Transcription

Neues aus derGS WierenAusgabe 36Dezember 2018

Liebe große und kleine Leserinnen und Leser,„Unterrichtsversorgung, ein großes Problem“, „Lehrer wollen nichtaufs Land“, solche und ähnliche Schlagzeilen begegnen uns zurzeithäufig in der Presse.Wenn ich das lese, bin ich sehr dankbar, dass unsere Grundschulein Wieren dieses Schuljahr so gut mit Lehrkräften versorgt ist. Anqualifizierten Bewerbern/innen auf die beiden ausgeschriebenen Stellen imFrühling mangelte es nicht. Zu unserer Freude erhielt die eine Planstelle FrauKehbein, die so der 3b als neue Klassenlehrerin erhalten bleiben konnte. Bei derBesetzung der zweiten Stelle hatten wir das Glück, mit Frau Parr eine jungeLehrerin zu finden, die von sich aus gern an die Wierener Schule kommen wollte.Frau Parr hat sehr engagiert mehrere Klassen im Sachunterricht sowie denDeutschunterricht in der Klasse 1b übernommen. Klassenlehrerin der 1b ist FrauScherwinsky, die von der Grundschule Rosche zu uns abgeordnet wurde. Sieverstärkt uns zudem als ausgebildete Fachlehrerin im Sportbereich. Ebenfalls neuim Kollegium ist Frau Martiny, die als Förderschullehrerin zusammen mit FrauEnnen unser Team bereichert und unterstützt. Ob die gute Unterrichtsversorgunganhält, wissen wir natürlich nicht. Im Augenblick genießen wir sie, weil wir sodeutlich mehr Fördermöglichkeiten als im vergangenen Schuljahr für Ihre Kinderanbieten können. Leider hat Frau Bäuerle als pädagogische Mitarbeiterin überdas RZI unser Team wieder verlassen. Ihre Stelle wurde ausgeschrieben und wirdhoffentlich demnächst besetzt.Insgesamt ist unser Kollegium dieses Jahr so groß wie schon seit einigen Jahrennicht mehr und ich bin sehr froh, ein so engagiertes, kompetentes und fröhlichmiteinander arbeitendes Team an der Schule zu haben, in das sich die neuenKolleginnen sehr schnell mit ihren Stärken und guten Ideen eingebracht haben.Nicht nur bei den Lehrkräften gab es Zuwachs. Wir freuen uns, dass wir zwei ersteKlassen im Sommer einschulen konnten. Wir begrüßen die nun schon nicht mehrganz so neuen Erstklässler ganz herzlich in unserer Schulgemeinschaft undwünschen ihnen eine schöne und erfolgreiche Schulzeit.Die Grundschule Wieren ist nun wieder fast komplett zweizügig mit 110Schülern/innen in sieben Klassen. Das fällt in der Adventszeit besonders auf, wowir wieder mit allen Klassen gemeinsam singen, ins Theater fahren und in dieKirche gehen. Auch wenn es dieses Jahr turnusgemäß keine großeWeihnachtsfeier gibt, werden wir sicher auch viele der Eltern in derVorweihnachtszeit in der Schule begrüßen dürfen. Das Adventssingen, zu demauch gern Eltern gekommen sind, findet dieses Jahr nicht montags um 8.00 Uhr,sondern nach der 1. großen Pause um 10.05 Uhr statt, falls Sie daran teilnehmen2

möchten. Herzlich eingeladen sind Sie auch zum adventlichen Schulgottesdienstam 14.12.2018 um 10.30 Uhr in der Wierener Kirche.Ihnen und Ihren Kindern wünsche ich eine gesegnete Adventzeit und dann einfröhliches Weihnachtsfest.Ihre Gyda Rothgordt-SchulzHerzlich willkommen, liebe ErstisAm 11. August war es endlich soweit: Pastor Wyrwa konnte 26 neue Schülerinnenund Schüler zusammen mit ihren Familien zum Einschulungsgottesdienst in derSt.-Jakobus-Kirche in Wieren begrüßen. Gemeinsam wurde viel gesungen und dasKindergottesdienstteam hat ein ebenso lustiges wie tiefsinniges Theaterstücküber Individualität und Freundschaft vorgetragen.Im Anschluss an den Gottesdienst wurde die Feierlichkeit in der Turnhalle derGrundschule fortgesetzt. Neben der Schulleiterin Frau Rothgordt-Schulz, die dieFamilien ganz herzlich willkommen hieß, und dem gesamten Kollegium war auchein Großteil unserer Schülerschaft anwesend, um die neuen Erstis in Empfang zunehmen. Nach einem fetzigen Willkommens-Lied gab es ein niedlichesTheaterstück über den ersten Tag in der Wichtelschule, welches die Kinder derTheater-AG sehr eindrucksvoll dargeboten haben. Die Spannung stieg nochweiter, als die neuen Klassenlehrerinnen, Frau Scherwinsky und Frau Scheerer,ihren Schülerinnen und Schülern die von den Angehörigen liebevoll gestaltetenSchultüten feierlich überreichten.Nach einem gemeinsamen Gruppenfoto ging es dann in die Klassenräume, wobereits eine kleine Schnupperstunde abgehalten wurde. Währenddessen konntenes sich die Familien am Kaffee- und Kuchenbuffet, das die Elternschaft derzweiten Klasse vorbereitet hatte, gutgehen lassen. Danach holten die Eltern ihreKinder in den Klassenräumen ab und nachdem dort noch das ein oder andereFoto geschossen wurde, machten sich die Familien auf den Heimweg. Bestimmtwurde dann noch fleißig weitergefeiert. Wir wünschen unseren neuenErstklässlerinnen und Erstklässlern und auch ihren Eltern einen guten Start insSchulleben.U.S.Dieses Foto dürfen wir aus Gründen desDieses Foto dürfen wir aus Gründen desDatenschutzes in der Online-Datenschutzes in der Online-Ausgabe nicht veröffentlichen.Ausgabe nicht veröffentlichen.3

Liebe Kinder, liebe Eltern,am 27. Juni, pünktlich zu Beginn der Sommerferien, kam unser Sohn Jorisauf die Welt. Nach den ersten anstrengenden Wochen, die durch dieandauernde Hitze schwer durchzustehen waren, geht es uns mittlerweilerichtig gut und wir genießen die Zeit zu viert. Joris ist ein recht entspanntesKind und seine große Schwester Marisa (noch) ganzverliebt in ihn. Ich bin gespannt, wie es sichentwickelt, wenn er ihr das erste Mal etwaswegnimmt .Ich wünsche euch und Ihnen eine schöne Adventsund Weihnachtszeit und freue mich auf ein baldigesWiedersehen.Johanna SeipkeAktion Bio-BrotboxAuch in diesem Jahr gab es sundeÜberraschung vom Elbers-Hof. ImRahmen der derernährung einsetzt, erhieltendie Kinder Brotdosen, die mitDieses Foto dürfen wir aus Gründen desDatenschutzes in der OnlineAusgabe nicht veröffentlichen.Nahrungsmitteln aus ökologischer Landwirtschaft bestücktwaren. Damit soll den Kindern ein gesundes und leckeresFrühstück nahegebracht werden. Und tatsächlich konnteman in strahlende Gesichter schauen, als die Kinder sichdie verschiedenen Leckereien von der Mohrrübe bis zumLeberwurstbrötchen schmecken ließen.U.S.4

Unsere neuen Kolleginnen stellen sich vor .Nicht nur die Erstklässler wurden neu an dieser Grundschuleeingeschult, sondern auch ich - Anja Scherwinsky - als eineihrer Klassenlehrerinnen. Seit Anfang dieses Schuljahresunterrichte ich in der 1b meine Lieblingsfächer „Mathematik,Sachunterricht, Kunst und Sport“. Zusätzlich bin ich schonmit den Klassen 3b und 4b im sportlichen Einsatz. Diefröhlichen Kinder, die freundlichen Eltern, die herzlichenLehrer/innen und das großräumige Schulgelände haben es mir sehr leichtgemacht, mich von Anfang an sehr wohl zu fühlen. Vielen Dank dafür!Hallo, ich bin Alina Parr und arbeite seit den letztenSommerferien an der Grundschule Wieren. Ich bin nachmeinem Referendariat zurück in meine Heimat Uelzengezogen und freue mich sehr, dass ich hier so nettaufgenommen wurde. Ich unterrichte zur Zeit Deutsch undMusik in der Klasse 1b und Sachunterricht in beiden viertenKlassen und in der 3b. Es macht mir sehr viel Spaß und ich freue mich aufweitere schöne Jahre an der GS Wieren. Ich bin Friederike Martiny und seit dem Sommer alsFörderlehrerin an der Schule tätig.Ich fühle mich verpflichtet, Kinder mit Schwierigkeitenwahrzunehmen, zu fördern und freudig beim Lernen zubegleiten.Über 10 Jahre Erfahrung als Klassenlehrerin an Grund- undHauptschulen und meine Lieblingsfächer Kunst, Englisch und Werken prägenmeinen Blick auf inklusiven Unterricht. Ich bin ein Fan von kooperativenLernformen, friedlichem Miteinander und dem Sommerbad.Schwimmen, Singen und Gärtnern sind meine Hobbies. Meine Kinder sindschon erwachsen und mein Hund ist alt. Neuerdings übe ich Trompete.Ich freue mich über gelingende Zusammenarbeit und wünsche allen einegute Zeit zum Ende des Jahres.5

Klassenfahrt nach Sylt vom 13.-17.8.2018Wir, die Klassen 4a und 4b, warenDieses Foto dürfen wir aus Gründen desim Schullandheim in Rantum aufSylt. Von unseren Eltern wurden Datenschutzes in der Online-Ausgabenicht veröffentlichen.wir am Montagmorgen zumUelzener Bahnhof gebracht. Allewaren sehr aufgeregt. In Hamburghatten wir nur fünfzehn MinutenZeit zum Umsteigen, aber es hatalles gut geklappt. Von Westerlandsind wir mit dem Bus zumSchullandheim gefahren. Das Schullandheim ist riesig und sehr schön. Ganzviele Zimmer gibt es da. Der Essenssaal war sehr groß. Dort gab viele leckereSachen zu essen. Rundherum waren Spielplätze und Sportplätze. Nebendem Essenssaal lag die Disco und unter der Disco war die Kegelbahn. Wirmussten nur zehn Minuten zum Strand und zehn Minuten zum Wattenmeerlaufen. Das war die beste Jugendherberge der Welt, fanden wir alle.Jeden Tag gingen wir an den Strand. Es war supertoll das Meer zu sehen. Wirwaren mit den Füßen im Wasser. Der Strand war lang. Wir konnten auchganz viele Muscheln sammeln. Man konnte in der Ferne Schiffe sehen. Wirhaben Burgen und tiefe Löcher gegraben und mit Sanddämmen gegen dieFlut verteidigt. Unsere Löcher wurden von einer Riesenwelle überschwemmtund die Dämme hielten am Ende der Flut nicht stand. Die Welle überraschteein Mädchen und sie wurde von Kopf bis Fuß nass. Sie musste schnell in dasSchullandheim zurück, um trockene Sachen anzuziehen. Wir hatten sehr vielSpaß am Strand.Am Dienstag gingen wir zum Bernsteinschleifen. Dort bekam jeder einenBernstein und ein Stück Schleifpapier. Damit schliffen wir den Bernstein glattund brachten ihn in Form. Anschießend bekamen wir Zahnpasta. Damitwurde der Stein abgerieben und bekam einen ganz schönen Glanz. Dannkonnten wir durch das kleine Loch im Stein ein Lederband ziehen und dieKette war fertig. Danach gingen wir in die Wattwerkstatt. Dort gab esverschiedene Aufgaben. Wir konnten ein Kästchen oder einen Bilderrahmenmit Muscheln oder Sand bekleben und anmalen. Wir lösten auch ein Quizund betrachteten Strandfunde unter dem Mikroskop. Es gab viele Infotafeln,Fühlstationen und ein Walmaul aus Holz, in das man hineingehen und6

angeln konnte. Besonders interessant war das Aquarium mit dem blauenHummer, dem „Ritter der Nordsee“.Am Mittwoch gingen wir durch die Salzwiesen. Der Boden der Salzwiese warweich und matschig. Darauf wuchs Gras. Dort sahen wir auch große Krebse,die wir vorsichtig in die Hand nahmen. Am Nachmittag gingen wir zum Wattund Martin, unser Begleiter, erzählte uns vieles über das Wattenmeer. Dannstarteten wir die Wattwanderung und es war sehr matschig. Wir fanden allesehr schöne Muscheln. Zum Schluss liefen wir durch ein riesiges Wattlochund sanken sehr tief ein. Zu Hause mussten wir uns dann gründlich abspülenund duschen.Am Donnerstag fuhren wir mit dem Bus zum Hafen nach Hörnum. Von dortging es mit dem Schiff zu den Seehundsbänken. Auf der Fahrt warf dieMannschaft ein Netz aus. Nach zehn Minuten wurde das Netz wiedereingeholt. Es befanden sich viele Krebse, Schnecken und Seesterne darin.Einige Kinder durften einen Seestern auf die Hand nehmen. Als wir an denSeehundsbänken ankamen, lagen da bestimmt zweihundert Seehunde. Sielagen in der Sonne, robbten über den Sand oder schwammen im Wasser.Dann fuhren wir noch einmal um die Seehundsbänke herum undanschließend ging es wieder zum Hafen zurück. Während der Rückfahrtdurften wir uns ein Andenken in dem Laden auf dem Schiff kaufen. Auch amAbend war das Wetter noch schön. Deswegen beschlossen wir, dass wir einLagerfeuer mit Stockbrot machen, wenn soweit alles fertig eingepackt war.Als wir raus gingen, war das Feuer schon an. Der Stockbrotteig war auchbereits da. Irgendwann saßen dann alle um das Feuer im Rauch undmachten sich leckeres Stockbrot. Als es dann zu Ende war, gingen alle reinund machten sich bettfertig. Am Freitag mussten wir dann leider alle nachHause fahren. Um neun Uhr starteten wir mit dem Bus zum Bahnhof. WegenVerspätung mussten wir eine Stunde warten, bis der Zug abfuhr. Wir freutenuns schon auf unsere Eltern. In Hamburgklappte das Umsteigen gut. Mit demDieses Foto dürfen wir aus GründenMetronom kamen wir schon bald in Uelzendes Datenschutzes in deran. Als wir endlich da waren, begrüßtenOnline-Ausgabe nicht veröffentlichen.unsere Eltern uns herzlich und alle fuhrenmüde und glücklich nach Hause.-von den Kindern der Kl. 4a und 4b-7

Vom Korn zu BrotDie beiden 3. Klassen haben sich Anfang des Schuljahres im Sachunterrichtintensiv mit dem Thema Getreide beschäftigt. Im Rahmen dieser Einheitverbrachten wir am 6. September einen Vormittag im HandwerksmuseumSuhlendorf. Dort erfuhren wir in der Ausstellung zunächst einiges über dieverschiedenen Mühlen, ihre Bauweise und ihren Antrieb, bevor die Kinderim Schulungsraum ihr Wissen zum Thema Getreide präsentieren undvertiefen konnten. Anschließend wurde die Bockwindmühle Augusteerklommen. Zum Abschluss stellten die Kinder in Kleingruppen einenBrötchenteig her, der mit nach Hause genommen werden durfte. Da andiesem Vormittag auch gerade der Imker im Museum war, hatten die Kinderdarüber hinaus die Möglichkeit, bei ihm einiges über Bienen zu erfahren. Andieser Stelle vielen Dank an die Eltern, die uns zu diesem Ausflug gefahrenund begleitet haben!Zum Abschluss der Einheit kamen schließlich die Wittinger Landfrauen FrauMüller und Frau Götje, um mit den Kindern verschiedene Gerichte zukochen, die Getreide enthielten. Auf diese Weise konnten sie den Kindernvermitteln, wie vielseitig die Einsatzmöglichkeiten von Getreide sind. DieKinder schnippelten und rührten mit Begeisterung, so dass am Endegemeinsam ein leckeres 3-Gänge-Menü verspeist werden konnte. Es gab eineGemüsesuppe mit Grießwölkchen, bunten Maissalat mit Pizzabollen und zumNachtisch eine Joghurtcreme mit Obst und geschrotetem Weizen.K.G.8

Aus aktuellem AnlassFür die Sicherheit aller Kinderhat die Grundschule Wierenin Zusammenarbeit mit demSchulelternrat Park- undHalteregeln erarbeitet, dieIhnen allen bekannt seinmüssten.In der letzten Zeit häufen sichBeschwerden von Eltern überAutofahrer/innen, die sichnicht an diese Regeln halten,undKinderdadurchgefährden, dass sie direkt vorder Schule halten, schräg indie Straße zwischen Schuleund Schwimmbad fahrenoderdieBushaltestelleblockieren.Bitte halten Sie nicht vor der Schule oder auf den Busplätzen! Die weißeLinie zwischen Bushaltestelle und Gebüsch begrenzt den Rad- und Fußweg.Bitte diesen zur Sicherheit der Kinder immer freilassen.Vor dem Sommerbad ist ausreichend Park- und Halteraum vorhanden.Bitte nutzen Sie diesen zum Bringen und Holen Ihrer Kinder, die sich dannentspannt von Ihnen verabschieden und das Schulgebäude über denSchulhof ohne Verkehrsgefährdung erreichen können.Die Parkregelung dient der Sicherheit Ihrer Kinder. Bitte halten Sie sichdaran.Achtung, demnächst wird am Schwimmbad eine Einbahnstraßenregelungeingeführt, die um die Parkinsel herumführt.R.-S.9

Berichterstattung aus der 2. KlasseUnser Besuch auf dem Elbers-HofWir sind am 14. September auf den Elbers-Hofgefahren. Da haben wir Kartoffeln gesammelt. Da istmein Beutel gerissen. Gut, dass wir noch einen Beutelin der Schule bekommen haben. Wir haben Hühnergesehen. Vom Kartoffelfeld sind wir zurück zumElbers-Hof gegangen. Dort gab es leckere Kartoffelnzu essen. Dann sind wir auf die Strohburg gegangen. Dann sind wir nachHause gefahren. Es war ein schöner Tag.(von Lisbeth)Die ganze Klasse 2 war auf dem Elbers-Hof. Dort waren wir auf einemKartoffelfeld und haben Kartoffeln ausgebuddelt. Dann gingen wirwieder auf den Hof und haben Pellkartoffeln gegessen und gespielt undsind auf Strohballen geklettert und gesprungen. Wir haben Hühner undSchweine gesehen. Das war ein schöner Tag.(von Sarah W.)Wir waren am 14. September auf dem Elbers-Hof. Wir sind zu einemKartoffelfeld gegangen und wir haben Kartoffeln gesucht. Aber wirhaben nicht so viele Kartoffeln gefunden, weil dieKindergartenkinder am Tag vorher gebuddelt haben.Dann waren wir auf einem großen Gemüsefeld, daswar ganz, ganz groß und wir haben viel Gemüsegesehen und zwei Männer mit einem keinen Traktor.Und wir haben einen Hühnerstall gesehen mit ganzvielen Hühnern.(von Hamza)10

Kochen „leicht gemacht“ mit den LandfrauenWir haben mit den Landfrauen gekocht. Wir habenKartoffelsuppe gekocht. Die anderen habenKartoffelbrötchen gemacht. Und manche habenKartoffelpflaumenklöße gemacht. Wir haben vielüber die Kartoffel gelernt. Zum Schluss haben wirdie Sachen, die wir gekocht oder gebacken haben,gegessen.(von Jule)Wir haben gekocht. Gekocht haben wir Kartoffelsuppe, Kartoffelklöße,Kartoffelbrötchen und Kartoffelwaffeln. Wir haben also Kartoffelngegessen. Wir haben verschiedene Kartoffelsorten gesehen. ZumSchluss haben wir einen Bauernhof, den man basteln kann, bekommen.Es war einfach sehr schön.(von Paul)Am 27. September sind die Landfrauen in die Schule gekommen. Wirhaben gekocht und wir haben Waffeln, Suppe, Klöße oder Brötchengemacht. Wir wurden in kleine Gruppen eingeteilt. Jeder hat einGericht gekocht. Danach haben wir alles aufgegessen. Mir haben dieWaffeln am besten geschmeckt.(von Shanela)11

Ausflug der beiden ersten Klassen zur ApfelmostereiDieses Foto dürfen wir aus Gründen desNachdem unsere beiden ersten KlassenDatenschutzes in der Onlinegut in der Grundschule angekommenAusgabe nicht veröffentlichen.sind, wurde es Zeit für einen erstenAusflugzurnahegelegenenApfelmosterei in Flinten. Hierfür habendie Kinder zuvor jeweils 5 kg Äpfelgesammelt und zur Mosterei bringenlassen. Obwohl wir vorweg alles zumThema Apfel besprochen hatten, kamenvor Ort doch noch ein paar Fragen auf: „Kann man Apfelsaft auch mit Hilfeeiner Zitronenpresse herstellen?“ (nein) und „Wie heißt der entstandeneAbfall des Apfels?“ (Maische) und „Was passiertmit dem Rest?“ (Tierfutter).Danach ging es aber auch sofort los zurApfelpresse: Äpfel waschen und verlesen, pressenund pumpen, abfüllen und verpacken. Jedes Kindhat sich leckeren Apfelsaft im 3-Liter-Kartonabgefüllt. Nach getaner Arbeit konnten wir es unsauf dem wunderschönen Hof gemütlich machen,gemeinsam frühstücken und spielen.A.S.Lesenacht der Klasse 3aAls kleine Vorübung für unsere Klassenfahrtim April veranstaltete die Klasse 3a kurz vorden Herbstferien eine Lesenacht. Nacheinem gemütlichen gemeinsamen Grillen mitden Eltern (Danke an alle!!!) bezogen dieKindermitihrenLuftmatratzendenfreigeräumten Klassenraum und verabschiedeten sich. Beimanschließenden Chaosspiel hatten die Kinder viel Spaß undmeisterten alle Aufgaben erfolgreich, so dass sie mit einem Eisbelohnt werden konnten. Anschließend gingen wir zum gemütlichenTeil über, machten es uns in unserem Matratzenlager gemütlich und 12

na was wohl: lasen. Jedes KindDieses Foto dürfen wir aus Gründen deshatte ein Buch dabei und lasDatenschutzes in der Onlinezunächst allein oder in einerAusgabe nicht veröffentlichen.kleinen Gruppe. Später stelltenuns auch einige Kinder ihreBücher vor undlasenunsAusschnittedaraus vor, so dass die Zuhörer neue Bücherkennenlernten und Lust auf mehr bekamen. Es warschon nach Mitternacht, als schließlich alle Lichtergelöscht wurden und wir einschliefen. Am nächstenMorgen beendeten wir unsere Lesenacht mit einem leckerenFrühstück (auch hier noch einmal Danke an die Eltern).K.G.und auch Die 3b übernachtet in der SchuleInderWochenachdenHerbstferien haben wir in derSchule geschlafen. Als Ersteshaben wir das Chaosspiel auf demSchulhof gespielt. Dann haben wirPizza gebacken.In der Zeit, in der die Pizza im Ofenwar, haben wir den Tisch gedecktund unsere Betten gemacht. Als die Pizza fertig war, haben wirgegessen. Nach dem Essen haben wir Räuber Hotzenplotz gelesen.Danach konnte jeder noch allein lesen.Dann sind wir eingeschlafen. Anni schlief am längsten. Morgenshaben wir zusammen gefrühstückt und wurden abgeholt.-von Ivaund Jella-13

Sportabzeichenwettbewerb der SparkassenDie Grundschule Wieren gewann beim diesjährigen (2018)Sportabzeichenwettbewerb den Kreiswettbewerb der Sparkasse Uelzen, deralle zwei Jahre ausgelobt wird. Mit über 90% erfolgreich abgelegterSportabzeichen errang die Grundschule Wieren unter 16 Grundschulen, diesich für den Preis beworben hatten, den 1. Platz. Dafür gab es ein Preisgeldvon 2000 Euro. Von diesem Geld werden nach Beschlussder Gesamtkonferenz 500 an den TUS Wieren und dieASW gehen, ohne deren Unterstützung die Vielzahl anabgelegten Sportabzeichen kaum möglich wäre. Dierestlichen 1500 werden für Projekte der Schuleverwendet. Wir sind sehr stolz auf unsere so fröhlich underfolgreich Sport treibenden Kinder und gratulieren allenganz herzlich zu Ihrem Sportabzeichen.R.-S.14

Wierener Grundschule wurde zum KaufhausDamit hatten die 12 Eltern des „Börsenteams“ der Grundschule wohlnicht gerechnet. Die Parkplätze vor der Schule und Schwimmbadreichten kaum. Wohl an die 300 Besucherströmten in die Schule und die hatte sichfür zwei Stunden in ein Kaufhausverwandelt. Selbst Hinweisschilder, wasin welchem Stockwerk zu finden war,waren wie im „richtigen“ Kaufhaus an denTreppen aufgestellt. An den beidenKassen am Ausgang gab es langeSchlangen. Dabei war nichts auf Kommerz ausgerichtet, denn derErlös aus dem Verkauf kam der Grundschule und dem Kindergartenzugute. Im Angebot waren gut erhaltene Kleidung, aus der Kinderherausgewachsen waren, Kinderbücher, Spielzeug, selbst Fahrräder,Reitkleidung,AutositzeundSportgeräte, die nicht mehr genutztwerden. Ruth Riggert hatte dieansonsteninderSaisonimSommerbad Wieren aufgebaute ASWBücherei kurzerhand in die Schuleverlegt.Hatten die Käufer aus dem gesamtenKreisgebiet ihr „Schnäppchen“ gemacht, ging es in die Cafeteria.Selbst gebackener Kuchen und Torten versüßten den Besuch.Schon Tage zuvor hatten Eltern in großen Kisten und Körben die zuverkaufenden Kindersachen, mit entsprechenden Preisen versehen,angeliefert. Dafür gab es eine Nummer, womit auch der Begriff„Nummernbörse“ erklärt ist. Nun ging es für das „Börsenteam“ undviele weitere Helfer erst richtig an die Arbeit. Fast acht Stunden langwurden Tische in den Fluren aufgebaut, die Spielsachen und Bücherverteilt, Kleidung und Schuhe nach Größe sortiert. Nachdem dieKäufer gegangen waren, hieß es, alles, was nicht verkauft wordenwar, wieder zurück in die nummerierten Körbe und Kisten der Anbieterzu sortieren, denn schließlich sollte am Montag kein Kaufhaus,sondern wieder nur Schule zu sehen sein. Erfolg macht süchtig. DasBörsenteam der Wierener Grundschule plant bereits für den 2. März2019 die nächste Nummernbörse für Spielzeug und Kinderkleidung.D.S.15

Singen unter dem AdventskranzAuch in diesem Jahr plant Wieren 2030 an denSamstagen vor den Adventssonntagen jeweils um18.00 Uhr das Entzünden der Kerzen auf demMarktplatz fröhlich und festlich zu gestalten. AmAbend vor dem 3. Advent sind die Kinder unsererSchule gebeten dort zu singen. Im Unterricht undbei unserem montaglichen Singen im Adventwerden wir Weihnachtslieder mit den Kinderneinüben, so dass alle Kinder der Schule herzlich eingeladen sind, am15.12.2018 um 16.00 Uhr zum Marktplatz an der Bahnhofstraße zu kommenund dort unter der Leitung von Frau Grohne zu singen. Damit die Liederkräftig über den Marktplatz erschallen, wäre es schön, wenn möglichst vieleEltern ihre Kinder dort hinbringen und mitsingen ließen. Und wer weiß –vielleicht lässt sich ja auch der Weihnachtsmann mit dem Gesangherbeilocken?R.-S.VorankündigungAm Donnerstag, den 7.2.2019, wollen Theaterund Musik-AG und die Klassen der GrundschuleWieren „DAS DINGS“ aufführen. Wenn dieVorbereitungen wie geplant verlaufen, soll dieAufführung um 17.00 Uhr in der Turnhallestattfinden. Dazu sind Sie ganz herzlicheingeladen. Eine gesonderte Einladung folgt imJanuar.PS. Falls jemand zu Hause ein Kinderkostüm für eine Kuh oder einSchwein hat, würden wir uns sehr freuen, wenn wir es ausleihendürften.R.-S.16

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern, liebe Lehrerinnenund Lehrer!Die Zeit rennt einfach nur davon . Hinter uns liegen super schöneSommer- und Herbstferien. Die neuen ersten Klassen und die neuenLehrkräfte haben sich auf unserer Schule schon eingelebt. Im Elternrat istauch frischer Wind, nochmal ein „Herzliches Willkommen“ an alle neuenEltern! Ich freue mich auf eine tolle Zusammenarbeit!Ich nutze kurz die Gelegenheit und stelle mich beiallen neuen Eltern vor. Ich heiße Astrid Scheller, bin37 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder, Mia13 Jahre und Mats 10 Jahre alt. Mats ist in der 4aund Mia besucht zurzeit das HEG. Seit 2013arbeite ich im Schulelternrat mit und 2016 wurdeich zur Schulelternratsvorsitzenden gewählt.Auf der letzten Elternratsversammlung wurdebeschlossen, dass wir einen Förderverein für unsere Schule gründenwollen. Die Gründung des Fördervereines steht in den Startlöchern.Weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit.Am ersten Samstag im November war in der Schule unsere beliebteHerbstbörse. Zum zweiten Mal haben wir zusammen mit demKindergarten eine Nummernbörse auf die Beine gestellt, die ein vollerErfolg war! VIELEN DANK an alle Helfer!!! Ich würde mich freuen, wennsich noch mehr Eltern angesprochen fühlen und uns bei der nächstenBörse (die im März 2019 stattfinden soll) unterstützen! Der Erlös derBörsen kommt allen Kindern zugute. Mit dem Geld werden z.B.Projektwochen unterstützt, Sachen für die Kinder angeschafft uvm.! Also,geben Sie sich einen Ruck und packen Sie mit an! Jeder kann helfen, seies mit einer Torten-/ Kuchenspende, bei Auf-/Abbau oder auch beimVerkaufen in der Cafeteria und bei den Börsenartikeln. Ansprechpartnersind die jeweiligen Elternvertreter der Klassen.Nun wünsche ich allen eine gemütliche Vorweihnachtszeit.Mit freundlichen GrüßenAstrid Scheller17

Der Hort wächst!Der Hort hat Zuwachs von einer neuenErzieherin bekommen, sodass es möglich ist,zukünftig bis zu 20 Kinder im Hort zubetreuen.Die Kinder können nach der Schule in denHort kommen und dort gemeinsam mit ihrenFreunden Hausaufgaben machen und sichaustoben.Sie können jede Menge entdecken undlernen, neue Freundschaften schließen, ihren Nachmittag frei gestalten oder anspaßigen Angeboten in den Bereichen „Wir sind fit“, „Genusswerkstatt“,„Kunterbunte Kreativangebote“, „Entspannungsoase“ und vielem mehr,teilnehmen. Für jeden ist was dabei.Außerdem findet alle zwei Wochen unsere „Hortrunde“ statt. In dieser könnendie Kinder lernen, sich eine eigene Meinung zu bilden und für diese einzustehen.Sie können sich im Diskutieren und Annehmen anderer Meinungen üben undausprobieren und ihren Hortalltag aktiv gestalten, indem sie verschiedene Ideenmit einbringen.Für eine Ferienbetreuung von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr ist ebenfalls gesorgt. Fürden Ferienspaß werden ganz besondere Aktionen wie Wasserbombenschlachten, Kinonachmittage und Ausflüge angeboten.Wenn Sie Interesse an einem Hortplatz von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr haben,melden sie sich in der DRK-Kindertagesstätte Wieren.DRK18

Ein herzliches Dankeschön an unsere vielen Sponsoren für denSchuljahresplaner. Auch in diesem Jahrhaben Sie es ermöglicht, dass jedes Kindeinen gut strukturierten und dazu nochschönen Schuljahresplaner, für einenerschwinglichen Preis, sein Eigen nennenkann. an alle Eltern, die am heißen Sommerabend des 6. August 2018 beimEinschlagen der Bücher für die Schulbuchausleihe geholfen haben.Mit dabei waren: Frau Bäuerle, FrauBaldes, Herr Burmester, Frau Ewert, FrauFauteck, Frau Federlein, Frau Fehlhaber,Frau Grundei, Frau Hilbig, Frau Meyer,Frau Nastke, Frau Przybilla-Podlowski undBeeke, Frau Reimer, Frau Scheller, FrauWittrin und Frau Zymowski an alle Helfer, die beim Fußgängerdiplomdie Lehrkräfte unterstützt haben. Dabeiwaren: Frau Ewert, Frau Knust, Frau Schmidt,Frau Reller-Bockler, Frau Muhsik und FrauDrewes. In diesem Jahr hatten wir auch dieUnterstützung der Polizei durch HerrnDreyer. an den TuS und die ASW für die tolle Zusammenarbeit und dietollen Ergebnisse für die Sportabzeichen.19

Wichtige Termine 14.12.2018 Schulgottesdienst um 10.30 Uhr mit Pastorin Schulz15.12.2018 16:00 Uhr - Singen unter dem Adventskranz24.12.18 - 04.01.2019 Weihnachtsferien21.01.2019 Zeugniskonferenzen30.01.2019 Ausgabe der Halbjahreszeugnisse,Unterrichtsschluss nach der 3. Stunde31.01. u. 01.02.2019 Zeugnisferien07.02.2018 17:00 Uhr (Do) - Aufführung „Das Dings“25.02.2019 Elternsprechtag/Beratungsgespräche04.03.2019 Rosenmontag01.04. - 05.04.2019Klassenfahrt 3a/3b08.04. - 23.04.2019Osterferien20.05. - 24.05.2019 Projektwoche „Gesund und fit“Grundschule WierenErnst-Rust-Str. 1129559 WrestedtTel. 05825/409Fax 05825/831019Email [email protected]: Gyda Rothgordt-Schulz, Anke Ribbe, Dorina ReimerVerantwortlich für den Inhalt: Gyda Rothgordt-SchulzLayout: Dorina Reimer20

Vom Korn zu Brot Die beiden 3. Klassen haben sich Anfang des Schuljahres im Sachunterricht intensiv mit dem Thema Getreide beschäftigt. Im Rahmen dieser Einheit verbrachten wir am 6. September einen Vormittag im Handwerksmuseum Suhlendorf. Dort