Transcription

Renate JegodtkaTraumatisierte Kinderstärken:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchDie folgenden Folien werden ausschließlich für den persönlichenGebrauch im Rahmen von Weiterbildung zur Verfügung gestellt.Die Weiterverbreitung, das Erstellen von Auszügen oder die Nutzung imRahmen von Fortbildungen bedarf der ausdrücklichen Zustimmung(Lizenzierung) durch den Verfasser. Hierbei ist in jedem Fall auf denVerfasser zu verweisen.(weitere Hinweise zum Copyright auf der letzten Seite)1

Renate JegodtkaTraumatisierte Kinderstärken:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch2

Traumatisierte Kinder stärken:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchZentrum für Systemische Beratung und TherapieWeiterbildungen:- Systemische Traumapädagogik und Traumafachberatung(zertifiziert von der DeGPT und BAG-Traumapädagogik)- Aufbaukurs Systemische Kinder- und Jugendlichentherapie (SG)Beratung und Therapie:- Kinder, Jugendliche und ihre Familien- Arbeit mit traumatisierten Menschen und ihren AngehörigenSupervision:- Supervision und Fachberatung in „traumadeterminierten Systemen“- Supervision – Trauma im System – sekundäre Traumatisierung3

Traumatisierte Kinder stärke:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchÜBERSICHT1. Traumatisierte Kinder stärken2. Was Menschen brauchen, um sich gesund, ganzund richtig zu fühlen3. Trauma als zentraler Eingriff in die Entwicklung desKohärenzgefühls4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch4

Traumatisierte Kinder stärken:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch1. Traumatisierte Kinder stärkenTraumapädagogikWissen tung5

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch1. Traumatisierte Kinder stärkenWesentliche Aspekte und Ziele der Arbeit Ressourcen und Veränderungspotentiale, die durch traumatisierendeErfahrungen gebunden und daher oft nicht aktiv verfügbar sind,wieder fühlbar und nutzbar machen Als eine kreative Möglichkeit, die Kinder in diesem Sinne zuunterstützen, wird hier die Arbeit mit dem „Ich-bin-wichtig“ Buchvorgestellt6

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch1. Traumatisierte Kinder stärkenWesentliche Aspekte und Ziele der ArbeitBeispielfoto7

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch1. Traumatisierte Kinder stärkenWesentliche Aspekte und Ziele der Arbeit Grundlegende Annahme: "Der Mensch ist von seiner Natur,von seiner psychobiologischen Natur her einTraumaüberwinder" (Petzold) An diese grundlegende Annahme knüpfen wir an, wenn wirversuchen, in unserer Arbeit traumatisierte Kinder zu stärken8

Traumatisierte Kinder stärke:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchÜBERSICHT1. Traumatisierte Kinder stärken2. Was Menschen brauchen, um sich gesund, ganzund richtig zu fühlen3. Trauma als zentraler Eingriff in die Entwicklung desKohärenzgefühls4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch9

Traumatisierte Kinder stärke:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch2. Was Menschen brauchen,um sich gesund, ganz und richtig zu fühlen1. Innere und äußere Sicherheit2. Das Empfinden, dass das eigene Leben sinnvoll ist3. Das Gefühl der Gestaltbarkeit und Kontrolle des LebensKohärenzgefühl(Antonovsky)4. Das Gefühl, einen Großteil des Lebens verstehen zukönnen10

Traumatisierte Kinder stärke:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch2. Was Menschen brauchen,um sich gesund, ganz und richtig zu fühlenRessourcen als Grundlage fürdie Entwicklung eines starken Kohärenzgefühls: Verfügbarkeit von personalen Ressourcen Verfügbarkeit von Ressourcen im sozialen Nahraum Verfügbarkeit von Ressourcen auf gesellschaftlicher Ebene11

Traumatisierte Kinder stärke:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch2. Was Menschen brauchen,um sich gesund, ganz und richtig zu fühlenRessourcen als Grundlage fürdie Entwicklung eines starken Kohärenzgefühls:Verstehbarkeit: Konsistenz(Zuwendung, Bindung, Zugehörigkeit, innere und äußereSicherheit.)Handhabbarkeit: Belastungsbalance(Ausgeglichene Balance zwischen Anforderung undUnterforderung)Bedeutsamkeit: Partizipation(Akzeptanz durch wichtige Andere, Achtung, Sinn, Teilhabe anEntscheidungen.)12

Traumatisierte Kinder stärke:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchÜBERSICHT1. Traumatisierte Kinder stärken2. Was Menschen brauchen, um sich gesund, ganzund richtig zu fühlen3. Trauma als zentraler Eingriff in die Entwicklung desKohärenzgefühls4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch13

Traumatisierte Kinder stärke:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch3. Trauma als zentraler Eingriff in die Entwicklungdes KohärenzgefühlsTraumatische Erfahrungen von Kindern greifen zentralin die Entwicklung des Kohärenzgefühls ein:Verstehbarkeit:Konsistenz wird unterbrochen, keine innere und äußere SicherheitHandhabbarkeit:Keine Belastungsbalance,Traumatisierung überfordertBedeutsamkeit:Erlebtes hat keinen Sinn, keine Partizipation14

Traumatisierte Kinder stärke:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch3. Trauma als zentraler Eingriff in die Entwicklungdes KohärenzgefühlsTraumatische Erfahrungen von Kindern greifen zentralin die Entwicklung des Kohärenzgefühls ein:Einmalige traumatische Erfahrungen erschüttern das bereitsentwickelte Gefühl von LebenskohärenzLanganhaltender traumatischer Stress in Familien kann dieEntwicklung des Kohärenzgefühls von Kindern und Jugendlichenbeeinträchtigen (Entwicklungstraumatisierung)Das Trauma strukturiert Beziehungen und es organisieren sichtraumadeterminierte Systeme15

Traumatisierte Kinder stärke:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch3. Trauma als zentraler Eingriff in die Entwicklungdes KohärenzgefühlsMögliche Reaktionen von Kindern auf traumatische Erlebnisse: Erhöhtes Erregungsniveau: Kinder sind unruhig, zappelig,schreckhaft, auch aggressiv, n .Wiederkehrende Erinnerungen: Kinder haben vermehrt Alpträume,sich aufdrängende Erinnerungen, Wiederholen das Traumas im Spiel,beim Malen, .Ängste: Anklammern, Angst vor Dunkelheit, fremden Menschen undSituationen, Angst vor Trennung, Angst vor Situationen, die an Traumaerinnern, .16

Traumatisierte Kinder stärke:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch3. Trauma als zentraler Eingriff in die Entwicklungdes KohärenzgefühlsMögliche Reaktionen von Kindern auf traumatische Erlebnisse: Regressives Verhalten: Rückzug in „inneres Exil“, Rückfall in frühereEntwicklungsstufen (Einnässen, Sprachentwicklung)Dissoziation: „Wegträumen“, Ausblenden, selektiv wahrnehmen,veränderte Selbstwahrnehmung, veränderte Körperwahrnehmung Schuldgefühle, Traurigkeit und Rückzug, Isolation, Einsamkeitsgefühl .17

Traumatisierte Kinder stärke:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch3. Trauma als zentraler Eingriff in die Entwicklungdes KohärenzgefühlsMögliche Reaktionen von Kindern auf traumatische Erlebnisse: körperliche Beschwerden: Schmerzen, Magenbeschwerden,Darmbeschwerden, Müdigkeit, EssstörungenVeränderte Einstellung zum Leben: Verlust des Vertrauens gegenüberMenschen, Zukunft, Verändertes Sozialverhalten: Rückzug, aggressiv oder ängstlichgegenüber anderen Menschen, .18

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ BuchÜBERSICHT1. Traumatisierte Kinder stärken2. Was Menschen brauchen, um sich gesund, ganzund richtig zu fühlen3. Trauma als zentraler Eingriff in die Entwicklung desKohärenzgefühls4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ Buch19

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchWas ist das „Ich-bin-wichtig“ Buch? Dokumentation der Arbeit, die den Kindern gehört „Anker“ für die Kinder Eine Möglichkeit, das Erleben der Kinder in den Mittelpunkt zu stellen20

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchHintergrund des „Ich-bin-wichtig“ Buches Entwickelt in der Praxis Anregungen: „Biographiearbeit mit dem Lebensbuch“ Anregungen: Portfolioarbeit – Kindergarten und Schule21

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchWesentliche Elemente der Arbeit- Ressourcenorientierung- Aufgreifen der Fähigkeit zurImagination- Entwicklung hoffnungsvollerneue Bilder- Erzählen guter Geschichten- Beziehung22

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchWesentliche Aspekte und ZieleStärkung des Kohärenzgefühls: Verstehbarkeit altersangepasste Psychoedukation: Trauma und Traumafolgen Lebenskohärenz: „das bin ich“ (Stationen des bisherigen Lebens) Zugehörigkeit: „Menschen die mir wichtig sind“ Erfahrung eines exklusiven Beziehungsangebotes23

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchWesentliche Aspekte und ZieleStärkung des Kohärenzgefühls: Handhabbarkeit RessourcenorientierungNutzen der Fähigkeit zu Imagination: Erhöhung der Handhabbarkeitdurch Entwicklung heilsamer BilderUnterstützung der Selbstregulation, z.B. durch Einbeziehen bei derSuche nach TriggernSelbstwirksamkeitserwartungen stärken24

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchWesentliche Aspekte und ZieleStärkung des Kohärenzgefühls: Bedeutsamkeit Auseinandersetzung mit Überzeugungen (z.B. „Ich bin wichtig“) Teilhabe (Partizipation) Empowermentprozesse anregen und begleiten25

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchWesentliche Aspekte der Praxis - Gestaltung Möglichkeiten der Gestaltung sind „unbegrenzt“ Material: Ordner, Fotoalbum Dokumentation durch Fotos, Gemaltes, Geschriebenes. Es kann auch eine „Ich-bin-wichtig“ Schachtel sein .oder eine gestaltete CD, ein Ordner im Computer26

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchWesentliche Aspekte der Praxis - Methodisches Es wird direkt in das Buch geschrieben, gemalt, geklebt. Wichtiger als ein „schönes“ Produkt ist der Prozess Kreative Arbeit z.B. mit Symbolen, mit Ton, im Sand wird fotografiertund später ins Buch geklebtDokumente können gesammelt, fotografiert, eingeklebt werden.27

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchWesentliche Aspekte der Praxis – Voraussetzungenbeim Kind Phase der Vertrauensbildung muss vorausgegangen sein Kind braucht Sicherheit, dass BegleiterIn an seiner Seite steht Kind sollte Spaß an solch einer Arbeit haben Nicht in akuter Krisensituation28

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchWesentliche Aspekte der Praxis – Voraussetzungenbei der/dem begleitenden Erwachsenen Phase der Vertrauensbildung und joining muss vorausgegangen seinEindeutige Stellungnahme: Traumatisierung als solche benennen undals Unrecht deutlich machenBereitschaft sich über einen längeren Zeitraum auf das Kindeinzulassen29

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchWesentliche Aspekte der Praxis – Voraussetzungenbei der/dem begleitenden Erwachsenen Absprache im Team wer mit dem Kind arbeitet Zuverlässigkeit, Vertraulichkeit, Ehrlichkeit und Empathie Respektvolle Haltung gegenüber den Eltern30

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchWesentliche Aspekte der Praxis – Beispiele für Themen Manchmal gibt es Konflikte, dann .Was hilft jetzt bereits, gut damit umzugehen, was soll noch dazukommenManchmal gerate ich in eine schwierige Verfassung, das . kann ichdann tun (Notfallkoffer)Das ist mir ganz wichtig31

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchEin paar BeispieleBeispielbücher32

Traumatisierte Kinder stärkenDas „Ich-bin-wichtig“ Buch4. Arbeit mit traumatisierten Kinder:Das „Ich-bin-wichtig“ BuchVorschlag für den Einstieg Austausch über den Titel des Buches „Ich bin wichtig“: woran merkeich das. Rund um meinen Namen Menschen die mir wichtig sind33

Traumatisierte Kinder in ihren FamilienDanke für Ihr/Euer Interesse !Renate JegodtkaWeb: systemische-traumapaedagogik.deEmail: [email protected]

Traumatisierte Kinder in ihren FamilienDiese Folien werden im Rahmen von Weiterbildung zumpersönlichen Gebrauch zur Verfügung gestellt.Diese Folien sind lizenziert unter einem Creative CommonsNamensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0Germany Lizenzvertrag.Informationen hierzu unter by-sa/3.0/de/This Werk bzw. Inhalt is licensed under a Creative CommonsAttribution-ShareAlike 3.0 Germany License.Renate JegodtkaWeb: systemische-traumapaedagogik.deEmail: [email protected]

- Systemische Traumapädagogik und Traumafachberatung (zertifiziert von der DeGPT und BAG-Traumapädagogik) - Aufbaukurs Systemische Kinder- und Jugendlichentherapie (SG) Beratung und Therapie: - Kinder, Jugendliche und ihre Familien -