Transcription

LebendigverbundenGrundlagenSystemische NaturtherapieNatur-Dialog Beratungnature &healingEineEinführungAugust2019

LEBENDIG VERBUNDENInhaltsverzeichnisNatur-DialogIntro . 2Systemische Naturtherapie ist ein natur-dialogisches Verfahren, das der Beratung undBegleitung von Einzelpersonen, Lebensgemeinschaften, Teams und Organisationen dient.Die Methoden orientieren sich an den Prinzipien Beziehung, Erfahrung und Handeln inNaturräumen. Natur wird dabei als lebendiges, unverfügbares Gegenüber mit eigenständigen Stimmen verstanden.Arbeitsweise & Methoden . 4Natur- und Landschaftsräume . 6Erfahrung von Verbundenheit . 7Elemtentare Schau . 8Körper-Psyche-Seele . 9Wirkungen . 10Geschichte & Theoriebezug . 12Praxisfelder . 13Natur-Dialog Bewegung . 14Literatur .15Impressum . 16Eine zentrale Grundannahme der Systemischen Naturtherapie ist die Zugehörigkeit zumLeben an sich. Ergänzend zu anderen systemischen Ansätzen sind Interaktion und Kommunikation hier nicht ausschliesslich an menschliche soziale Systeme geknüpft, sondern beziehenauch Elemente der gegebenen Natur und der menschengemachten Welt in die Konstellationeines Wesens mit ein.Wir schreiben dieses Whitepaper, um Systemische Naturtherapie und Beratung vorzustellenund um Interessierten und Anwender*innen Überblick und Grundlagen zu vermitteln. Entstanden im Jahr 2020 ist dies auch der Versuch, sich den vielschichten und brisanten Fragenzu widmen, die sich zwischen Mensch und Natur stellen und ihnen handelnd und zuversichtlich zu begegnen. Im globalen Mäander zwischen Romantisierung und Ausbeutungöffnet der Natur-Dialog Ansatz Nischen der Verbindung, die wir gesundheitlich, gesellschaftlich und ganz persönlich für wertvoll und notwendig halten.Konstanze Thomas & Sinha Weninger2

ERDVERBUNDENHEITArbeitsweise & MethodenSystemische Naturtherapie und Natur-Dialog Beratung wird in Fachkreisen als handlungs- und erlebnisorientierte Begleitungsform draussen in der Natur wahrgenommen,die über rein sprachliche und intellektuelle Interventionsformen hinaus geht. Man kannvon einem nicht-direktiven Verfahren und phänomenologisch orientierter Prozessbegleitung sprechen.Systemische Naturtherapie arbeitet einerseits mit Naturprinzipien, die grundlegendfür die Topologie einer Landschaft sind, wie der Küste und dem Meer, dem Wald oderdem Bergraum. Sie weiss aber gleichzeitig um die Differenziertheit und Schönheit vonNaturqualitäten an ausgewählten Plätzen und Nischen. So wird mit Klient*innen undKund*innen ihre Beziehungsqualität zu Naturräumen und zu den in ihnen wirksamenElementen Feuer, Erde, Wasser und Luft erkundet.Die Begleitung orientiert sich am Dreiermodell einer fliessenden Mitte zwischen Körper, Psyche und Seele. Die Systemische Naturtherapie hat dafür eine spezifische Grundgrammatik von Grenzbildung, Einverleibung, Anbindung und Einmittung entwickelt.Naturtherapeutische Settings können 2-3h dauern, eine oder mehrere Nächte einschliessen. Mit einmaligen Beratungsprozessen oder Zyklen von mehreren Treffen über längereZeit gibt es gleichermassen gute Erfahrungen.8

Die Arbeitsweise der Systemischen Naturtherapie basiert auf biologisch-kulturellenPrinzipien wie Kooperation, Zirkularität und Wechselseitigkeit, und ist eng mit demkonkreten Handeln in weitestgehend zivilisationsfreien Naturräumen verbunden. Sowerden erdbezogene Kulturtechniken wie Holz sammeln, Wasser holen, die Glut hüten,sich waschen, sich wärmen oder Brot backen zu elementaren Interventionsformen.Einfaches draussen unterwegs sein in unterschiedlichen Landschaften bezieht gemeinsames Kochen, sichere und ästhetischen Übernachtungsplätze sowie das Teilen von Geschichten in einer Gemeinschaft rund um ein Feuer mit ein. Methodische Formen sind: Kreativtechniken Metaphorisches Arbeiten Szenische Verfahren Rituelle Strukturen Naturerfahrung Elementare Verschreibungen Lösungs- und Ressourcenorientiertung Systemisch-Narrative Gesprächsführung9

GRUNDL AGENNatur- und LandschaftsräumeSystemische Naturtherapie interessiert sich für den Mensch im Raum. Sie geht davonaus, dass der umgebende Raum, insbesondere Naturräume, Auswirkungen darauf habenwie wir fühlen, denken und handeln. Gelingt es, diese konkrete Umwelt und die grössereLandschaft, in der wir uns gerade befinden wahrzunehmen, werden Prozesse der Selbstheilung und der Verbindung mit elementaren Ressourcen unterstützt.Dabei macht es einen Unterschied, welche Räume wir aufsuchen. In der SystemischenNaturtherapie kommt ein grosses Repertoire und Erfahrungswissen über die spezifischenQualitäten von Natur zum Einsatz. Der Begriff Natur bezieht sich dabei auf Räume dergegebenen Welt im Unterschied zu Räumen der menschengemachten Welt. Natur hat vieleGesichter und viele Stimmen und wir wenden uns jenen zu, die mit den Personen, denThemen und Phänomenen in sinnvoller und gegenwärtiger Verbindung stehen.So kann der Kontakt mit einem Wasserfall hilfreich sein für grundlegende Erneuerung undTransformation, während ein Bad in einem Waldweiher körperliche Ganzheit und Einmittung unterstützen kann. Ein lichter Wald mit Felswänden schafft einen Raum des Schutzesund der Sicherheit, in dem auch tiefe Ängste und traumatische Erfahrungen Platz findenkönnen, während ein Berggrat visionäre und mutige Schritte unterstützen kann.6“.ein Band des Wohlwollens zwischen unsselbst, unseren Landschaften und ihrenmenschlichen undnicht-menschlichenBewohnern.”Wendell Berry

Erfahrung wechselseitiger VerbundenheitDie lebendige Beziehung zwischen Menschen und Naturräumen lässt wechselseitigeVerbundenheit wahrnehmbar werden. Diese ist tief verwurzelt in unserer Menschgeschichte, wird jedoch mehr und mehr durch kulturelle und technische Dominanzüberlagert oder kann durch persönliche Erfahrungen unterbrochen sein. SystemischeNaturtherapie ermöglicht Erfahrungskontexte, in denen dieser Dialog, das rhythmischePendeln zwischen innerem und äusserem Erleben wieder zugänglicher wird. Grundlegend dafür ist ein Empfinden des gegenwärtigen Raums, also wahrzunehmen, dass wirtatsächlich in einer konkreten, lebendigen, eigenwilligen Umgebung sind.Wir sprechen vom Natur-Dialog als heilsame Begegnung mit dem Raum gegebenerNatur, seinen Eigenbewegungen, dem was in ihm lebt und Aufmerksamkeit ruft. Esspricht mit uns und wir antworten. Ein Dialog mit den Zeichen im Naturraum, eigenen Gefühlen, Vorstellungen und Geschichten, die sich handelnd daraus entspinnen.Den Berg nicht nur zu sehen, sondern von ihm geschaut zu werden. Vom Rauschen desWassers erzählt bekommen, von einer Baumgruppe angesprochen, vom Wind unterbrochen oder von den Spuren im Sand weitererzählt zu werden sind Erfahrungen, dieMenschen in naturtherapeutischen Settings machen. Diese partizipative Verbundenheitkann uns zu neuen Perspektiven und Geschichten über uns selbst und die Welt, in derwir leben verhelfen. Sie nährt Vertrauen, Versöhnung, Ermutigung und Stabilisierung.7

PERSPEKTIVEN IN DER BEGLEITUNGElementare SchauDie gegebene Natur und auch wir Menschen sind Ausdruck des Zusammenspiels dernatürlichen Grundstoffe Feuer, Erde, Wasser und Luft. So wie unterschiedliche Orte inder Natur sich durch ihre elementare Komposition auszeichnen, sind auch Menschenin ihrer elementaren Prägung vielfältig und eigen. Im Körper, seinen Bewegungen, inden Gefühls- und Sprachlandschaften und in wichtigen Lebensthemen eines Menschenbekommen wir Hinweise auf diese elementaren Konstellationen. Über den Dialog imNaturraum konkretisiert sich, welches Element gerade hilfreich ist oder welche Verbindung das lebendige Gleichgewicht im elementaren Spiel unterstützen kann.Diese Prozesse entstehen in eigenständiger, oftmals auch eigenwilliger Art und Weise."Es" inspiriert Menschen zu Handlungen und Hinwendungen an Feuer, Erde, Wasseroder Luft. Wo nötig kann die naturtherapeutische Begleitung mit Hilfe sogenannterElementarer Verschreibungen das Geschehen in konkrete, pragmatische "Aufgaben"übersetzen, die ein leiblich-sinnliches Hinzunehmen von elementaren Ressourcenunterstützen. Systemische Naturtherapie orientiert sich dabei an einem Elementarkreismodell, einem zyklischen Grundmuster der vier Elemente.

Körper - Psyche - SeeleWie der Naturraum seine Ganzheit in unterschiedlichen Facetten zeigt, haben auch wirMenschen mehrere Ausdrucksformen und Wahrnehmungsebenen für einen Dialog mitdem Raum. In der Systemischen Naturtherapie beziehen wir uns auf ein Dreiermodell:Dem Körper kommt eine besondere Bedeutung zu, weil er im konkreten Kontakt mitdem umgebenden Raum, beim Erkunden und sinnlichen Erfassen von Natur im wahrsten Sinne des Wortes vorangeht. Als zweites möchten wir die Psyche benennen und mitihr unsere reiche Komplexität an Gedanken und Gefühlen. Im Dritten sprechen wirvon der Seele, als räumlichem Prinzip, das durch uns und um uns wirkt. Im seelischenEmpfinden sind wir verwoben mit feinstofflichen Dimensionen des Lebens, mit denAhnen, den Ahnungen und Prinzipien jenseits von chronologischem Zeitempfinden.Im natur-dialogischen Begleiten ist es manchmal sinnvoll, diese Kanäle getrenntvoneinander zu betrachten, sich für die Bedeutung der einzelnen Lebensdimensionenzu interessieren und ihre Unterschiedlichkeiten für die Ich-Bildung wahrzunehmen.Grundsätzlich orientiert sich Systemische Naturtherapie jedoch an einer fliessendenVerbundenheit von Körper, Psyche und Seele im Raum sowie an der Idee einer beweglichen Mitte, von der aus unser Wesen in die Welt schauen und wirken kann.

LEBENDIGKEITWirkungenAls komplementäre Arbeitsweise spricht Systemische Naturtherapie körperliche, psychische, soziale und seelische Dimensionen an. Die Erfahrung von Gemeinschaft undKooperation ermöglicht Veränderungsimpulse in Zuständen von Isolation, problemhaften Wiederholungen und blockierenden Narrationen. Natur-dialogische Praxis kennthilfreiche Wirkungen insbesondere bei: Bewältigung von Lebenskrisen Angst, depressiven Verstimmungen Burnout, psychosomatischen Beschwerden Übergängen im Lebenslauf Integration und Teilhabe Gleichgewicht zwischen Autonomie und KontaktfähigkeitNaturtherapeutische Erfahrung schult körperliche Vertrautheit, trainiert die Aufmerksamkeiten der Psyche und ermuntert zu Begegnung mit dem seelischen Raum. Sie stärktSelbstheilung und Zugehörigkeit, richtet sich an Gesundheit und Wohlbefinden, fördertkörperliche und emotionale Resilienz und orientiert sich nachhaltig an Ressourcen. Siestärkt die Übernahme von Verantwortung für sich und die Mitwelt.10

SYSTEMISCH-ÖKOLOGISCHE BEZUGSPUNKTEGeschichte & TheoriebezugSystemische Naturtherapie wurde Anfang der 2000er Jahre als eigenständige Therapieund Beratungsform von Astrid Habiba Kreszmeier und Hans-Peter Hufenus entwickelt.Das Kernkonzept wurde erstmals 2008 im Buch "Systemische Naturtherapie" vonAstrid Habiba Kreszmeier veröffentlicht.Im Laufe von 20 Jahren Praxis, Lehr- und Forschungstätigkeit hat sich im Wirkungsfeld von nature&healing der Natur-Dialog Ansatz entwickelt, der neben SNT auch dieVerfahren Tiefenmythologie und Zirkuläre Lebensgestaltung beschreibt.Dieser nimmt Natur als lebendiges Gegenüber und therapeutische Dialogpartnerinernst und erweitert damit die Sichtweise des systemischen Ansatzes, der seinen Fokus insozialen Konstellation hat. Wichtige theoretische Wurzeln sind in den bio-kulturellen,den narrativen und lösungsorientierten Ansätzen und der systemischen Therapie zufinden. Weitere Einflüsse stammen aus den Feldern der Ökophilosophie, dem soziologischen Konzept der Resonanz, der Anthropologie, aus neueren Erkenntnissen derArchäologie, Genforschung und Neurowissenschaften. Einbezug finden auch Informationen, die Rückbezüge auf Menschsein und Gemeinschaftsleben vor der Agrarisierungermöglichen, weil diese Erfahrungen noch heute erste Bezugsquelle unserer Gene sind.Indigene Spiritualität, insbesondere jene der Orixátraditionen, sind von Beginn anInspirationsquellen und Vorbild für heilsames Handeln in und mit der Natur.12“Wir sind Teil der Welt,dazu gehören Natur,Menschen, Dinge und dielebendige Beziehungsgestalt die sich dazwischenfortwährend entspinnt.”Astrid Habiba Kreszmeier

PraxisfelderNatur-dialogische Arbeit unterstützt Heilungsprozesse und Resilienz. Sie kann in allenFeldern einfliessen, wo Menschen um ganzheitliche Gesundheit, kooperative Arbeitsgestaltung, Zusammenarbeit und zukunftsfähige, gemeinschaftliche Lebensformenbemüht sind. Hier sind insbesondere die Gesundheits- und Sozialberufe, Pädagogik,Bildung und Gemeinwesenarbeit, Coaching, Beratung, Organisationsentwicklung, aberauch Kunst, Agrarökonomie und politische Bewegungen zu nennen.Naturtherapeutische Formate sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene geeignet,die grundsätzlich fähig sind, eigenen Handlungsimpulsen zu folgen und sich im Naturraum zu bewegen.Naturtherapeut*innen verbinden diese Arbeitsweise häufig mit einer anderen Tätigkeitin eigener Praxis, wie z.B. psychosoziale Beratung, Gesprächstherapie, Kunsttherapie,Shiatsu, aber auch Coaching und Supervision zu einer eigenen komplementären Beratungsform. Sie sind aber auch in Institutionen, Spitälern oder Reha-Zentren angestelltund integrieren naturtherapeutische Formate in ihren dortigen Arbeitsalltag. Im Bereichder Sozialpädagogik ergänzen Haltung und Methoden der Naturtherapie Konzepte ausErlebnispädagogik, Arbeits- oder Naturagogik und gestalten Settings, in denen Fachpersonen mit ihren Klient*innen in der Natur unterwegs sind.13

FACHKREISENatur-Dialog Bewegungnature&healing schult naturtherapeutisches Arbeiten in zwei kompakten, aufeinanderaufbauenden Lehrgängen: "Lebendig verbunden. Natur Dialog SNT Zertifikatslehrgang" und "Mandat der Natur. Natur Dialog SNT Masterzyklus".Jährliche Fachforen ergänzen diese Lehrgänge und bieten die Möglichkeiten von Vernetzung und Austausch unter Kolleg*innen, Interessent*innen und Menschen aus angrenzenden beruflichen Feldern.Aus dem Vorhaben des gemeinsamen Weiterlernens und verbundenen Wirkens ehemaliger Teilnehmer*innen ist die Natur-Dialog Bewegung entstanden: Ein Netzwerk vonMenschen, die solche Arbeitsweisen in ihren Berufsfeldern anwenden und eine fachlicheStimme dieser Theorie und Praxis in der Öffentlichkeit vertreten.Es bestehen einzelne Fachkreise, die in kleinen Gruppen den Natur-Dialog Ansatz inunterschiedliche Fachbereiche und Disziplinen integrieren, sich regional vernetzen undinhaltlich weiterdenken.Im Online-Magazin auf www.natur-dialog.org erscheinen regelmässig Beiträge ausTheorie und Praxis zu Erdverbundenheit, Resonanzkultur und Zirkularität im Themenfächer der Natur-Dialog Bewegung.

LiteraturKreszmeier, Astrid Habiba (2018): Systemische Naturtherapie. 3. Auflage. Carl-Auer,Heidelberg.Abram, David (2012): Im Bann der sinnlichen Natur. Die Kunst der Wahrnehmungund die mehr als menschliche Welt. think oya, Klein Jasedow.Kreszmeier, Astrid Habiba & Hufenus, Hans-Peter (2000): Wagnisse des Lernens.Aus der Praxis der kreativ-rituellen Prozessgestaltung. Haupt, Bern.Rosa, Hartmut (2020): Unverfügbarkeit. Residenz Verlag, Wien.Pfeifer, Eric, Hg. (2019): Natur in Psychotherapie und Künstlerischer Therapie. Theoretische, methodische und praktische Grundlagen (2 Bände). Psychosozial-Verlag, Giessen.NeuerscheinungenKreszmeier, Astrid Habiba (Dez 2020 - Aug 2021): Wildes Weben. Gedanken undImpulse zu natur-dialogischen, systemisch-ökologischen Perspektiven. WöchentlicheKolumne im Online-Magazin www.carl-auer.de/magazinHufenus, Hans-Peter (vsl. März 2021): Urmensch - Feuer - Kochen. Die Koch- undEsskultur der frühen Menschheit. AT-Verlag, Aarau.

WEITERBILDENDESSystemische Naturtherapie, Natur-Dialog BeratungZertifikatslehrgang, 25 Seminartage in 7 ModulenAug 2021 - Feb 2023Masterzyklus, 13 Seminartage in 4 ModulenSep 2021 - Sep 2022Informationen zu den Lehrgängen und Infotagen finden sich auf unserer Webseite.IMPRESSUMText: Sinha Weninger, Konstanze ThomasFotos: Hans-Peter Hufenus, Angela Doppelhofer, Christian Mulle, Karin StuderGrafik: Carolina VidalFachlektorat: Astrid Habiba Kreszmeiernature &healingBoden 105 CH-9063 Stein ARJ 41 71 367 23 77Ç h

Systemische Naturtherapie ist ein natur-dialogisches Verfahren, das der Beratung und Begleitung von Einzelpersonen, Lebensgemeinschaften, Teams und Organisationen dient. Die Methoden orientieren sich an den Prinzipien Beziehung, Erfahrung und Handeln in Naturräumen. Natur wird dabei