AussprachezimmerRedaktionsschluss für den nächstenPfarrbrief ist der 21. Oktober2021Impressum:Medieninhaber: Pfarre Gaspoltshofen,Pfarrhofweg 4, 4673 GaspoltshofenHerausgeber: Pfarrgemeinderat derPfarre Gaspoltshofen(FA für Öffentlichkeitsarbeit)Druck: Vöckla-Druck, 4850 TimelkamVerlagsort: GaspoltshofenHerstellungsort: Gaspoltshofen

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 4Abschied nehmenfür eure Ideen, euerMitarbeiten und die gemeinsame Zeit.Danke auch allen Pfarrangehörigen, für die gottesdienstlichen Feiern und diefreundschaftlichenGespräche.Kein Mensch nimmt gerneAbschied – vor allem, wenn esfür immer ist.Ich werde auch nichtAbschied nehmen, sondernvorläufig „Auf Wiedersehen“sagen. Wer weiß, wohin michmein Weg noch führen wird.Ab 01. September 2021 werdeich in den Pfarren Meggenhofen und Haag am Hausruckals Pastoralassistent meinerArbeit nachgehen. AlleAufgaben in den PfarrenAistersheim, Altenhof amHausruck, Gaspoltshofen undSteinerkirchen am Innbachbeende ich mit diesemZeitpunkt.Ein Jahr durfte ich alsPfarrgemeindebegleiter ineure Pfarre hineinschnuppernund viele Menschen kennenlernen.Ich möchte mich bei allenMitarbeitern und Mitarbeiterinnen ganz herzlich für dasgute und produktiveMiteinander bedanken. DankeIch wünsche euch weiterhinviel Kraft und ausreichendEnergie, Lebendigkeit und diespürbare Begleitung Gottes.7— SIEBENSieben ist eine besondereZahl – nicht nur, weil ich aneinem 7. geboren bin.Sieben ist eine Heilige Zahl –sie setzt sich aus den 3göttlichen Personen (Vater,Sohn, Hl. Geist) und den 4Himmelsrichtungen oderElementen zusammen.Sieben Tage brauchte Gottlaut Schöpfungsbericht fürdie Erschaffung der Welt.Sieben Tage hat eine Woche,es gibt sieben Weltwunder,bei Schneewittchen gibt essieben Zwerge hinter siebenBergen, sieben auf einenStreich, Siebenmeilenstiefel.Sieben Jahre benötigt unserKörper für den Austauschunserer Haut.Im Judentum hat die Menora,der heilige Leuchter, siebenArme und im Alten Testamentheißt es, im siebten Jahrsollst du deinen Acker ruhenlassen.Im Matthäus-Evangelium gibtJesus sieben Gleichnisse vomHimmelreich, im JohannesEvangelium werden siebenWunder Jesu beschrieben.Das Vaterunser besteht aussieben Bitten.Es gibt sieben Sakramente,sieben Gaben des HeiligenGeistes, sieben Laster, siebenWerke der Barmherzigkeitund sieben SchmerzenMarias.Die sieben verschiedenenTöne (Heptatonik) desGregorianischen Gesangsgelten als wahrnehmbarerAusdruck der Weltordnung.Die Bauernregel desSiebenschläfertages (27. Juni)sagt das Wetter für dienächsten sieben Wochenvoraus.Warum diese ganzenAufzählungen der Bedeutung der Zahl SIEBEN?Weil ich nun schon seitsieben Jahren in der DiözeseLinz im kirchlichen Dienst bin– als Diakon und Pastoralassistent.Andreas Hagler, Diakon

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 5Ministrantenausflug - Wasserpark St. Gallen 11.06.21

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 6Interview mit FriedhofsverwalterAlois MairhoferDer Friedhofpräsentiert sich ineinem neuen Bild.Was war der Anlass?Ein Teil der Friedhofserweiterungsfläche wurdedurch die Kindergartensanierung undErweiterung alsSpielfläche notwendig.Dazu hat Hans Bergerim Pfarrbrief Ostern 2020 berichtet.In Zusammenarbeit mit den örtlichenBaufirmen haben wir 2020 die Abgrenzungzum neuen Spielplatz des Kindergartensrealisiert. Die Marktgemeinde gewährtefinanzielle Unterstützung. Damit konntedieses, für die Zukunft weitsichtige ProjektWandgrabelemente für Urnenerdgräber unddie dazu notwendige Weganlage, in einemSchritt erfolgen. Der Sektor VI wurde durchdie Neugestaltung der Gräberfelder um 40Urnengräber und 20 Einzelgräber erweitert.Damit soll auch der Gräberbedarf für dienächsten Generationen gesichert sein.Kannst du Urnenerdgräber näherdefinieren?Urnenerdgräber bedeutet, dass eine verrottbare Urne in die Erde versenkt wird und amUrnenwandgrab eine Gedenktafel angebrachtund auch eine im Ausmaß des Wandgrabesgroße Grabeinfassung errichtet werden kann.Wie erwirbt jemand ein Grabrecht aufunserem Friedhof und was bedeutetdas?Für den Pfarrfriedhof, der zugleich Gemeindefriedhof ist, gilt die Friedhofsordnung derDiözese Linz.Auf einige grundsätzliche Regelungen darf ichhier hinweisen:„Nach Absprache mit der Friedhofsverwaltungerhalten berechtigte Personen ein Nutzungsrecht für ein gewünschtes Grab. Bei neuangelegten Gräbern ist die Nutzung mitzunächst 10 Jahren festgelegt. Dafüranfallende Gebühren sind im Vorhinein zubezahlen. Nach dieser Zeit kann dieGrabstätte aufgelöst werden oder nach

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 7Bezahlung der fünfjährigen Nachlösegebührdas Nutzungsrecht verlängert werden. Beinicht ordentlich gepflegten Gräbern kann dasNutzungsrecht auch entzogen werden.“Grundsätzlich gilt:Einzelgrab:Länge:Breite:170 - 180 cm70 -80 cmWelche Kosten fallen an?Doppelgrab:Ersterwerb Grabstätte:Einzel- oder Doppelgrab: 300Urnenstelle: 1.250Wandurnenerdgrab: 2.350Länge:170 - 180 cmBreite:120 - 160 cmVon der zur Verfügung stehenden Nutzungsfläche eines Grabes darf maximal 50% mitNatursteinplatten abgedeckt sein.Derzeit gelten folgende Gebührenfür jeweils fünf Jahre:Einzelgrab 75Doppelgrab 150Wanddoppelgrab 150Urnengrab 75Beilegungsgebühr 30Grundsätzlich haftet der Eigentümer einesGrabsteines für dessen sichere Aufstellung.Der Steinmetz haftet bei nicht sach- undfachgerechter Aufstellung. Die Friedhofsverwaltung führt regelmäßige Kontrollen durchund fordert bei Verdachtsmomenten dieGrabbesitzer zu einer Überprüfung durcheinen Steinmetz auf.Fallen für anfallenden Müll und dasWasser zum Gießen am Friedhof extraKosten an?Was ist zu beachten, wenn man bereitseine Grabberechtigung für ein Grabauf unserem Friedhof hat?Jede Aufstellung und Wiederherstellung einesGrabdenkmals ist an die schriftlicheZustimmung der Friedhofsverwaltunggebunden, die jeder Steinmetzbetriebeinzuholen hat.Grabeinfassungen und Grabdenkmälerunterliegen festgelegten Normen. DieGrablängen sind an die in den Grabreihenvorhandenen anzupassen.Bei uns sind diese Kosten in den Grabgebühren inkludiert.Bei der Abfallentsorgung sind die entsprechenden Hinweise bei den Abfallsammelstellen zu beachten. Nur ordnungsgemäßgetrennter Abfall kann zum Nutzen allerkostengünstig entsorgt werden. Kränze undGestecke sind nach angemessener Zeit vonden Angehörigen selber zu entsorgen.Durch die Mithilfe aller Grabbesitzer und derumsichtigen Arbeit von Hans Morwind habenwir um unsere Pfarrkirche einen schönengepflegten Friedhof.Herzlichen Dank an Alle.Alois Mairhofer-HausstätterFriedhofsverwalter

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 8Pfarrcaritas-Kindergarten GaspoltshofenAdaptierung Pfarrheim und ÜbersiedelungDurch die gute Zusammenarbeit der MitarbeiterInnen, die tolle Unterstützung vieler freiwilligerHelferInnen aus dem Musikverein, der Landjugend, den Feuerwehren sowie einigen Eltern,engagierten Ehrenamtlichen der Pfarre und derprofessionellen Planung konnte erfreulicherweiseein durchgängiger als auch reibungsloserKindergartenbetrieb sicher gestellt werden.Die Kinder konnten sich in den neuen Räumlichkeiten im Pfarrheim, Neubau und im Containergut einleben. Der Baufortschritt läuftplanmäßig. Wir hoffen, dass die Sanierung undder Neubau bis Ende des Jahres abgeschlossenwerden können.SpendenübergabenDie junge Feuerwehr aus Affnang spendete demPfarrcaritas-Kindergarten Gaspoltshofen dieEinnahmen vom Friedenslicht 2020. Mit derSpende wurde seitens des Kindergartens einHolzpferd für die Gartenanlage undPferdespielleinen angeschafft. Herzlichen Dank!

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 9DankfeierSchön, dass es heuer wieder möglich war, dieDankfeier gemeinsam mit den Eltern unter demMotto „Du bist ein Segen“ bei gutem Wetter imFreien zu zelebrieren. Mit dabei war heuererstmalig unser Kaplan Paul.Jahresmotto 2021/22Als neues Motto im Kindergarten- und denKrabbelgruppen wurde für heuer „Kopf, Herzund Hand“ definiert. Im elementarpädagogischenKontext fordert eine ganzheitliche Bildung imAlltag die Nutzung sowie den gezielten EinsatzTeam Kindergarten!Ein herzliches Dankeschön gilt auch imBesonderen demgesamten Kindergartenund. Stefan/W eibernWKMausstatirmfür die Ak der FnnaertDanrgeedHerzlichC-Sitze.dem KinKinder-WspendetererreehnenaDes mPfarrheimtung desKrabbelgruppen-TEAM für die großartigeBewältigung der herausfordernden Corona- undBaustellenzeit im Jahr 2021!von Kopf, Herz und Hände!Dass dies in unserer gemeinsamen Bildungsarbeit ab September 2021 in den insgesamt achtGruppen gelingen möge, wünschen wir uns vonHerzen!Petra Grabenberger, Kindergarten- undKrabbelgruppenleiterin

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 10Gestärkt in den HerbstWorkshop zur Stärkung derGesundheit durch Bewegung,Ernährung und Entspannung. Gönnen Sie sich zweiStunden zum Wohlfühlen,Bewegen und Auftanken,damit Sie mit Schwung denHerbst genießen können.Sie können Kraft und Energietanken sowie genussvollgesunde Lebensmittel derSaison verkosten.Programmdes kath. Bildungswerkes,Treffpunkt BildungGaspoltshofen und AltenhofMontag, 4. Oktober 2021,19:00 Uhr, GemeindeamtGaspoltshofenGesunde Gemeinde und KBW Treffpunkt BildungWann:Wo:Montag, 4.Oktober 2021, 19:00 Uhr,Gemeindeamt Gaspoltshofen, KultursaalReferentin:Inhalt und Methoden:Gabriele Eichinger,New-Health-Trainerin i.A.,Erwachsenenbildnerin fürGesundheitsförderungfreie Bewegung zuMusik, bewegte MeditationÜbungen zur KörperwahrnehmungEntspannungsübungenkurzer Vortrag über dieHeilkraft von NahrungsmittelnBitte Decke oder Mattemitbringen.Bitte um Anmeldung unter:Tel. 0650/3942818Freiwilliger WertschätzungsBeitragGestärkt in den HerbstStärkung der Gesundheitdurch Bewegung, Entspannung und Ernährung.Workshop mit GabrieleEichinger.Mittwoch, 20. Oktober 2021,19:00 Uhr, Pfarrheim oderGemeindeamt GaspotshofenFusssprache –ZehenanalyseLerne die Sprache DeinerFüße kennen, dannverstehst Du Dich selbst inDeinen angelegten Potentialen, Deinen Möglichkeitenund Deiner Bestimmung.Vortrag mit RomanaSchörgendorfer.Donnerstag, ab 4. November2021, 4 TermineYogaTue deinem Körper etwasGutes, damit die Seele Lusthat, darin zu wohnen.Mit Regina Picker imPfarrheim oder Gemeindeamt.Infos und Anmeldung beiGabriele Eichinger, Tel.Gabriele Eichinger

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 11EPITAPHE der Pfarrervon GaspoltshofenBei der Innenrenovierung der Pfarrkirche vonGaspoltshofen im Jahr 1978 wurde unter denbarocken steinernen Bodenplatten ein Grabsteinaus Adneter Marmor 152,4 x 81 x 12 cmgefunden. Er muss schon sehr lange im Bodender gotischen Vorgängerkirche gelegen habenund es müssen sehr viele Schritte in einer langenZeit gewesen sein, denn er war bis auf eineschmale Randpartie sehr stark abgetreten wokeinerlei Buchstaben mehr ersichtlich waren. Inder Mitte des unteren Teiles ist eine kaumerkennbare Mulde mit einer Erhöhung in derMitte. Es war sicher die Darstellung einesKelches wie es bei Priestergrabsteinen üblichwar. Der Grabstein sollte entsorgt werden. Diegeschichtlich sehr interessierte Volksschuldirektorin Frau Hermine Feischl hat den Grabsteinvon Herrn Dechant Johann Humer für sicherbeten und ihn damit vor dem Vergessengerettet. Sie lagerte ihn für die nächsten 40Jahre als Tisch in ihremGarten. Nach dem Tod vonHermine Feischl wurde ihrHaus verkauft, die neuenBesitzer wollten den Stein nicht,so ergab sich für die PfarreGaspoltshofen die Möglichkeit,nach der Geschichte desGrabsteines zu forschen.Im sehr schmalen, seitlichennicht abgetretenen Rand kamennach der Reinigung sehrmarkante gut sichtbare Zeichenzum Vorschein, so konnte derGrabstein von Frau Mag. JudithWimmer, Referentin imKunstreferat der Diözese Linz,eindeutig identifiziert werden.Er entstand lange vor den riesigen Problemen derKirche am Beginn der Neuzeit wie Kirchenspaltung durch Protestantismus, Gegenreformation,Dreißigjähriger Krieg. Martin Luther und KaiserMaximilian waren noch nicht geboren, Amerikanoch nicht entdeckt und der Buchdruck nochnicht erfunden. Das Oströmische Reich existiertenoch und damit war auch Konstantinopel nochnicht von den aggressiven Osmanen erobert. Erlag im Boden der romanischen, oder der ziemlichneu erbauten gotischen Kirche von Gaspoltshofen.Frau Mag. Judith Wimmer Schreibt:Bei der Schrift handelt es sich um gotischeMinuskeln, die im 14. und 15. Jahrhundert häufiganzutreffen sind. Leider ist die Tafel sehr starkabgetreten, aber eine entscheidende Informationhat sich glücklicherweise erhalten: nämlich dasSterbejahr .31, wenngleich nicht das Jahrhundert dazu. Nicht alle Pfarrer sind während derAusübung ihres Dienstes in der Pfarre verstorben.Von jenen, die während ihres Amtes in Gaspoltshofen verstarben, gibt es nur einen einzigen, fürden das Todesjahr passend ist: es handelt sichum Konrad Schilldorfer, Pfarrer von 1415 –1431. Dieses Datum passt zu Schrift undAusführung des Grabsteins, der somitidentifiziert ist.Während der Amtszeit von Pfarrer Schilldorferfand unter anderem das Konzil von Konstanz, diegrößte Kirchenversammlung des Mittelaltersstatt, Johannes Hus wurde dort verurteilt undverbrannt. Nach der Kirchenspaltung gab es seit1409 drei Päpste, sie wurden für abgesetzterklärt. Das Konzil wählte am 11. November1417 Martin V zum neuen Papst. Es gab diegroßen Zerstörungen bei den vielen Hussiteneinfällen in Österreich. Aus militärischen Gründenwerden am 28. April 1431 Ober- undNiederösterreich in Viertel eingeteilt. DiePfarrkirche in St. Wolfgang wird gebaut, siesteht hinter den Wallfahrtsorten Rom, Achenund Einsiedeln an vierter Stelle. Derberühmte Flügelaltar entsteht erst 51 Jahrespäter. Der Astronom Georg von Peuerbachwurde geboren und der Römisch deutscheKaiser Friedrich III, Vater von KaiserMaximilian wird auf der Reise seiner Elternvon der Schweiz nach Graz am 21.9.1415 inInnsbruck geboren. Das älteste Stiftsurbarvon Lambach wird begonnen. Die hochkarätigen Figuren Georg und Jakobus von derFilialkirche Affnang werden währendseiner Amtszeit geschnitzt.Im Stiftsarchiv Lambach befindet sich einehandschriftliche Pergamenturkunde vom 16.November 1422 nach der, „Cunrat Von Schiltdorf Pharer ze Gaspatzhofen,“ dem AbtJohannes von Lambach Geldschulden quittiertdie er dem verstorbenen Hans Cewrist, Vicar zuGaspoltshofen, schuldig gewesen ist.Bei all diesen Ereignissen hat er als zweitältesterFund, nach den Römerstatuen Herkules undVenus von Watzing, einen großartigen Stellenwert in der Geschichte von Gaspoltshofen.Er ist in der alten Turmkammer, gegenüber derSakristei des „Dom vom Landl“, neben denGrabsteinen der Oberheimer von SchloßGröming aufgestellt.Franz Stockinger

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 12Herbstwallfahrt und DankwallfahrtHerbstwallfahrtRückblick und DankDie Herbstwallfahrtunserer Pfarre führt unsam Mittwoch, 13.Oktober 2021 nachMaria Laach am Jauer- Maria Laachling in Niederösterreich,zwischen Melk und Spitz.Welche Kraft des Gebetes, des Glaubens, derGnade, ja welche Faszination, welche ungeheure Mystik durften wir bei unserer Dankwallfahrt am 29. Juni 2021 nach Mariazell erleben.Den Tag verbrachten wir dankend und inErinnerung an die vielen Jahre mit PfarrerAnton bei uns in Gaspoltshofen. War es dochauch sein letzter Wunsch, zum AbschlussDie Wallfahrtskirche Maria Laach ist eine nach seines „Daseins“ nach Mariazell zu pilgern.NÖ ausgerichtete, Maria Heimsuchung geweih- Gleichzeitig war für Kaplan Paul der Wallte Wallfahrtskirche am Jauerling. Sie wirdfahrtstag ein Kennenlernen unserer pfarrlichenwegen einer Besonderheit der Mariendarstellung auf dem Gnadenbild am linken Seitenaltar im Volksmund auch als Kirche „UnsererLieben Frau mit sechs Finger“ bezeichnet.Im Jahre 1263 wurdedie Kapelle erstmalsurkundlich erwähnt,ab 1362 durfte siesich Marienkapellenennen.Sehenswert ist derspätgotischer Doppelflügelaltar mitGnadenbild: UnsereMotiven aus demliebe Frau sechs FingerLeben von Maria undaus der Passion. In der Mitte finden wir dasGnadenbild.Im Innerraum der Kirche beeindruckt einjochübergreifendes Netzrippengewölbe, außenerwartet uns ein vierjöchiges Langhaus miteinem dreigeschoßigem Turm.MariazellTraditionen. Kaplan Paul hat sich beim Betenim Bus, bei der Messfeier in Mariazell, beimgemeinsamen Mittagessen wohlgefühlt.Die Schiffsrundfahrt am Lunzersee sorgte füreine ersehnte Abkühlung.Bei der Abendandacht im Stift KremsmünsterNach dem Mittagessen fahren wir über denJauerling nach Spitz, entlang der Donau bisGrein. Wenn es die Zeit erlaubt, haben wir dortauch einen kurzen Aufenthalt. Die Nachmittagsandacht halten wir im Stift St. Florian,Einkehr im Florianerhof und Heimreise.Auf einen schönen und guten Wallfahrtstagfreuen sich Kaplan Paul und Martha Polly.Wann:Abfahrt:Mittwoch, 13. 10. 20216:45 Uhr beim Hintringer7:00 Uhr beim BadparkplatzAnmeldung: Polly Martha 0676 7047200oder 07735 / 6066Pfarrbüro: Erni Mühlleitner 6862Fahrpreis wird bekanntgegeben.Schiffsrundfahrt am Lunzerseedankten wir für den gelungenen Tag undbesuchten das Grab von P. Richard Weberberger.Danke für den gemeinsamen Tag!Martha Polly

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 13Info und Werbungfür eineFamilienzeitung.Gratisausgaben können beantragt werden.Wer die Missionszeitung abonnieren möchte,möge sich bei mir melden.Polly Martha: Handy: 0676 7047200Ein herzliches Danke im Voraus und vielFreude beim Durchblättern und lesenwünscht:Jahrelang war sie die „Stadt Gottes“,nun nennt sich dieZeitung „Leben jetzt“.Diese Missionszeitungbegleitet mich schon seitmeinen Kindertagen, dieschon damals von einerehrenamtlichen Person insElternhaus gebracht wurde.Sr. Heriberta Schwarz vomdamaligen Kloster inGaspoltshofen hat mir 1981die „Stadt Gottes“ für einigeMonate geschenkt, seitherbefindet sich dieseMissionszeitung in unsererFamilie.1992 übernahm ich dieAbos von Sr. Heriberta undsomit bringe ich Monat fürMonat die Hefte in vieleFamilien.„Leben jetzt“ ist eineunabhängige Zeitschrift derSteyler Missionare, die sichauf Basis des christlichenWeltverständnisses, denWerten Frieden,Gerechtigkeit, Bewahrungder Schöpfung und derVerständigung zwischenKulturen und Religionenverpflichtet fühlt. Rätsel,Rezepte, Witze undBastelanregungen ergänzendie Zeitung.Das Jahresabo besteht aus11 Zeitungen und kostet 31,20 pro Jahr. EinGroßteil dieser Summe wirdfür Missionsarbeitverwendet.Polly Martha

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 14Das Sakrament der Taufe haben empfangen18.04. Karolina Stritzinger02.05. Ernesto Nick Haunschmidt02.05. Mia Sophie Haunschmidt02.05. Angelo Ralph Haunschmidt24.05. Valentin Papst30.05. Johanna Cornelia Oberhumer19.06. Niko Ljubas20.06. Lea Oberhumer03.07. Raphael Streicher04.07. Anna Bachinger04.07. Emilia Stofner11.07. Leonhard Weberberger17.07. Helene Josefine Mayer13.08. Jan Englmair28.08. Valentina Voraberger29.08. Helena Wolfsteiner04.09. Isabella Nöhammer11.09. Aaron Julian ÖhlingerWir gratulieren zur Hochzeit12.06. Stefanie Geisecker und GeraldHofwimmerFirmvorbereitung undFirmung 2021Bereits im Vorjahr konnte Maria Höftberger mitihrem Onkel - dem Firmspender, AltabtChristian Haidinger vom Stift Altenburg denFirmtermin für 16. Mai fixieren.Ende Jänner starteten die ersten Abstimmungen für die heurige Firmvorbereitung. DechantJohannes Blaschek und PastoralassistentAndreas Hagler informierten uns über dieMöglichkeiten der Firmvorbereitung inCoronazeiten.Nach der Rückkehr unseres Kaplans Paul ausseiner Heimat Uganda, machte er sich MitteFebruar auf den Weg zu den Jugendlichen derJahrgänge 2007/08 in unserer Pfarre.Unterstützt von Wolfgang Harrer, SylviaOberndorfer, Brigitte Söllinger, KarinSchreckeneder und Barbara Rögner besuchteKaplan Paul die Jugendlichen und brachteihnen persönlich die Einladung zur Firmvorbereitung. 32 Jugendliche folgten der Einladung12.06. Sophie Hofmanninger und MichaelHausberger31.07. Christina Höftberger(geb. Schwab) undMartin Höftberger28.08. Maria Woitsche undAndreas Wimmer04.09. Stefanie Hummer und Simon Kaiser18.09. Helene Pointner und JürgenNöhammerWir gedenken unsererVerstorbenen22.03. Ronja Luisa Berger im1. Lj.28.04. Maria Anna Emathingerim 82. Lj.11.05. Adolf Panz im 81. Lj.12.06. Pauline Mittermair im86. Lj.13.06. Alfred Emmerich Berger im 69. Lj.15.06. Josefine Hermes im 66. Lj.16.06. Anna Meier-Plainer im 79. Lj.18.06. Maria Gerlinde Goczall im 83. Lj.27.06. Maria Anna Mittermayr im 91. Lj.04.07. Anna Tavernier im 66. Lj.18.07. Anna Prötsch im 94. Lj.und meldeten sich dann bei Kaplan Paul imPfarrhof für die Vorbereitung an.Um ein sichtbares Zeichen in unsererPfarrkirche zu setzten wurden die Firmlingegebeten, ein Selfie bei einer Kapelle, in oder beider Kirche oder einer Filialkirche zu machen

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 15und gemeinsam mit einem kurzen Motivationstext zu schicken. Diese Fotos wurden dann biszur Firmung bei den Kirchenbänken aufgehängt.Im März waren die Firmlinge eingeladen amJugendkreuzweg in unserer Kirche teilzunehmen.sie sind mit tollen Eindrücken heimgekommen.Auch nach „kleinen Gesten der Nächstenliebe“ wurden die Firmlinge gefragt. DieAntworten und Fotos dazu sind auf unsererPfarrhomepagenachzulesen.Leider meinte esder Wettergott amAm Palmsonntag nahmen die Jugendlichen im7. Mai nicht soSchulhof an der Palmweihe teil und 5gut mit denFirmlinge zeigten sich bei der MitgestaltungFirmlingen undder Leidensgeschichte als sehr gute Lektoren.ihren Paten. BeiströmendenIm April fand der Besuch der jährlichenRegen machtenFirmlingsvesper statt. Heuer wurde sie am 25.sie sich –Mai (um 16 und 18 Uhr) in unserer Pfarrkircheangeleitet vonabgehalten.Pastoralassistent Andreas Hagler – auf denFirmlinge ausWeg um dem Motto „gemeinsam unterwegs“dem ganzennachzuspüren. Im Anschluss stellte sich derDekanat nahmenFirmspender vor und den Jugendlichendaran teil.wurden die Firmkarten überreicht.Fürdie Firmung wurdenwieder Kreuze angefertigt.In der Glashütte in Schwanenstadt konntendie Jugendlichen für sich und ihre Patenkreative Kreuze gestalten.Am 16. Maiwar es dannendlich soweit.Kaplan Pauldurfte AltabtChristianHaidinger inunsererPfarrkirchen willkommen heißen und die 40Firmlinge (aus unserer Pfarre, und aus denPfarren Altenhof, Meggenhofen, Steinerkirchenund Bachmanning) empfingen das Sakramentder Firmung. Um die Coronabestimmungeneinhalten zu können wurden die Firmlinge aufzwei Gottesdienste aufgeteilt.Musikalisch wurden die Gottesdienste von jeeinem Gesangsquartet von Boundless undElisabeth Höftberger am Klavier gestaltet. ZurBegrüßung spielte ein Hornquartett.Zum Thema: Unterwegs zu Gott und dem Hl.Geist wurde am 9. Mai mit Mag. BrigitteMuckenhuber und Thomas Eder (Beauftragtefür die Jugendpastoral im Dekanat –kurzJugendbeauftragte) ein Nachmittag verbracht.Unter dem Motto: Wo findest du Gott - wurdendie Jugendlichen auf die Suche geschickt undIm Namen der Pfarre bedanken wir uns beijedem einzelnen, der seinen Teil zum Gelingender Vorbereitungen und dem Fest der Firmungbeigetragen hat. Wir bitten auch im kommenden Jahr wieder die Eltern um tatkräftigeUnterstützung der Jugendlichen in derFirmvorbereitung.Gerlinde Söllinger

Pfarrbrief Gaspoltshofen - Erntedank 20201 - Seite 16Jugendbüro inGaspoltshofenSeit dem 1. April befindetsich das neue Büro derDekanatsjugend im PfarrhofGaspoltshofen (Pfarrhofweg4). Von hier aus sind wir,Brigitte Muckenhuber undThomas Eder, alsBeauftragte fürJugendpastoral der DiözeseLinz für die Belange derJugendlichen zuständig.Gemeinsam wollen wir alsokatholische Jugendgruppenunterstützen, euch bei derFirmlingsarbeit helfen undals Ansprechpersonen fürdie Anliegen derJugendlichen da sein. Wirwollen nicht nur vor Ort inden jeweiligen Pfarren tätigsein, sondern auch regionaleVeranstaltungenmitorganisieren und füreinen regen Austauschzwischen den Jugendleiternin unserem Dekanat sorgen,sowie ihnen mit Rat und Tatzu Seite stehen.Erstkommunion der2ten und 3ten KlasseErstkommunion, Klasse 2ABrigitte 76/87765719Thomas [email protected]/87766096Wir freuen uns auf eurenBesuch und eine guteZusammenarbeit.Erstkommunion, Klasse 3A

Sagen wir ihm aus tiefem Herzen Danke für all die Möglichkeiten, die er uns in den vergangenen Monaten eröffnet hat. Wenn das . Gottes Geschenk für uns alle. Jeder freut sich, wenn ein Kind auf die Welt kommt. . Danke für