Transcription

Federkraftbremse BFK458Das vielseitige Baukastensystem1,5 – 600 Nmwww.intorq.com

PRECISION. SAFETY. MOTION.INTORQ ist seit Anfang 2020 Teil des Geschäftsbereichs Industrial Brakes beiKENDRION. Unser Produktportfolio umfasst PERMANENT MAGNET BRAKES undSPRING-APPLIED BRAKES, CLUTCHES und ELECTRONIC ACCESSORIES für einbreites Anwendungsspektrum. Wir sind die Bremsexperten: Sowohl Standardprodukte als auch kundenspezifische Lösungen gehören zu unserem Know-how.Mit über einem Jahrhundert Erfahrung entwickelt unser starkes technischesTeam die optimale Lösung für Sie. Was ist uns wichtig? Wir wollen nicht nur dieAnforderungen unserer Kunden erfüllen, sondern sie übertreffen. Mit unserenProdukten, die für QUALITY, EFFICIENCY und INNOVATION stehen, machen wirdie Welt ein wenig sicherer!Qualität weltweitMit unserem Produktionsnetzwerk fertigen wir weltweit mit identischen Prozessen die hohe INTORQQualität. Unsere wandlungsfähige Montagestrukturermöglicht jederzeit flexibles Handeln.Leistungsfähige PrüflaboreQualität und Sicherheit stehen im Fokus: INTORQProdukte werden ausführlich in unseren leistungsfähigen Prüfständen getestet und dokumentiert.Das Prüfequipment am Standort Aerzen ist fürBaumusterprüfungen an Aufzugsbremsen zugelassen. Diese Online Prüfung durch den TÜV-SÜD/Deutschland ist weltweit nur bei drei Firmenetabliert.Zertifizierte LogistikINTORQ ist zugelassen als „bekannter Versender“(bV: DE/KC/0898-01), das bedeutet: Frachtenmüssen nicht extra geprüft werden und stehenschneller und günstiger zur Verfügung.Zugelassener AEOINTORQ ist ein „zugelassener Wirtschaftsbeteiligterin der Europäischen Gemeinschaft“ (zollamtgeprüft,mit Privilegien wie Zollvereinfachungen, vorrangigerBehandlung etc.). Das AEO-Abkommen wird vonvielen Staaten (z. B. USA und China) anerkannt.

INTORQ I Federkraftbremse BFK458Der modulare Baukasten – BFK458Dieses Baukastensystem ist die Grundlage für einProduktprogramm, das angepasste Varianten fürnahezu jede Aufgabe bietet. Die Federkraftbremse BFK458 ist als Standardprodukt universell einsetzbar, erfüllt mit ihrer Modularität aber auch dieAnforde rungen spezieller Branchen. Vielseitigkeitist ihre Stärke.Durch die Kombination der Grundmodule mit spezifischen Baugruppen wird ein Höchstmaß an Flexibilität für ein weites Anwendungsfeld erreicht.Dieser Katalog hilft Ihnen, Ihre gewünschteFederkraft bremse schnell und einfach auszuwählen und zu bestellen.EinsatzfelderElektromagnetisch gelüftete Federkraft bremsenkommen überall dort zum Einsatz, wo bewegteMassen in kürzester Zeit zu verzögern sind oderwo Massen definiert gehalten werden müssen.Die Bremskraft wird von Druckfedern aufgebracht.So steht das durch Reibschluss erzeugte Bremsmoment im strom losen Zustand – auch bei Netzausfall – zur Verfügung. Das Lösen der Bremseerfolgt elektromagnetisch.Die Hauptkomponenten des Baukastensystemsbilden die beiden Grundmodule E (Bremsmomenteinstellbar) und N (Bremsmoment nicht einstellbar). Bremsmotoren Förderanlagen Kranbau Lagertechnik Flurförderzeuge Holzbearbeitungsmaschinen Bühnentechnik Windkraftanlagen Personenaufzüge Automatisierungstechnik Geregelte Antriebe Torantriebe FahrtreppenEignungsnachweis für FunktionaleSicherheit durch den TÜV NORDDer Nachweise zur Funktionalen Sicherheit IhresAntriebssystems gestaltet sich jetzt sehr viel einfacher. Für den Einsatz als Betriebsbremse hat unsder TÜV Nord die Eignung auch in sicherheitskritischen Anwendungen für die BFK458 bescheinigt.WindenergieKrananlagenVorraussetzungen Montage entsprechend der Betriebsanleitung Sicherheitskennwerte müssen eingehalten werden Welle-Nabe-Verbindung laut VorgabeFlurförderzeugeBühnentechnik

4I5INTORQ I Federkraftbremse BFK458Produktschlüssel INTORQ BFK458-òòòBF K4 5 8-òòòProduktgruppe BremsenProduktfamilie FederkraftbremseTypBaugrößeBauformBaugröße06, 08, 10, 12, 14, 16, 18, 20, 25Bauform MagnetteilE – einstellbar (Bremsmoment mittels Einstellringreduzierbar)N – nicht einstellbarL – nicht einstellbar, LongLife-AusführungNicht verschlüsselt sind:Anschlussspannung, Bohrung der lbremse)Magnetteil komplettGrundmodul netteil komplettGrundmodul NWellendichtringZentrier flansch(Tachoflansch)

InhaltProduktschlüssel 4Bremsenhaube 21Kurzzeichenlegende 5Mikroschalter 22Produktinformationen 6Klemmenkasten 23Funktionsprinzip 7Typenschlüssel Gleichrichter 24Funkenlöschglied 14.198.00 24.Technische DatenBrückengleichrichter Einweggleichrichter 25Kennmomente 8Anschlusspläne 29Grundmodul E 10Auswahltabelle der An schluss spannungen 31Grundmodul N 122 x Grundmodul N Zwischenflansch 14AuslegungGrundmodul N Tachoflansch 15Grundlagen 32Bemessungsdaten 16Berechnungsbeispiel 33Schaltzeiten 16/17Lebensdauer und Verschleiß 18Übersicht 34ZubehörHandlüftung/Flansch/Reibblech 19Zentrierflansch/Zwischenflansch/Abdeckring 20KurzzeichenlegendePN[W]Spulennennleistung bei Nennspannungund 20 CUN[V DC] SpulennennspannungMdyn [Nm] Dynamisches Bremsmoment, Messwertbei konstanter DrehzahlMK[Nm] Kennmoment der Bremse, Kennwert beieiner Relativdrehzahl von 100 r/minML[Nm] Lastmoment, Moment, das die Last imStillstand auf die Motorwelle erzeugt n0 [r/min] Anfängliche Relativdrehzahl der BremseJL[kgm2] Massenträgheitsmoment der Last,bezogen auf die Abtriebswelle (Lastwelle)Q[J]Wärmemenge/EnergieQE[J] maximal zulässige Reibarbeit bei einmaligem Schalten, thermische Kenngröße derBremseQsmax [J] maximal zulässige Reibarbeit bei zyklischemSchalten, abhängig von der SchalthäufigkeitSh[1/h] Schalthäufigkeit, die Anzahl der gleichmäßig über die Zeiteinheit verteiltenSchaltvorgängeShmax [1/h] maximal zulässige Schalthäufigkeit,abhängig von der Reibarbeit pro SchaltungShue [1/h] Übergangsschalthäufigkeit, thermischeKenngröße der Bremse/KupplungsLN [mm] NennluftspaltsHL [mm] Luftspalt der Handlüftung, Einstellmaßder Handlüftungt1[s]Verknüpfzeit, Summe aus Ansprechverzug und BremsmomentAnstiegszeit t1 t11 t12t2[s]Trennzeit, Zeit vom Schalten desMagnetteils bis Erreichen von 0,1 MKt3[s] Rutschzeit, Eingriffszeit der Bremse(nach t11) bis zum Stillstandt11[s] Ansprechverzug beim Verknüpfen,Zeit vom Ausschalten der Spannungbis Beginn des Drehmomentanstiegst12[s] Anstiegszeit des Kennmoments, Zeitvom Beginn des Drehmomentanstiegsbis zum Erreichen des Kennmoments

6I7INTORQ I Federkraftbremse BFK458INTORQ 155-1ProduktinformationenLeistungsstarkes komplettes Programm 9 Baugrößen Standardspannungen [V DC] 24, 96, 103, 170,180, 190, 205 Drehmomentenspektrum von 1,5 - 600 Nm kurze Lieferzeiten bei hoher Varianz Schutzart entsprechend IP00 bis IP55 ATEX: Das Produkt ist gemäß der Gruppe II, Kategorie 3G/D geeignet für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen der Zone 2 (Gase undDämpfe) und Zone 22 (Stäube) für den stationären Betrieb (Halte- oder Feststellbremse) und derTemperaturklasse T4.Eignungsnachweis fürFunktionale Sicherheit einfacher Nachweis der Funktionalen SicherheitIhres Antriebssystems Bescheinigung auch für den Einsatz als Betriebsbremse durch den TÜV NORDVielseitig modularer Aufbau für nahezu alle EinsatzfelderDrehmomentübertragung reibschlüssig im TrockenlaufEinfache und schnelle Montage Lüftweg voreingestellt Kennmomente werden durch spezielle Bearbeitungder Reibflächen nach wenigen Schaltungen erreicht Festlager bremsseitig nicht erforderlichLanglebig der Isolationsaufbau nach Wärmeklasse F (155 C)sorgt für eine hohe Lebensdauer der Wicklung die Bremsen sind für 100 % Einschaltdauer(Bremse bestromt) ausgelegtWartungsarm lange, verschleißarme Rotor-/Nabenführung mitbewährter Evolventenverzahnung verschleißarme, asbestfreie und lösungsmittelfreie ReibbelägeE318895Zuverlässig das zertifizierte Qualitätssicherungssystem nachISO‑9001 und ISO 14001 bildet die Grundlagefür eine gleichbleibend hohe Qualität der Produkte Fertigung und Prüfung nach VDE 0580Optionen Handlüftung zum manuellen Lüften über alleBau größen, Lüft- und Montagerichtung beidseitig(Ausnahme: Tacho bremse) geräuschgedämpfte Ausführungen Lüftweg- oder Verschleißüberwachung durchMikro schalter (ab Baugröße 12) Überwachung der Handlüftfunktion abweichende Spannungen und Bohrungen aufAnfrage Pulsweitenmodulation (PWM), Baugrößen 06 – 18Teilentladungsfreie Bremse, um mit pulsweitenmodulierter Zwischenkreisspannung eines Frequenzumrichters angesteuert werden zu könnenSpulennennspannung UN 103V DCLongLife-Ausführung BFK458-L Ankerscheibe mit spielarmer und verstärkterDrehmomentabstützung Druckfedern mit Führungsbolzen zum Schutzgegen Scherkräfte Aluminiumrotor mit Zahnzwischenring:verschleißarmer Reibbelag und verschleißarmeVerzahnungCCV (Cold Climate Version), Temperaturfestbis -40 C CCV Ausführung über alle Baugrößen imBaukasten konfigurierbar- Einsatz verchromter Reibflächen (Ankerscheibeund Flansch) Folgende Komponenten sind auch für denEinsatz bis -40 C freigegeben- Rotor mit Hülse (geräuschgedämpft)- Handlüftung, Klemmenkasten, Mikroschalter- Verschlusskappen E und N- Wellendichtringe (auf Anfrage verfügbar)

FunktionsprinzipGrundmodul rundmodul DruckfedernAnkerscheibeFlanschDruckfedernDiese Bremse ist eine elektrisch lüftbare Federkraftbremse mit einer rotierenden und beidseitigmit Reibbelägen ausgerüsteten Bremsscheibe(Rotor). Der Rotor wird im stromlosen Zustanddurch eine von Druckfedern aufgebrachte Bremsnormalkraft zwischen Ankerscheibe und einerGegenreibfläche gespannt. Die Funktion entspricht somit dem Fail-Safe-Prinzip. Das am Rotoranliegende Bremsmoment wird über eine axial verzahnte Nabe auf die Antriebswelle übertragen.Die Bremse kann als Haltebremse, als Betriebsbremse und für Notstopps aus hoher Drehzahl eingesetzt werden.Die asbestfreien Reibbeläge sorgen für ein sicheres Bremsmoment und geringen Verschleiß.Neben einem leistungsfähigen Standardreibbelagstehen für die verschiedenen Einsatzfelder auchspezielle Reibbeläge z.B. mit hoher Verschleißfestigkeit oder erhöhtem Reibwert zur Verfügung.Zum Lüften wird die Ankerscheibe elektromagnetisch vom Rotor abgehoben (gelüftet). Der axialverschiebbare und von der Federkraft entlasteteRotor kann sich frei drehen.DruckfedernProjektierungshinweise Bei anwendungsspezifischen Projektierungensind Toleranzen des Bremsmomentes, die Grenzdrehzahlen der Rotoren, die thermische Belastbarkeit der Bremse und einwirkende Umwelteinflüsse zu beachten. Die Bremsen sind so ausgelegt, dass die angegebenen Kennmomente in der Regel nach einemkurzen Einlaufvorgang sicher erreicht werden. Aufgrund der schwankenden Eigenschaften derorganischen Reibbeläge und wechselnder Umweltbedingungen können jedoch Abweichungen beiden angegebenen Bremsmomenten auftreten. Diese sind durch entsprechende Sicherheiten inder Auslegung zu berücksichtigen. Insbesonderebei Feuchte und wechselnden Temperaturenkann nach langen Stillstandzeiten ein erhöhtesLosbrechmoment auftreten. Wird die Bremse als reine Haltebremse ohnedynamische Belastung eingesetzt, muss derReibbelag in regelmäßigen Abständen reaktiviertwerden.Bremsmoment reduzierenBeim Grundmodul E kann durch Herausdrehen deszentral angeordneten Einstellrings die Federkraftund damit das Bremsmoment reduziert werden.

8I9INTORQ I Federkraftbremse BFK458Technische DatenKennmomenteBremsmomenttoleranzenDie Grundmodule E und N sind in den unten aufgeführten Drehmomentstufungen lieferbar. Bei kleinenDrehmomenten wird für das Erreichen kurzer Verknüpfzeiten zwischen Magnetteil und Ankerscheibe derEinsatz einer Zwischenscheibe (Messingfolie) erforder lich. INTORQ Bremsen sind so ausgelegt, dass die für100r/min angegebenen Kennmomente nach einemkurzen Einlaufvorgang erreicht werden. Dies wirddurch die Verwendung eng tolerierter Bauteile undeinen kontrollierten Montageprozess sichergestellt.Aufgrund der Toleranzen von Federn und Reibbelägen ergibt sich für die BFK458 der Toleranzbereich des Bremsmomentes mit -15%/ 25% für Bremsen mit einstellbarerFederkraft (Baugrößen 12 18) und -25%/ 35% für Bremsen ohne einstellbareFederkraft (Baugrößen 06 10).Aufgrund schwankender Eigenschaften der eingesetzten organischen Reibbeläge und wechselnder Umweltbedingungen sind Abweichungen zuden angegebenen Bremsmomenten möglich.Insbesondere bei Feuchte und wechselndenTemperaturen kann nach langen Stillstandszeitenein erhöhtes Losbrechmoment auftreten. BeimEinsatz der Bremse an kundenseitigen Reibflächenist das Kennmoment zu überprüfen. Sollte dieBremse als reine Haltebremse ohne dynamischeBelastung eingesetzt werden, muß der Reibbelag inregelmäßigen Abständen reaktiviert werden.Größe0608Einflussfaktoren auf das Bremsmoment sindDrehzahl, Temperatur und Feuchte. Ein idealerEinlauf benötigt 10 Vollbremsungen aus einerDrehzahl von 1500r/min mit einer Reibarbeit vonje 50% QE. Wenn bei der Inbetriebnahme insbesondere von Haltebremsen ein ausreichendes Einlaufennicht erfolgen kann, muss das Bremsmoment entsprechend höher dimensioniert werden. Es stehenspezielle Reibbeläge für erhöhte Momente, schnellesEinlaufen oder hohe Bremsenergien zur Verfügung.Bei besonderen Anforderungen an unsere Bremsen,beraten wir Sie gern.1012141618202580 E1,5 E3,5 N/E/L25 N/E35 N/E65 N/E115 N/E175 N/E2 N/E/L4E35 N45 N/E80 N/E145 N/E220 N7 N/E/L14 N/E/L2,5 N/E/L5 N/E/L9 N/E/L18 N/E/L40 N/E55 N/E100 N/E170 N/E265 N/E3 N/E/L6 N/E/L11 N/E/L23 N/E/L45 N/E60 N/E115 N/E200 N/E300 N/EKennmoment MK [Nm] derBremse, Kennwert bei einerRelativdrehzahl von 100 r/min3,5 N/E/L7 N/E/L14 N/E/L27 N/E/L55 N/E70 N/E130 N/E230 N/E350 N/E4 N/E/L8 N/E/L16 N/E/L32 N/E/L60 N/E80 N/E150 N/E260 N/E400 N/E4,5 N/E9 N/E18 N/E36 N/E65 N/E90 N/E165 N/E290 N/E445 N/E5E10 E20 E40 E75 N/E100 N/E185 N/E315 N/E490 N/E23 N/E46 N/E80 N/E5,5 E11 E6 N/E12 N/E N . Bremsmoment für die Bauform N(ohne Einstellring) E . Bremsmoment für die Bauform E(mit Einstellring) L . Longlife-AusführungGrundmodul L, Longlife-AusführungDie Longlife-Ausführung ist für die Baugrößen06 . 12 in Kombination mit den angegebenenKennmomenten konfigurierbar. Das Magnetteil105 N/E200 N/E345 N/E530 N/E125 N/E235 N/E400 N/E600 N/E Betriebsbremse (sLmax ca. 2,5 x sLN) Standardbremsmoment Haltebremse mit Notstoppbetrieb (sLmax ca. 1,5 x sLN)entspricht der Bauform N, rückseitige Bohrungenund Anbauten sind nicht möglich. Ein Mikroschalterbei der Baugröße 12 ist nicht konfigurierbar.

Grundmodul E, KennmomentreduzierungBeim Grundmodul E kann das Kennmoment über denim Magnetteil befindlichen Einstellring reduziertwerden. Der Einstellring darf nur bis zum maximalen Maß h1max (siehe Seite 11 Tabelle) herausgedreht werden. Es ist zu beachten, dass sich dieVerknüpf- und Trennzeiten abhängig vom Kennmoment ändern. Die Momentreduzierung ist unabhängig von dem eingesetzten ungpro Rastung nStandardvariantenProjektlösungenDie angegebenen Drehmomentstufungen undzulässigen Reibarbeiten sind mit allen Optionen der Bremsenausführung kombinierbar. DieKatalogvarianten sind von Stückzahl 1 bisSerie lieferbar.Für Projektlösungen entwickelt INTORQ aufBasis technischer Spezifikationen kundenspezifische Serienprodukte. Folgende Reibbelagqualitäten stehen neben den Katalogvariantenfür Projektlösungen zur Verfügung:ST (Standard) universell einsetzbar großer Drehzahlbereich kurzer Einlaufvorgang erforderlich einsetzbar für Halte- und BetriebsbremseHFC (high friction coefficient) für höhere Bremsmomente Einsatz als Haltebremse kurzer Einlaufvorgang erforderlichWR (wear resistant) hohe Lebensdauer für Standardanwendungen einsetzbar eingeschränkte maximale Drehzahl kurzer Einlaufvorgang erforderlich vorzugsweise Einsatz als BetriebsbremseHT (high temperature) hochtemperaturfester Reibbelag, umReibarbeiten bis Faktor 5 durchzusetzen(im Vergleich zum Standard-Aluminiumrotor) stabiles statisches Moment unempfindlich gegen Feuchtigkeitseinfluss

INTORQ I Federkraftbremse BFK458345234534GrundmodulE (mit Einstellring)12 ABBCC 6 ββHandlüftungin Standardrichtung montiert C6ohne Gegenreibfläche,5 Handlüftung(als Option) ββ ββ B6 A21 A1040 5040 500 10 0 10 2010 20 3020 30 4030mmmmmm 50Technische Daten 10I11 DDD EE s LN h1min./ h1max. aaaEFFFGr.bd J7 vorg.d H7 Standardd1d2d5Größe bbdH7 2)d5dd5Gr.ddJ7J71) vorg.d H7 Standard d1d1d2 d26j7vorg. Standard10/11/12/14/1506883xM47291Gr.bd J710vorg.d H7 Standardd1d2d5068810/11/12/14/15 3xM4 3xM53xM472910811/12/14/15/2010906 106,58810 10 10/11/12/14/1572 2/14/15/20 3xM5 3xM43xM608 106,5106,5 10 10 11/12/14/15/2090 112109 135,4105081011/12/14/15/203xM590 135,410910 106,51323xM6 1121215214 11/12/14/15/2020/2513215510132103xM6112 135,4 2 1711551416920/25/303xM8 145ermerkISO rmerkISO xM6132H35 H9 45130 681420/253xM620/25/301525/30/35/383xM814 14 20/25/30 20/25/303xM8 821777218,6 20 20196 196223 223217 21762 H9116252,62535/40/45/50 6xM86xM10230259254116 217254135297,630 635/40/45/50 6xM106xM10254297,630 40/45/5040/45/50/55/60/65/70278308302135 25430218090252,6 25 25230 230259 259254 25472 H8135297,63040/45/50/55/60/65/706xM10 278 308302 302 H81803)297,6 3045/50/55/60/65/70Abhängigkeit der Belastungsart (siehe Betriebsanleitung)Hd7 d8 d9 H9d9 d8d10d9 dH9d71187j7 d787 d852 d924d6H98752 105875231 26248710524 H960887875210560 1301056041 242613035810526 H968105261301306835150 105150 608240130150 130150 688216516592155 150 150 8240 H9 5213215515015082145 196171165 190165 10292170190171 165 1659252 H99255145165170 171196190 165190 116102196223217217196 196190 19052 H910270170190196223217217116230259254102 1902541356xM10278308 1) vorgebohrt ohne Nut 2) Standardpassfedernut nach DIN 6885/1 P9, Auswahl des Wellendurchmessers inHd6 j7d7d6 j7d8 3) Ø 38 und Ø 70 mm, Nut nach DIN 6885/3 P9 4) Handlüftwinkeltoleranz 3 5) Empfohlene Hebellänge bei 1,5 MK302302 148516d10 d11 d12 d13 d16 d17 d18did12 d11d13 d12d16 d13d17 d16d18 d17di d18dad10di31 d118 d1213 d139,6 3x4,486 d183640d10d16 d17di31 9,63x4,4863660 56,1404181310645133x4,4 9,686 3x5,53640318139,6 3x4,486 364041 9,61064510133x6,61325276,5 56,166,1133x5,5 12106 3x5,54556,1 45418139,6106451012 3x5,5132 4552 56,166,152 12133x6,61536870,1133x6,6 1325266,195451013123x6,61325252 12 24153 7868 66,170,155143x9 697880,114 3x6,63x9 153194 6890 104,11697880,1124143x97880,119490104,1154x9 169129,43x9194 3x990104,1 90149 --174 129,44x9174x11148,124 18,46x11199,124174x11-148,1 - 206 148,16x11199,14x11 6)18,4-18,46x11141415161613243x924242418,4 6x11---199,1-254199,1 6) Gewinde in der Anschraubfläche je 30 zur Mittelachse des Handlüfthebels versetztangeordnet Empfohlene ISO-Passungen für Welle: bis Ø 50 mm k6über Ø 50 mm m6 Maße in 720172025202525

8789mit Flansch, Handlüftung undAbdeckring (als Option) ββ 1011mit Flansch, Handlüftung(als Option), am Flansch montiert 12mit Reibblech,Handlüftung (als Option) AHandlüftunggedreht montiertDiese Variante ist für dieBBaugrößen 18 und 20nicht möglich C D Edi4056,1Größehdahh1h1h2h3h4h1h2h3h4min.min h1maxmax.h5 5)h5h5 standardmaxStandard b 4)a 5 ,52020400 0,20,2 25 25 40010 10 086039,343,20,225 –-73,373,3232342,442,477,877,81,51,52020400 0,20,2 25 25 40010 10 161–-8585232347,447,488881,51,5252540010 10 12400 0,30,3 25 25 33,52,251883,189,197,132097,6104,6114,6106,7 115,7 127,73,525106,7115,7127,74,520625497,6104,6 kdNorm/appr510110153,531912,5 57,750503227948,13232111240--xxxxxx01.11.2012 -40010 10 14400 0,30,3 25 25 306000,325 10 16356000,425 10 18406000,425 10 2035405050F10 25 10 066006006006006000,30,40,40,50,525 10 25 10 25 10 25 10 G25 10 25Benennung/name of drawingMaßblatt BFK458-EHStandardausführung / Baugröße 06 - 25Zeichnungsnummer/drawing no.M14.0271Blatt/sheet1

12I13INTORQ I Federkraftbremse BFK458Technische Daten140 mm 5054A ββ 106ohne Gegenreibfläche,Handlüftung(als Option) 203032Grundmodul N (ohne Einstellring)0Handlüftung in StandardrichtungBmontiert C D sLN aEFGröße bGr.utzvermerk ISO 16016 beachten. Copyright reserved.dH7 2)d1d2d H7 Standardd1d3H8 d5d7d10d1187913187d12d13 d14 4) d15d10 d11 d12d13d16d17 d18d14d15didad16d17 d1806 88 881010/11/12/14/157288713319,684xM4 37,7 3x4,4 8637,7 403x4,460 8636081008 106,5106,511/12/14/15/203xM51011/12/14/15/2090105 10541 10583xM532 90 109 32105 10913419,684xM5106 4513 499,6 3x5,54xM549 56,13x5,576,5106451010 132 1321011/12/14/15/203xM61011/12/14/15/20112130 13045 130103xM642 112135 42130 135134512 4xM5132 521013 5412 3x6,64xM554 66,13x6,695 132521212 152 152141420/253xM650 132155 50150 155132150 15052 150105213681414 169 1691420/25/303xM860 145171 60165 171165 165165 55125524701013 6412 3x6,64xM564 70,13x6,611515312 4xM5153 681224144xM6753x9 16914 4xM6 753x9169 7880,1 12412 24144xM6853x9 19416187,63xM410/11/12/14/151020/25 0/45/50187,6 1525/30/35/383)218,6 2030/35/40/45202525 252,6297,635/40/45/5025297,6 30181820218,6252,6303xM425 72 91 25871453xM8 17068196 190 190681966xM86xM8 1961967522375223 217 21777146xM10 23085259 254 25490142418,4 4xM10 14021719070122177714249,6170246xM10 230 85254 254 90142440/45/50/55/60/65/706xM10 278259115308 302 30212040/45/50/55/60/65/703) 6xM10Abhängigkeit der Belastungsart (siehe Betriebsanleitung) 3) Ø 38 und Ø 70 mm, Nut nach DIN 6885/3 P9 4) für die Baugröße 06 – 12 werden die Bohrungen auf Kundenwunschausgeführt 5) Handlüftwinkeltoleranz 3 190133xM8278115 1) vorgebohrt ohne Nut 2) Standardpassfedernut nach DIN 6885/1 P9, Auswahl des Wellendurchmessers inHd6j7d2 d3 H7 d5 d6 j7 d70616GdJ7 1)b vorg.d J7vorg.Standard308302302120164xM4144xM6 853x9154xM8 954x9 7) -2415241736194 904xM8-954xM10 110104,1 149----4x11--129,4 174199,1 254 6) Empfohlene Hebellänge bei 1,5 MK 7) Gewinde in der Anschraubfläche je 30 zur Mittelachse des Handlüfthebels versetztangeordnet Empfohlene ISO-Passungen für Welle: bis Ø 50 mm k6über Ø 50 mm m6 Maße in mm904x917 4xM10 110 4x117) 1624 18,4 4xM10 -140 148,16x11206 6x1178-

791011Diese Variante ist für dieBBaugrößen 18 und 20nicht möglich C D max.h5 standard h5 1,542,42077,82115954,929,42132 73,3161 8542,473,354,970,19132 27,4 –9161 29,4 –-236,6 153 1268-2347,48588231,547,411195 33,8 –195 97,9-3297,95032101240 11111279 41,6 394 279 12511 48,1319-3211153,5321143943212559,132865,5 106366,6 132 1052406076,59536,342,8615,81716,32169 147880,166,3212466,311233,89194 25497,6106,712,5107199Agedreht montiert064,412mit Flansch, Handlüftungmit Reibblech,(alsOption),amFlanschHandlüftung(als Option) montiert Handlüftung 68mit Flansch, Handlüftung undAbdeckring (als Option) ββ 3,548,14,557,711611240 650132540,225 0,225 aβ 5 Gr.2025884001,525 25 10 25 0,3400 0,310 501,5101301,540030 0,3400 0,310 1425 25 10 53,51,5114301,560030 0,3600 0,310 1625 25 10 3212859,1-12835-60068,6148,5-35 0,4600 0,425 10 10 1825 40 600 0,4 25 10 2088,7175-17023323201.11.2012 F10 1,5Gepr/chkdxxxxxxSLN65Norm/appr-b 5)al118Bea/drn5sLN1,52332,8400l5614623l1h11400 0,225 1 0 06400 0,225 10 0810 25 20 0,2400 0,225 10 10 10500,425 0,525 600 0,512G10 25 10 2510 Benennung/name of drawingMaßblatt BFK458-NHStandardausführung - Baugröße 06 - 25Zeichnungsnummer/drawing no.M14.0271Blatt/sheet2

14I15INTORQ I Federkraftbremse BFK458Technische Daten2 x Grundmodul N Zwischenflansch267891011A0 10203040 mm 501Doppelbremse als redundantes Bremssystem,geeignet für den Einsatz in der Bühnentechnik54und vielen3 anderen Einsatzfeldern,auch mitHandlüftung erhältlich. B CDs LN s LN ESchutzvermerk ISO 16016 beachten. Copyright reserved.FGGr.d J7 vorg.d H7 5/203xM59032101011/12/14/15/203xM6 11242130 4xM55466,19548,4213109,8121420/253xM6 13250150 4xM56470,111554,9216125,8141420/25/303xM8 14560165 4xM67580,112466,3217149,6161525/30/35/383xM8 17068190 4xM685104,114972,52,2520165182030/35/40/456xM8 19675217 4xM895129,417483,1320186,2202535/40/45/506xM10 23085254 4xM10110148,13,520215,225GrößeHdJ7 1)vorg.30d2 d3 H7 d6 j740/45/50/55/60/65/70 6xM10 278dH7 2)Standardd1d211587d14d154xM437,749105 4xM5302 84000,225 0656,176,542,811297,6204000,225 08204000,225 1025400 0,325 12304000,325 14306000,325 16356000,425 18406000,425 456xM8196752174xM895202535/40/45/506xM10 230852544xM10 1103040/45/50/55/60/65/703)6xM10 2781153024xM10 14025l25 25l1sLN 74xM437,7 21304xM55466,19548,4213109,8 203xM6132501504xM56470,111554,9216125,8 257580,112466,3217149,6 304000,325 85104,1 14972,52,2520165306000,325 129,4 17483,1320186,2 356000,425 148,1 20697,63,520215,2 406000,425 199,1 254106,7 4,525238,4 506000,525 5Abhängigkeit der Belastungsart (siehe r./revision no.92040002.11.2012 STRDatum/Name/date4000,2CAD25 1) vorgebohrt ohne Nut 2) Standardpassfedernut nach DIN 6885/1 P9, Auswahl des Wellendurchmessers in 3) Ø 38 und Ø 70 mm, Nut nach DIN 6885/3 P9 Maße in N Gr.25 Benennung/name of drawMaDopZeichnungsnummer/drawMiDatei/fileErsatz fuer/back-up forM14.0270 BFK458-06.25 Doppelbremse.iamname0,2 1025 4000,225 4000,325 11

56789 ββ 611

Temperaturklasse T4. Eignungsnachweis für Funktionale Sicherheit . gesetzten organischen Reibbeläge und wechseln-der Umweltbedingungen sind Abweichungen zu . Bei besonderen Anforderungen an unsere Bremsen