Transcription

Prof. Dr.med. Dipl.Psych. Hartmut GöbelFacharzt für Neurologie, speziell Schmerztherapie,Psychotherapie, Diplom-PsychologeÄrztlicher Direktor der neurologisch-verhaltensmedizinischenSchmerzklinik KielHeikendorfer Weg 9-2724149 lum VitaePersönliches22.12.1957Geburt in Würzburg/BayernStaatsangehörigkeit: DeutschVerheiratet, 2 KinderSchulausbildung1964 - 19691969 - 19761976 – 1978Grundschule BergtheimRöntgen-Gymnasium WürzburgFremdsprachen Englisch, Latein, GriechischKollegstufe Riemenschneider-Gymnasium Würzburg, AbiturStudium1978197919791980 - 19861981 - 1985Studium der Psychologie an der Universität BambergStudium der Psychologie an der Universität RegensburgWechsel zum Studium der Humanmedizin an die Technische Universität MünchenStudium der Humanmedizin an der Universität WürzburgDoppelstudium Humanmedizin und Diplom-Psychologie an derUniversität WürzburgAkademische Prüfungen19811985198619861992Diplom-Vorprüfung für Psychologen (Note: sehr gut)Diplom-Prüfung für Psychologen (Note: sehr gut)Verleihung des akademischen Grades Diplom- Psychologe (Univ.)Ärztliche Prüfung (Note: sehr gut)Medizinisches Rigorosum (Note: summa cum laude)Verleihung des akademischen Grades Doctor medicinaeHabilitation; Lehrbefähigung für NeurologieKlinische Ausbildung und Tätigkeit19781978 – 19861985 - 19861986Krankenpflegepraktikum Missionsärztliche Klinik WürzburgTätigkeit im Krankenpflegedienst (Nachtwachen) am Universitätsklinikum WürzburgPraktisches JahrAbschnitt Innere Medizin (4 Monate) an der Medizinischen Klinik,Universität WürzburgAbschnitt Chirurgie (4 Monate) am Queen Elizabeth Hospital, University of the West Indies, BarbadosAbschnitt Psychiatrie (4 Monate) an der Psychiatrischen Universitäts-Klinik, WürzburgApprobation als Arzt1

1986 - 1987198719871987 – 19921988 - 1989198919891989 - 19901990199119911991199219921992 - 199719921997199819981999Ab 1.8.1986 wissenschaftlicher Assistent an der Abteilung Psychiatrie II der Universität Ulm im Bezirkskrankenhaus Günzburg (Prof.Dr. R. Schüttler)12 Monate Stationsarzt auf der psychiatrischen AkutaufnahmestationAufbau der Interdisziplinären Schmerzambulanz in Zusammenarbeit mit der Klinik für Anästhesiologie, Neurochirurgie und NeurologieAb 1.10.1987 Hochschulassistent (C 1) an der Klinik für Neurologieder Universität Kiel (Direktor: Prof. Dr. D. Soyka)3 Monate Neurologische IntensivstationKontinuierliche Bereitschaftsdienste und Nachtdienste für die neurologische Klinik24 Monate Stationsarzt der neurologischen Privatstation3 Monate ganztägige Tätigkeit im EEG-Labor und Elektronystagmographielabor6 Monate ganztägige Tätigkeit in der Neuroradiologie (Computertomographie, Magnetresonanztomographie, Myelographie, Angiographie) an der Neurochirurgischen Universitätsklinik Kiel12 Monate Stationsarzt auf der neurologischen Frauenstation6 Monate ganztägige Tätigkeit im EMG-Labor und Ableitung sensibel, akustisch, ereigniskorrelierter und magnetisch evozierter Potentiale, Einrichtung des Labors für Algesimetrie, DopplerSonographie12 Monate allgemeine neurologische PoliklinikAnerkennung als Facharzt für NeurologieAnerkennung Zusatzbezeichnung PsychotherapieNeurologischer Konsiliardienst für das Universitätsklinikum Kieleinschließlich der II. Medizinischen Klinik der Universität Kiel amStädt. Krankenhaus KielAb 1.11.1992 Oberarzt der Neurologischen Poliklinik und Oberarztder neurologischen PrivatstationRegelmäßige Rufbereitschaft für den neurologischen OberarztHintergrunddienst für die neurologische Klinik und das Klinikum derUniversität KielAufbau Spezialsprechstunde für Kopfschmerzen und neurologischeSchmerzerkrankungenInitiierung der Klinik für neurologisch-verhaltensmedizinischeSchmerztherapie als Modellprojekt nach § 63 SGB V in Kooperation mit der AOK Schleswig-Holstein und der Universität KielAnerkennung Zusatzbezeichnung Spezielle SchmerztherapieÄrztlicher Direktor der neurologisch-verhaltensmedizinischenSchmerzklinik Kiel in Kooperation mit der Christian-AlbrechtsUniversität KielAufbau Spezialambulanz zur Behandlung von Kopf- und Gesichtsschmerzen und anderer neurologischer SchmerzerkrankungenDiplom, Promotion und Habilitation1985Psychologische Diplomarbeit bei Prof. Dr.phil. O. Heller, Institut fürPsychologie III der Universität Würzburg„Das Phänomen Schmerz - Definitionen, Konzepte und experimentelle Untersuchungen zur Psychophysik“ (Note: sehr gut)2

198619921999Medizinische Dissertation bei Prof. Dr.med. W. Westphal, Physiologisches Institut der Universität Würzburg„Vergleich von experimentellen tonischen Schmerzreizen im Humanversuch - Ein Beitrag zur Psychophysik des Schmerzes“ (Note:summa cum laude)Habilitation bei Prof. Dr.med. Dieter SoykaTitel der Habilitationsschrift: „Schmerzmessung“Probevortrag: Die elektromagnetische Stimulation des Motorcortex– eine neue Methode zur Untersuchung des peripheren und zentralen motorischen Systems“Lehrbefähigung für NeurologieAntrittsvorlesung 10. Juli 1992: „Neue Möglichkeiten in der Therapie und in der Diagnostik von Kopfschmerzen“Apl.-Professor an der Universität KielWissenschaftliche SchwerpunkteWissenschaftliche Schwerpunkte sind Grundlagenuntersuchungenund klinische Untersuchungen zu primären und sekundären Kopfschmerzerkrankungen, Epidemiologie und Klassifikation vonSchmerzerkrankungen, Entwicklung und Evaluation neuer Versorgungsformen in der Schmerztherapie, Leitung und Durchführungvon internationalen klinischen Studien zu neuen Therapieverfahrenbei Migräne und Kopfschmerzen, Schmerzmessung und klinischeAnwendung, Genetik neurologischer Erkrankungen, neurophysiologische Grundlagen von Schmerz- und Kopfschmerzerkrankungen,Phytotherapie, Wirkmechanismen und Effektivität von schmerztherapeutischen Interventionen wie z.B. Rezeptor-Agonisten und Rezeptor-Antagonisten, Antikörper, Neurotoxine und Neuromodulation. Über 450 Publikationen aus dem Gesamtgebiet derSchmerztherapie, Monographien, Originalarbeiten, Übersichten,Lehrbücher, Patientenratgeber, Computerprogramme, Apps undCompact-Discs.Stipendien und Auszeichnungen1983198819891989Aufgrund bester Diplomvorprüfung an der Universität Würzburg vonProf. Dr. W. Westphal in die Hochschulauswahl der Studienstiftungdes deutschen Volkes und von Prof. Dr. R. Kümmel zur Aufnahmein die Studienförderung des Cusanuswerkes vorgeschlagenAufnahme als Stipendiat in die Studienstiftung des Deutschen Volkes und als Stipendiat in das CusanuswerkPreis der Gedenkjahrstiftung für WissenschaftVerleihung durch die Gedenkjahrstiftung für Wissenschaft für dieArbeit „Vergleich experimenteller tonischer Schmerzreize im Humanversuch. Ein Beitrag zur Psychophysik des Schmerzes“Medtronic-StipendiumVerleihung durch die Deutsche Gesellschaft zum Studium desSchmerzes für die Arbeit „The effect of motor activity following diagnostic lumbar puncture on the degree of post-puncture headache“Deutscher Förderpreis für Schmerzfoschung und SchmerztherapieVerleihung für die Arbeit „Prädiktion der Ausprägung des PostLumbalpunktion-Kopfschmerzes im algesimetrischen Laborexperiment. Eine anwendungsbezogene Untersuchung zur Psychophysikdes Schmerzes“3

19901992199319932002200220092011201220132014Preis der Medizinischen Gesellschaft zu KielVerleihung durch die Medizinische Gesellschaft zu Kiel für die Arbeit „Post- lumbar puncture headache: the relation between experimental suprathreshold pain sensitivity and a quasi- experimentalclinical pain syndrome“Janssen-PreisVerleihung durch die European Headache Federation für die Arbeit:„Schmerzmessung. Grundlagen, Methodik, Anwendungen“Rudolf-Frey-PreisVerleihung am VII. Internationalen Symposium über Schmerzdiagnostik und – therapie für die Arbeit: „Die durch transkranielle elektromagnetische Cortexstimulation induzierten interoceptiven Suppressionsperioden der Aktivität des M.temporalis sind bei Patientenmit chronischem Kopfschmerz vom Spannungstyp verkürzt“Rudolf-Fritz-Weiß-PreisVerleihung durch die Deutsche Gesellschaft für Phytotherapie fürdie Arbeit: „Effekt von ätherischen Pflanzenölen auf experimentelleSchmerzmechanismen im Humanversuch“Ehrenmitglied des Bundesverbandes der r Jefferson-University Philadelphia, Pensylvania,USAPreis Financial Times Ideenpark Gesundheitswirtschaft für koordinierte Versorgung in der SchmerztherapieGenoFutura Award 20111. Preis für Gesundheitsnetzwerker 2012 für das „BundesweiteMigräne- und Kopfschmerzbehandlungsnetz“. Für beste Umsetzung im Bereich integrierte VersorgungVerdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der BundesrepublikDeutschlandHeadache Master, International Headache 31993199520002001Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (ordentlichesMitglied)Medizinische Gesellschaft zu Kiel (ordentliches Mitglied)International Association for the Study of Pain (ordentlichesMitglied)Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (ordentlichesMitglied)International Headache Society (ordentliches Mitglied)Deutsche Gesellschaft für Neurologie (ordentliches Mitglied)Arbeitsgemeinschaft Schmerz der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (ordentliches Mitglied)Deutsche Gesellschaft für Phytotherapie (ordentliches Mitglied)Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Schmerztherapie (Gründungsmitglied, ordentliches Mitglied)Arbeitskreis Botulinumtoxin der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (ordentliches Mitglied)Arbeitsgruppe Schmerz im Arbeitskreis Botulinumtoxin der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (Sprecher)4

20022006Clusterkopfschmerzliga (Ehrenmitglied)Global Campaign to Reduce the Burden of Headache WorldwideA partnership in action between the World Health Organization,World Headache Alliance, International Headache Society andEuropean Headache FederationAd Hoc Referent für wissenschaftliche ZeitschriftenAktuelle NeurologieBritish Medical Journal (BMJ)CephalalgiaClinical Drug InvestigtationCurrent Opinion in NeurologyCurrent Medical Research and OpinionDrugsEuropean Journal of NeurologyExpert Opinion on Pharmacotherapy (EOP)Expert Opinion On Drug Metabolism and ToxicologyHeadacheIQWiG GesundheitsinformationenJournal of Headache and PainJournal of PhytomedicineMünchener Medizinische rology IndiaNeuropsychiatric Disease and TreatmentNeuroscience W Neurologie/PsychiatrieHerausgeber (oder ia. International Journal of HeadacheDer Schmerz. Organ der Deutschen Gesellschaft zum Studium desSchmerzes, der Österreichischen Schmerzgesellschaft und derDeutschen Interdisziplinären Vereinigung für SchmerztherapieThe Journal of Headache and PainExtracta OrthopaedicaCME Der Schmerz, Rubrikherausgeber Weiter- und ForbildungPain Research and TreatmentGutachtertätigkeit desinstitut für Arzneimittel und MedizinprodukteBundesministerium für Gesundheit5

tiftung ätigkeiten (Auswahl)24. Juni 1992ab Mai 1992ab Mai 1992ab Aug. 1992ab Aug. 1992ab März 1993ab Mai 1993ab Okt. 199314. Sept. 1996seit 1994seit 1993seit 199322.9.1994ab 1992ab 1995Juli 1995ab Okt. 1995ab Jan. 1996ab Jan. 1996„Neurophysiological Methods in Headache Research“ WorkshopEuropean Headache ConferenceSprecher des Arbeitskreises „Neurologische Schmerztherapie“ derDeutschen Gesellschaft zum Studium des SchmerzesSprecher des Arbeitskreises „Schmerzmessung“ der DeutschenGesellschaft zum Studium des SchmerzesPressereferent der Deutschen Migräne- und KopfschmerzgesellschaftMitglied des Arbeitskreises „Schmerz“ der Deutschen Gesellschaftfür NeurologieStellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der Weiterbildungsakademie der Deutschen Migräne- und KopfschmerzgesellschaftKommission zur Erarbeitung des „Fascicle on Headache“ für dieICD-10 NA im Auftrag der World Health Organization in Zusammenarbeit mit der International Headache SocietyGeneralsekretär der Deutschen Migräne- und KopfschmerzgesellschaftRussisch-Deutscher Schmerzkongress, Kielhalbjährliches Intensivrepetitorium und wissenschaftliche Tagungüber neurologische SchmerztherapiePatientenveranstaltungen zum Thema Migräne und KopfschmerzenMitorganisation der Jahrestagungen und Kongresse der Deutschen Migräne- und KopfschmerzgesellschaftVolkskrankheit Kopfschmerzen“. Pressekonferenz für Gesundheitspolitik und Kostenträger im Gesundheitswesen, Bonn, PresseclubInitiierung und Aufbau von Selbsthilfegruppen für neurologischeErkrankungen in Zusammenarbeit mit den KrankenkassenDiagnostik und Therapie von Kopf- und Gesichtsschmerzerkrankungen. Regelmäßiges Ganztagsseminar der Akademie für medizinische Fortbildung der Ärztekammer Schleswig-HolsteinGründungsmitglied der Deutschen Interdisziplinären Vereinigungfür SchmerztherapieDelegierter der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in derDeutschen interdisziplinären Vereinigung für SchmerztherapieVizepräsident der Deutschen Migräne- und KopfschmerzgesellschaftMitglied des Education Committee der International HeadacheSociety6

3.-7.11.199716. Jan. 1998ab Jan. 199815. Mai 1998Ab 199812. Nov. 1999199919992000 2001200120012006-2007-Curriculum zur speziellen Schmerztherapie. Kursus zur Weiterbildung in spezieller Schmerztherapie in Zusammenarbeit mit derAkademie für medizinische Fortbildung der Ärztekammer Schleswig-Holstein und nationalen SchmerzgesellschaftenOffizielles Eröffnungssymposium der Schmerzklinik Kiel durch dieMinisterpräsidentin des Landes Schleswig-Holstein Heide SimonisMitglied Liaison Committee European Federation of NeurologicalSocietiesPatienteninformation zur Behandlung von Kopfschmerzen undMigräne im CCH Hamburg unter der Schirmherrschaft des NDR 2,Frau Dr. Marianne KochJährliche Internationale Kopfschmerz-Summer-School der European Headache Federation in der Schmerzklinik Kiel in Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurologie und dem Institut für Medizinische Psychologie„A Century of Headache and Migraine Research – 100 Years ofPain Research for a New Millennium“ Akademisches Festsymposium der International Headache Society an der Universität ausAnlass des 70. Geburtstages des Gründungspräsidenten der International Headache SocietyChairman International Headache Society, ClassificationSubcommittee NeckBeratender Arzt Berlin-Kölnische KrankenversicherungKurse zur invasiven Schmerzdiagnostik und -therapie in der Neurologie (EMG, EP, Botulinum-Toxin)Arbeitsgruppe „Botulinum-Toxin in der speziellen Schmerztherapie“ der Deutschen Gesellschaft für NeurologieMitglied des Expertenbeirates „Stiftung Warentest“Mitglied des ärztlichen Beirates der Deutschen Fibromyalgie VereinigungGlobal Campaign to Reduce the Burden of Headache WorldwideA partnership in action between the World Health Organization,World Headache Alliance, International Headache Society andEuropean Headache Federation (Chairman Working Group forDiagnostic Aids)Aufbau nationales Behandlungsnetz zur integrierten Versorgungvon Patienten mit chronischen Kopfschmerzerkrankungen für dieAOK, Techniker Krankenkasse, Deutsche Angestellten Krankenkasse, Barmer Ersatzkasse etc.Monographien (Auswahl)Göbel H.: Die Kopfschmerzen. Springer, Heidelberg, Berlin, 3., aktualisierte Aufl. 2012, ISBN 978-3-642-20694-8.Göbel H.: Erfolgreich gegen Kopfschmerzen und Migräne. Springer, Heidelberg, Berlin, 7., aktualisierte Aufl.2014, ISBN 978-3-642-25520-5.Göbel H.: Migräne. Springer, Heidelberg, Berlin, 2012, ISBN 978-3-642-25557-1.Göbel H.: „Weil ich mit Schmerzen leben muss “ Interviews mit Schmerzpatienten. Random House, München2008, ISBN 978-3-641-01003-4.Göbel H.: Migräne und Kopfschmerzen. Südwest, München 2006, ISBN 978-3-517-08192-2.D. Rosenow, Göbel H., V. M. Tronnier: Neurogener Schmerz: Management von Diagnostik und Therapie. Springer, Heidelberg, Berlin 2005, ISBN 3-540-21482-8.A. W. Hugger, Göbel H., M. Schilgen: Gesichts- und Kopfschmerzen aus interdisziplinärer Sicht. Springer, Heidelberg, Berlin 2006, ISBN 3-540-23052-1.7

Göbel H.: Therapie primärer Kopfschmerzen in der Praxis. UNI-MED-Verlag, Bremen, 2006, 2. neubearb. Aufl.,ISBN 978-3-89599-335-0.Göbel H.: Botulinumtoxin in der speziellen Schmerztherapie. UNI-MED-Verlag, Bremen 2004, ISBN 3-89599-8036.Göbel H.: Kursbuch Migräne. Südwest, München 2003, ISBN 3-517-06674-5.B. Schockenhoff, Göbel H.: Spezielle Schmerztherapie. Urban und Fischer, München, Jena 1999, ISBN 3-43721640-6.Göbel H.: ICD-10 Richtlinien für die Klassifikation und Diagnostik von Kopfschmerzen. Springer, Heidelberg, Berlin 1999, ISBN 3-540-65242-6.Göbel H., P. Buschmann: Schmerztherapie in Deutschland: Status und Perspektiven; Weiterentwicklung dergesetzlichen Krankenversicherung. AOK Schleswig-Holstein, Kiel 1997, ISBN 3-00-005168-6.Göbel H.: Schmerzmessung. Theorie – Methodik – Anwendungen bei Kopfschmerz. G. Fischer, Stuttgart 1992,ISBN 3-437-11436-0.Göbel H.: Vergleich experimenteller tonischer Schmerzreize im Humanversuch. Dissertation, Julius-MaximilianUniversität, Würzburg 1986.Publikationen in Zeitschriften (Auswahl)Göbel, A.; Göbel, C. H.; Göbel, H.: Phenotype of Migraine Headache and Migraine Aura of Richard Wagner.Cephalalgia: an International Journal of Headache 2014, 34, DOI: 0.1177/0333102414527645.Moessner, M.; Aufdermauer, N.; Baier, C.; Göbel, H.; Kuhnt, O.; Neubauer, E.; Poesthorst, H.; Kordy, H.: Efficacyof an internet-delivered aftercare program for patients with chronic back pain. Psychotherapie, Psychosomatik,medizinische Psychologie 2014, 64, 47-53.Gomez-Mancilla, B.; Brand, R.; Jurgens, T. P.; Göbel, H.; Sommer, C.; Straube, A.; Evers, S.; Sommer, M.;Campos, V.; Kalkman, H. O.; Hariry, S.; Pezous, N.; Johns, D.; Diener, H. C.: Randomized, multicenter trial toassess the efficacy, safety and tolerability of a single dose of a novel AMPA receptor antagonist BGG492 for thetreatment of acute migraine attacks. Cephalalgia: an International Journal of Headache 2014, 34, 103-13.Göbel, H.; Heinze-Kuhn, K.; Petersen, I.; Göbel, A.; Heinze, A.: Integrated headache care network. Kiel Migraineand Headache Center and German National Headache Treatment Network. Schmerz 2013, 27, 149-65.Göbel, H.: Innovative integrated and coordinated care in pain therapy. Schmerz 2013, 27, 120-2.Göbel, C. H.; Göbel, A.; Göbel, H.: "Compulsive plague! pain without end!" How Richard Wagner played out hismigraine in the opera Siegfried. BMJ (Clinical research ed.) 2013, 347, f6952.Anttila, V.; Winsvold, B. S.; Gormley, P.; Kurth, T.; Bettella, F.; McMahon, G.; Kallela, M.; Malik, R.; de Vries, B.;Terwindt, G.; Medland, S. E.; Todt, U.; McArdle, W. L.; Quaye, L.; Koiranen, M.; Ikram, M. A.; Lehtimaki, T.; Stam,A. H.; Ligthart, L.; Wedenoja, J.; Dunham, I.; Neale, B. M.; Palta, P.; Hamalainen, E.; Schurks, M.; Rose, L. M.;Buring, J. E.; Ridker, P. M.; Steinberg, S.; Stefansson, H.; Jakobsson, F.; Lawlor, D. A.; Evans, D. M.; Ring, S. M.;Farkkila, M.; Artto, V.; Kaunisto, M. A.; Freilinger, T.; Schoenen, J.; Frants, R. R.; Pelzer, N.; Weller, C. M.;Zielman, R.; Heath, A. C.; Madden, P. A.; Montgomery, G. W.; Martin, N. G.; Borck, G.; Göbel, H.; Heinze, A.;Heinze-Kuhn, K.; Williams, F. M.; Hartikainen, A. L.; Pouta, A.; van den Ende, J.; Uitterlinden, A. G.; Hofman, A.;Amin, N.; Hottenga, J. J.; Vink, J. M.; Heikkila, K.; Alexander, M.; Muller-Myhsok, B.; Schreiber, S.; Meitinger, T.;Wichmann, H. E.; Aromaa, A.; Eriksson, J. G.; Traynor, B. J.; Trabzuni, D.; Rossin, E.; Lage, K.; Jacobs, S. B.;Gibbs, J. R.; Birney, E.; Kaprio, J.; Penninx, B. W.; Boomsma, D. I.; van Duijn, C.; Raitakari, O.; Jarvelin, M. R.;Zwart, J. A.; Cherkas, L.; Strachan, D. P.; Kubisch, C.; Ferrari, M. D.; van den Maagdenberg, A. M.; Dichgans, M.;Wessman, M.; Smith, G. D.; Stefansson, K.; Daly, M. J.; Nyholt, D. R.; Chasman, D. I.; Palotie, A.: Genome-widemeta-analysis identifies new susceptibility loci for migraine. Nature genetics 2013, 45, 912-7.Straube, A.; Gaul, C.; Forderreuther, S.; Kropp, P.; Marziniak, M.; Evers, S.; Jost, W. H.; Göbel, H.; Lampl, C.;Sandor, P. S.; Gantenbein, A. R.; Diener, H. C.: Therapy and care of patients with chronic migraine: expertrecommendations of the German Migraine and Headache Society/German Society for Neurology as well as theAustrian Headache Society/Swiss Headache Society. Der Nervenarzt 2012, 83, 1600-8.Göbel, H.; Heinze, A.: Botulinum toxin type A for preventive treatment of chronic migraines. Hno 2012, 60, 490-5.Göbel, H.; Göbel, C.; Heinze, A.: Headache from increased cerebrospinal fluid pressure. Schmerz 2012, 26, 33140; quiz 341.Göbel, A.; Heinze, A.; Göbel, H.: Different headache forms of chapter 4 of the International HeadacheClassification. Schmerz 2012, 26, 729-40; quiz 741-2.8

Freilinger, T.; Anttila, V.; de Vries, B.; Malik, R.; Kallela, M.; Terwindt, G. M.; Pozo-Rosich, P.; Winsvold, B.;Nyholt, D. R.; van Oosterhout, W. P.; Artto, V.; Todt, U.; Hamalainen, E.; Fernandez-Morales, J.; Louter, M. A.;Kaunisto, M. A.; Schoenen, J.; Raitakari, O.; Lehtimaki, T.; Vila-Pueyo, M.; Göbel, H.; Wichmann, E.; Sintas, C.;Uitterlinden, A. G.; Hofman, A.; Rivadeneira, F.; Heinze, A.; Tronvik, E.; van Duijn, C. M.; Kaprio, J.; Cormand, B.;Wessman, M.; Frants, R. R.; Meitinger, T.; Muller-Myhsok, B.; Zwart, J. A.; Farkkila, M.; Macaya, A.; Ferrari, M.D.; Kubisch, C.; Palotie, A.; Dichgans, M.; van den Maagdenberg, A. M.: Genome-wide association analysisidentifies susceptibility loci for migraine without aura. Nature genetics 2012, 44, 777-82.Göbel, H.; Heinze, A.: The Migraine Intervention Score - a tool to improve efficacy of triptans in acute migrainetherapy: the ALADIN study. International journal of clinical practice 2011, 65, 879-86.Göbel, H.; Heinze, A.: Chronic migraine and headache by medication overuse. Evolution and revision ofclassification. Schmerz 2011, 25, 493-500.Göbel, H.; Heinze, A.: Botulinum toxin type A in the prophylactic treatment of chronic migraine. Schmerz 2011,25, 563-70; quiz 571.Göbel, H.; Göbel, C.; Heinze, A.: Paroxysmal hemicrania and SUNCT. Schmerz 2011, 25, 689-701.Diener, H. C.; Gaul, C.; Jensen, R.; Göbel, H.; Heinze, A.; Silberstein, S. D.: Integrated headache care.Cephalalgia: an International Journal of Headache 2011, 31, 1039-47.Benecke, R.; Heinze, A.; Reichel, G.; Hefter, H.; Göbel, H.; Dysport myofascial pain study, g.: Botulinum type Atoxin complex for the relief of upper back myofascial pain syndrome: how do fixed-location injections comparewith trigger point-focused injections? Pain medicine 2011, 12, 1607-14.Benecke, R.; Heinze, A.; Reichel, G.; Hefter, H.; Göbel, H.: Botulinum type A toxin complex for the relief of upperback myofascial pain syndrome: how do fixed-location injections compare with trigger point-focused injections?Pain medicine 2011, 12, 1607-14.Heinze, A.; Heinze-Kuhn, K.; Göbel, H.: Preventive medication in migraine headache : Individualized clinicalpathways. Schmerz 2010, 24, 73-9; quiz 80.Göbel, H.: Efficacy and tolerability of rizatriptan 10 mg compared with sumatriptan 100 mg: an evidence-basedanalysis. Expert review of neurotherapeutics 2010, 10, 499-506.Göbel, H.: The headache research scientist Prof. Dieter Soyka celebrates his 80th birthday. Schmerz 2010, 24,631-2.Diener, H. C.; Dodick, D. W.; Aurora, S. K.; Turkel, C. C.; DeGryse, R. E.; Lipton, R. B.; Silberstein, S. D.; Brin, M.F.: OnabotulinumtoxinA for treatment of chronic migraine: results from the double-blind, randomized, placebocontrolled phase of the PREEMPT 2 trial. Cephalalgia: an International Journal of Headache 2010, 30, 804-14.Anttila, V.; Stefansson, H.; Kallela, M.; Todt, U.; Terwindt, G. M.; Calafato, M. S.; Nyholt, D. R.; Dimas, A. S.;Freilinger, T.; Muller-Myhsok, B.; Artto, V.; Inouye, M.; Alakurtti, K.; Kaunisto, M. A.; Hamalainen, E.; de Vries, B.;Stam, A. H.; Weller, C. M.; Heinze, A.; Heinze-Kuhn, K.; Goebel, I.; Borck, G.; Göbel, H.; Steinberg, S.; Wolf, C.;Bjornsson, A.; Gudmundsson, G.; Kirchmann, M.; Hauge, A.; Werge, T.; Schoenen, J.; Eriksson, J. G.; Hagen, K.;Stovner, L.; Wichmann, H. E.; Meitinger, T.; Alexander, M.; Moebus, S.; Schreiber, S.; Aulchenko, Y. S.; Breteler,M. M.; Uitterlinden, A. G.; Hofman, A.; van Duijn, C. M.; Tikka-Kleemola, P.; Vepsalainen, S.; Lucae, S.; Tozzi, F.;Muglia, P.; Barrett, J.; Kaprio, J.; Farkkila, M.; Peltonen, L.; Stefansson, K.; Zwart, J. A.; Ferrari, M. D.; Olesen, J.;Daly, M.; Wessman, M.; van den Maagdenberg, A. M.; Dichgans, M.; Kubisch, C.; Dermitzakis, E. T.; Frants, R.R.; Palotie, A.: Genome-wide association study of migraine implicates a common susceptibility variant on 8q22.1.Nature genetics 2010, 42, 869-73.Todt, U.; Netzer, C.; Toliat, M.; Heinze, A.; Goebel, I.; Nurnberg, P.; Göbel, H.; Freudenberg, J.; Kubisch, C.: Newgenetic evidence for involvement of the dopamine system in migraine with aura. Human genetics 2009, 125, 26579.Tikka-Kleemola, P.; Kaunisto, M. A.; Hamalainen, E.; Todt, U.; Göbel, H.; Kaprio, J.; Kubisch, C.; Farkkila, M.;Palotie, A.; Wessman, M.; Kallela, M.: Genetic association study of endothelin-1 and its receptors EDNRA andEDNRB in migraine with aura. Cephalalgia: an International Journal of Headache 2009, 29, 1224-31.Silberstein, S. D.; Schoenen, J.; Göbel, H.; Diener, H. C.; Elkind, A. H.; Klapper, J. A.; Howard, R. A.: Tonabersat,a gap-junction modulator: efficacy and safety in two randomized, placebo-controlled, dose-ranging studies ofacute migraine. Cephalalgia: an International Journal of Headache 2009, 29 Suppl 2, 17-27.Olesen, J.; Steiner, T.; Bousser, M. G.; Diener, H. C.; Dodick, D.; First, M. B.; Goadsby, P. J.; Göbel, H.; Lainez,M. J.; Lipton, R. B.; Nappi, G.; Sakai, F.; Schoenen, J.; Silberstein, S. D.: Proposals for new standardized generaldiagnostic criteria for the secondary headaches. Cephalalgia: an International Journal of Headache 2009, 29,1331-6.Hancke, K.; Walker, E.; Strauch, O.; Göbel, H.; Hanjalic-Beck, A.; Denschlag, D.: Ovarian transplantation forfertility preservation in a sheep model: can follicle loss be prevented by antiapoptotic sphingosine-1-phosphate9

administration? Gynecological endocrinology : the official journal of the International Society of GynecologicalEndocrinology 2009, 25, 839-43.Göbel, H.; Heinze, A.; Heinze-Kuhn, K.; Henkel, K.; Roth, A.; Ruschmann, H. H.: Development andimplementation of integrated health care in pain medicine : the nationwide German headache treatment network.Schmerz 2009, 23, 653-70.Nyholt, D. R.; LaForge, K. S.; Kallela, M.; Alakurtti, K.; Anttila, V.; Farkkila, M.; Hamalainen, E.; Kaprio, J.;Kaunisto, M. A.; Heath, A. C.; Montgomery, G. W.; Göbel, H.; Todt, U.; Ferrari, M. D.; Launer, L. J.; Frants, R. R.;Terwindt, G. M.; de Vries, B.; Verschuren, W. M.; Brand, J.; Freilinger, T.; Pfaffenrath, V.; Straube, A.; Ballinger,D. G.; Zhan, Y.; Daly, M. J.; Cox, D. R.; Dichgans, M.; van den Maagdenberg, A. M.; Kubisch, C.; Martin, N. G.;Wessman, M.; Peltonen, L.; Palotie, A.: A high-density association screen of 155 ion transport genes forinvolvement with common migraine. Human molecular genetics 2008, 17, 3318-31.Netzer, C.; Freudenberg, J.; Toliat, M. R.; Heinze, A.; Heinze-Kuhn, K.; Thiele, H.; Goebel, I.; Nurnberg, P.;Ptacek, L. J.; Göbel, H.; Todt, U.; Kubisch, C.: Genetic association studies of the chromosome 15 GABA-Areceptor cluster in migraine with aura. American journal of medical genetics. Part B, Neuropsychiatric genetics :the official publication of the International Society of Psychiatric Genetics 2008, 147B, 37-41.Netzer, C.; Freudenberg, J.; Heinze, A.; Heinze-Kuhn, K.; Goebel, I.; McCarthy, L. C.; Roses, A. D.; Göbel, H.;Todt, U.; Kubisch, C.: Replication study of the insulin receptor gene in migraine with aura. Genomics 2008, 91,503-7.Goadsby, P. J.; Zanchin, G.; Geraud, G.; de Klippel, N.; Diaz-Insa, S.; Göbel, H.; Cunha, L.; Ivanoff, N.; Falques,M.; Fortea, J.: Early vs. non-early intervention in acute migraine-'Act when Mild (AwM)'. A double-blind, placebocontrolled trial of almotriptan. Cephalalgia: an International Journal of Headache 2008, 28, 383-91.Heinze, A.; Heinze-Kuhn, K.; Göbel, H.: Classification of headache disorders. Schmerz 2007, 21, 263-73; quiz274.Göbel, H.; Heinze, A.: Headache and facial pain in the elderly. Schmerz 2007, 21, 561-9; quiz 570-1.Göbel, H.; Gessner, U.; Petersen-Braun, M.; Weingartner, U.: Acetylsalicylic acid in self-medication of migraine. Apharmacy-based observational study. Schmerz 2007, 21, 49-54, 56.Todt, U.; Freudenberg, J.; Goebel, I.; Netzer, C.; Heinze, A.; Heinze-Kuhn, K.; Göbel, H.; Kubisch, C.: MTHFRC677T polymorphism and migraine with aura. Annals of neurology 2006, 60, 621-2; author reply 622-3.Todt, U.; Freudenberg, J.; Goebel, I.; Heinze, A.; Heinze-Kuhn, K.; Rietschel, M.; Göbel, H.; Kubisch, C.: Variationof the serotonin transporter gene SLC6A4 in the susceptibility to migraine with aura. Neurology 2006, 67, 1707-9.Silberstein, S. D.; Göbel, H.; Jensen, R.; Elkind, A. H.; Degryse, R.; Walcott, J. M.; Turkel, C.: Botulinum toxintype A in the prophylactic treatment of chronic tension-type headache: a multicentre, double-blind, randomized,placebo-controlled, parallel-group study. Cephalalgia: an International Journal of Headache 2006, 26, 790-800.Olesen, J.; Bousser, M. G.; Diener, H. C.; Dodick, D.; First, M.; Goadsby, P. J.; Göbel, H.; Lainez, M. J.; Lance, J.W.; Lipton, R. B.; Nappi, G.; Sakai, F.; Schoenen, J.; Silberstein, S. D.; Steiner, T. J.: New appendix criteria openfor a broader concept of chronic migraine. Cephalalgia: an International Journal of Headache 2006, 26, 742-6.Netzer, C.; Todt, U.; Heinze, A.; Freudenberg, J.; Zumbroich, V.; Becker, T.; Goebel, I.; Ohlraun, S.; Goebel, H.;Kubisch, C.: Haplotype-based systematic association studies of ATP1A2 in migraine with aura. American journalof medical genetics. Part B, Neuropsychiatric genetics : the official publication of the International Society ofPsychiatric Genetics 2006, 141B, 257-60.Headac

täts-Klinik, Würzburg 1986 Approbation als Arzt. 2 1986 - 1987 Ab 1.8.1986 wissenschaftlicher Assistent an der Abteilung Psychi- . Hintergrunddienst für die neurologische Klinik und das Klinikum der Universität Kiel 1992 Aufbau Spezialsprechstunde für