Transcription

34567WAS ISTGOTTESREICH?Nr. 2 2020

INHALTSVERZEICHNIS3„Dein Reich komme“ –ein Gebet von MillionenWarum brauchen wir Gottes Reich?6Wer regiert Gottes Reich?8Wann wird Gottes Reichüber die Erde regieren?11Was wird Gottes Reich bewirken?14Vol. 141, No. 6 2020 GERMANProduzierte Auflage jeder Ausgabe:93281 000Erhältlich in 369 SPRACHEN434567DER WACHTTURM soll Jehova Gott,den höchsten Herrscher, ehren. Er machtseinen Lesern mit einer guten BotschaftMut: Gottes Königreich im Himmel wirdbald alles Böse auf der Erde beseitigenund sie zu einem Paradies machen.Er fördert den Glauben an Jesus Christus,der für uns gestorben ist, damit wir ewigleben können, und der heute als König imHimmel regiert. Der Wachtturm wird vonJehovas Zeugen herausgegeben underscheint regelmäßig seit 1879. Er istunpolitisch und stützt sich konsequentauf die Bibel.The Watchtower (ISSN 0043-1087)May/June 2020 2020 Watch Tower Bibleand Tract Society of Pennsylvania.Printed in Germany. Druck und Verlag: Wachtturm Bibelund Traktat-Gesellschaft, Selters/Ts.,V. i. S. d. P. Manfred Steffensdorfer, Selters/Ts.Sich jetzt für Gottes Reich entscheiden16Was ist das Reich Gottes?Jehovas Zeugen65617 SeltersDEUTSCHLANDEine Liste aller Adressen weltweit istunter www.jw.org/de/kontakt zu finden.sWünschen Sie einen Besuchoder einen Bibelkurs?Besuchen Siewww.jw.orgoder schreiben Sie uns.Diese Zeitschrift ist nicht zum Verkauf bestimmt.Unser gottesdienstliches Werk wird weltweit durch freiwillige Spenden finanziert (siehe dazu auch donate.jw.org).Die verwendete Bibelübersetzung ist, wenn nicht anders angegeben, Die Bibel. Neue-Welt-Übersetzung.

„Dein Reichkomme“EIN GEBET VON MILLIONENHaben Sie schon einmal um Gottes Reich gebetet? Über Jahrhundertehaben Millionen die Bitte geäußert: „Dein Reich komme.“ Warum haben siedarum gebetet? Weil Jesus seine Nachfolger dazu aufgefordert hat.Den Jüngern von Jesus war zuerst nichtganz klar, was mit dem Reich Gottes gemeintist. Sie fragten Jesus einmal: „Herr, stellstdu jetzt das Königreich für Israel wiederher?“ Interessanterweise ging Jesus nicht direkt auf diese Frage ein (Apostelgeschichte1:6, 7). Kann man also gar nicht herausfinden, was Gottes Reich ist und wann eskommt? Ganz im Gegenteil.Was ist Gottes Reich?Warum brauchen wir Gottes Reich?Wer ist der König dieser Regierung?Wann wird Gottes Reich überdie Erde regieren?Was wird Gottes Reich bewirken?Warum sich jetzt für Gottes Reichentscheiden?Diese Zeitschrift geht auf verschiedeneFragen zu diesem Thema ein:DER WACHTTURM Nr. 2 20203

Warum brauchen wirGottes Reich?Zu Beginn der Menschheitsgeschichte gab es nur einen einzigen Herrscher – unseren Schöpfer Jehova .Er übte seine Macht liebevoll aus.Zum Beispiel schenkte er den Menschen ein wunderschönes Zuhause,den Garten Eden. Dort gab es Nahrung in Hülle und Fülle. Er übertrugden Menschen auch eine Aufgabe,die sie glücklich machte (1. Mose1:28, 29; 2:8, 15). Unter dieser liebevollen Regierung hätten die Menschen in Frieden leben können.Doch aus der Bibel erfahren wir, dass ein Engel gegen Gott rebellierte und dessen Rechtzu herrschen infrage stellte. Es handeltesich um Satan, den Teufel. Er deutete an,die Menschen wären ohne Gottes Herrschaftglücklicher. Leider schlossen sich unsere Ureltern Adam und Eva dem Teufel an und stellten sich ebenfalls gegen Gott (1. Mose 3:1-6;Offenbarung 12:9).Dadurch verloren sie ihr paradiesischesZuhause, ihre vollkommene Gesundheit unddie Aussicht, für immer zu leben (1. Mose3:17-19). Ihre Entscheidung wirkte sich auchauf ihre Nachkommen aus. Die Bibel sagt,dass durch Adam „die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod“(Römer 5:12). Die Sünde hatte noch wei Jehova ist laut der Bibel der Name Gottes.4tere tragische Folgen: „Der Mensch [hat]über den Menschen zu dessen Schaden geherrscht“ (Prediger 8:9). Mit anderen Worten: Wenn Menschen regieren, sind Probleme vorprogrammiert.DIE ANFÄNGE DERMENSCHENHERRSCHAFTDer erste menschliche Herrscher, von demdie Bibel spricht, war Nimrod. Er rebelliertegegen Gottes Herrschaft. Seit Nimrod haben immer wieder mächtige Herrscher ihreMacht missbraucht. Vor rund 3 000 Jahrenschrieb König Salomo: „Ich sah die Unterdrückten weinen und niemand tröstete sie.Niemand tröstete sie und die Unterdrückerhatten die Macht“ (Prediger 4:1).Heute ist es nicht anders. 2009 hieß es ineiner Abhandlung der Vereinten Nationen:„Schlechte Regierungsführung wird mehrund mehr als eine Hauptursache für all dasNegative in der Gesellschaft betrachtet.“ZEIT FÜR EINE VERÄNDERUNG!Die Welt braucht bessere Regenten und eine bessere Regierung. Genau das hat unserSchöpfer versprochen.Gott hat eine Regierung gebildet, die dieMenschenherrschaft ablösen wird. Sie wird„für immer bestehen“ (Daniel 2:44). DieseRegierung ist das Reich, um das Millionen beten (Matthäus 6:9, 10). Aber Gott wird nichtselbst regieren. Er hat im Himmel einenHerrscher eingesetzt, der einmal als Menschauf der Erde gelebt hat.DER WACHTTURM Nr. 2 2020

Unter Gottes Herrschaftlebten alle Geschöpfe invölliger HarmonieDie ersten Menschenlehnten Gott alsHerrscher abNimrod rebelliertegegen JehovaSelbst die bestenRegierungen konnten dieProbleme der Menschheitnicht lösen

Wer regiertGottes Reich?Gott offenbarte Bibelschreibern Details,an denen man erkennen könnte, werGottes Reich regieren wird. Auf diesenRegenten sollte Folgendes zutreffen:Von Gott ausgewählt „Ich selbst habe meinen König eingesetzt . . . ich werde dir Völkerals Erbe geben, die Enden der Erde als Besitz“ (Psalm 2:6, 8).Ein Nachkomme König Davids „Uns ist einKind geboren worden, ein Sohn ist uns gegeben worden . . . Seine Herrschaft wird sich immer weiter ausdehnen und der Frieden wirdendlos sein auf dem Thron Davids und in seinem Königreich. Durch Recht und Gerechtigkeit wird es gefestigt und gestützt“ (Jesaja 9:6, 7).In Bethlehem geboren „Du, BethlehemEphratha, . . . aus dir wird für mich der hervorgehen, der Herrscher . . . sein soll . . . SeineGröße . . . [wird] bis an die Enden der Erdereichen“ (Micha 5:2, 4).Von Menschen abgelehnt und hingerichtet „Er wurde verachtet und bedeutete unsnichts. . . . er wurde für unsere Übertretungdurchstochen. Für unsere Vergehen wurde erzerschlagen“ (Jesaja 53:3, 5).Auferweckt und verherrlicht „Du wirstmich nicht im Grab lassen. Du wirst den, derloyal zu dir steht, nicht die Grube sehen lassen. . . . In deiner Gegenwart herrscht unendliche Freude, an deiner rechten Seite ewigesGlück“ (Psalm 16:10, 11).6Jesus Christus –bestens geeignetIn der ganzen Menschheitsgeschichte hat es nur eine Person gegeben,die dem Idealbild eines Herrschersentspricht: Jesus Christus. Ein Engelhatte zu dessen Mutter Mariagesagt: „Gott wird ihm den ThronDavids, seines Vaters, geben . . .und sein Königreich wird nie enden“(Lukas 1:31-33).Jesus hat nie auf der Erde regiert.Als König von Gottes Reich sollte ervom Himmel aus über die Menschenregieren. Warum ist er der idealeRegent? Sehen wir uns einmal an,was er auf der Erde tat.

Jesus war für andere da Jesus half Männern und Frauen, Jung und Alt, Arm undReich (Matthäus 9:36; Markus 10:16). Einmal bat ihn jemand, der an einer schlimmenKrankheit litt: „Wenn du nur willst, kannst dumich gesund machen.“ Jesus hatte tiefesMitgefühl mit dem Mann und heilte ihn (Markus 1:40-42). Jesus erklärte, was Gott von uns erwartetEr sagte: „Ihr könnt nicht Gott und demReichtum dienen.“ Auch riet er dazu, andereso zu behandeln, wie man selbst behandeltwerden möchte – ein Grundsatz, der als goldene Regel bekannt wurde. Außerdem machte er deutlich, dass sich Gott nicht nur fürunsere Taten interessiert, sondern auch fürunsere Gedanken und Gefühle. Um Gott zugefallen, müssten wir also auf unsere innersten Gefühle und Motive achten (MatthäusDER WACHTTURM Nr. 2 20205:28; 6:24; 7:12). Jesus erklärte, was Glückbedeutet: „Glücklich ist, wer Gottes Worthört und danach lebt“ (Lukas 11:28). Jesus lehrte, was es heißt zu liebenWas Jesus sagte und tat, hatte große Wirkung und berührte seine Zuhörer tief. „Dastaunten die Leute nur so über seine Art zulehren, denn er lehrte sie wie jemand mitAutorität“ (Matthäus 7:28, 29). Jesus forderte sie auf: „Hört nicht auf, eure Feinde zu lieben.“ Und er betete sogar für diejenigen, diesein Todesurteil vollstreckten: „Vater, vergibihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“(Matthäus 5:44; Lukas 23:34).Jesus erfüllt alle Voraussetzungen einesidealen Weltherrschers. Er ist zugänglichund gern für andere da. Aber wannbeginnt er zu regieren?7

Wann wirdGottes Reichüber die Erderegieren?Einige treue Nachfolger von Jesuswollten wissen, wann Gottes Reichan die Macht kommt. Jesus nannteihnen jedoch keinen genauen Zeitpunkt (Apostelgeschichte 1:6, 7).Allerdings hatte er ihnen schon früher Anhaltspunkte gegeben: Er hattevon bestimmten Ereignissen gesprochen, die alle gemeinsam auftretenwürden. Daran könnten seine Nachfolger erkennen, dass „Gottes Königreich nah ist“ und bald über die Erderegieren wird (Lukas 21:31).11914 brach ein Krieg aus, wie es ihnnoch nie in der Menschheitsgeschichtegegeben hat – der Erste Weltkrieg. Historiker beschreiben deshalb das Jahr 1914oft als Wendepunkt in der Geschichte.Erstmals wurden Panzer, Fliegerbomben,Maschinengewehre, Giftgas und anderetödliche Waffen in großem Stil eingesetzt. Kurz danach folgte der Zweite Weltkrieg, bei dem die ersten Atombombenzum Einsatz kamen. Seit 1914 hat es immer irgendwo auf der Erde Krieg gegeben.Diese Kriege haben Millionen Menschenleben gefordert.WELCHE EREIGNISSEKÜNDIGTE JESUS AN?Jesus sagte: „Ein Volk wird sich gegen das andere erheben und ein Land gegen das andere.Es wird große Erdbeben geben und in einerGegend nach der anderen Lebensmittelknappheit und Seuchen“ (Lukas 21:10, 11).Ähnlich wie die Linien eines Fingerabdrucksbilden diese Merkmale zusammengenommenein unverwechselbares Zeichen. Sie macheneindeutig die Zeit kenntlich, in der „GottesKönigreich nah ist“. Sind die oben erwähnten Ereignisse gemeinsam in Erscheinung getreten und weltweit zu beobachten?KRIEGE2ERDBEBENJedes Jahr gibt es laut der BritannicaAcademic ungefähr 100 Erdbeben, diegroß genug sind, um verheerende Schäden anzurichten. Die US-ErdbebenwarteUSGS schreibt: „Gemäß Langzeitaufzeichnungen (seit etwa 1900) ist jährlichmit 16 großen Erdbeben zu rechnen.“ Einige Wissenschaftler führen die steigendenErdbebenzahlen zwar auf bessere Technologien zur Erkennung zurück. Tatsacheist aber: Große Erdbeben verursachenweltweit Leid und Tod in nie dagewesenem Ausmaß.DER WACHTTURM Nr. 2 2020

3LEBENSMITTELKNAPPHEITAls Folge von Krieg, Korruption, Wirtschaftskrisen, Missmanagement in derLandwirtschaft oder mangelnder Vorbereitung auf Extremwetterlagen kommtes weltweit zu Lebensmittelknappheit.Laut einem Bericht des World Food Programme von 2018 hungern weltweit821 Millionen Menschen, davon sind124 Millionen vom Hungertod bedroht.Mangelernährung trägt jedes Jahr zumTod von über 3 Millionen Kindern bei.2011 waren das etwa 45 Prozent allerTodesfälle unter Kindern weltweit.4KRANKHEITEN UNDEPIDEMIENIn einer Veröffentlichung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) heißt es: „Das 21. Jahrhundert ist schon jetzt durch verheerende Epidemien gekennzeichnet. Alte Krankheiten wieCholera, Pest und Gelbfieber sind wieder aufdem Vormarsch und neue treten auf: SARS,pandemische Influenza, MERS, Ebola und Zika.“Obwohl die Medizin enorme Fortschritte gemacht hat, kann sie viele Krankheiten nichtheilen.5EIN WELTWEITESPREDIGTWERKJesus wies noch auf ein anderes Merkmaldes Zeichens hin: „Die gute Botschaft vomKönigreich wird auf der ganzen bewohnten Erdebekannt gemacht werden als Zeugnis für alleVölker, und dann wird das Ende kommen“(Matthäus 24:14). Inmitten der chaotischenWelt von heute verkünden etwa 8 MillionenMenschen verschiedenster Herkunft die guteBotschaft vom Reich Gottes. Sie predigen in240 Ländern und Territorien in über1000 Sprachen. Das ist einmalig in derMenschheitsgeschichte.DER WACHTTURM Nr. 2 20209

WAS BEDEUTET DAS ZEICHEN FÜR UNS?Die Merkmale, die das Zeichen bilden, sindheute zu beobachten. Warum sollte uns dasinteressieren? Weil Jesus sagte: „So erkenntauch ihr, wenn ihr diese Dinge geschehenseht, dass Gottes Königreich nah ist“ (Lukas21:31).Das Zeichen, das Jesus nannte, führt unszusammen mit der biblischen Chronologiezum Jahr 1914. Damals hat Gott im Himmel1 Nhhere Erklärungen zum Jahr 1914 enthält das Buch Was lehrtuns die Bibel?, Endnote 22, Seite 217-220 (herausgegeben vonJehovas Zeugen).sein Königreich errichtet und seinen SohnJesus Christus als König eingesetzt (Psalm2:2, 4, 6-9). Bald wird Gottes Königreichüber die Erde regieren. Es wird alle anderenRegierungen beseitigen und die Erde zu einem Paradies machen, in dem die Menschenfür immer leben werden.Dann wird die Bitte aus dem Vaterunsererfüllt: „Lass dein Königreich kommen. Lassdeinen Willen geschehen, wie im Himmel, soauch auf der Erde“ (Matthäus 6:10). Aberwas hat das Königreich seit 1914 erreicht?Und worauf können wir uns freuen, wenn dasKönigreich über die ganze Erde regiert?Bald wird das Königreichdafür sorgen, dass auf derErde Gottes Wille geschieht10

Was wird Gottes Reich bewirken?Jesus lehrte seine Jünger, um das Königreich zu beten.Er wusste, dass die schlimmen Zustände auf der Erdenicht Gottes Wille sind und dass nur Gottes Regierung dieseProbleme lösen kann. Was wird Gottes Reich bewirken?WAS GOTTES REICH BEREITS GETAN HATIm vorhergehenden Artikel ging es um dasZeichen, von dem Jesus sprach. Dieses Zeichen liefert sichtbare Beweise, dass GottesKönigreich bereits im Himmel besteht undJesus Christus als König regiert.Laut der Bibel sollte Jesus nach seinemAmtsantritt Satan und seine Dämonen ausdem Himmel hinauswerfen. Ihre Handlungsfreiheit ist jetzt auf die Erde beschränkt –einer der Gründe, warum sich die Weltlageseit 1914 so dramatisch verschlechtert hat(Offenbarung 12:7, 9).Obwohl sich die Lage auf der ganzen Weltzuspitzt, hat Jesus als König von GottesReich dem Leben vieler eine positive Richtung gegeben. Durch das weltweite Bildungsprogramm, das er angekündigt hat, lernenviele Menschen biblische Grundsätze kennenund leben danach (Jesaja 2:2-4). Millionensind zu einer ausgeglichenen Ansicht überArbeit und Beruf gelangt. Ihr Familienlebenhat dazugewonnen. Und sie haben gelernt,das zu genießen, was sie haben, ohne sichvon Geld und Besitz versklaven zu lassen. Siemachen schon jetzt das Beste aus ihrem Leben und arbeiten daran, die Art Mensch zuwerden, die sich Gott als Bürger seines Königreiches wünscht.11

Gottes Königreich wird wiedergutmachen,was Tausende von Jahren Menschenherrschaft angerichtet habenVOLLKOMMENE GESUNDHEITWAS GOTTES REICHALS NÄCHSTES UNTERNIMMTObwohl Jesus bereits im Himmel regiert,existieren die menschlichen Regierungen immer noch. Gott hat Jesus jedoch beauftragt:„Zieh mitten unter deine Feinde und unterwirf sie“ (Psalm 110:2). Bald wird Jesus alleseine Gegner vernichten. Für Menschen, dieso leben, wie Gott es möchte, wird das eineenorme Erleichterung bedeuten.Was wird Gottes Königreich während dieser Zeit unternehmen? Die falsche Religion abschaffen Religi-onen, die Lügen über Gott verbreiten undden Menschen das Leben schwer gemachthaben, wird es nicht mehr geben. Die falsche Religion wird in der Bibel als Prostituierte dargestellt. Ihre Vernichtung wirdviele Menschen schockieren (Offenbarung17:15, 16).12FRIEDEN UND SICHERHEIT Die Menschenherrschaft beenden GottesKönigreich wird der Menschenherrschaftein Ende machen (Offenbarung 19:15, 17,18). Schlechte Menschen beseitigen Was istaber mit denen, die Gottes Gesetze ignorieren und sich nicht ändern wollen? DieBibel sagt: „Die Bösen dagegen werdenvon der Erde entfernt“ (Sprüche 2:22). Satan und die Dämonen handlungsun-fähig machen Satan werden die Hände gebunden, „damit er die Völker nicht mehr indie Irre führt“ (Offenbarung 20:3, 10).Was bedeutet das für alle, die Gottes Königreich unterstützen?DER WACHTTURM Nr. 2 2020

ZUFRIEDENSTELLENDE ARBEITWAS GOTTES REICHFÜR DIE MENSCHHEIT TUN WIRDJesus regiert vom Himmel aus und kann vielmehr erreichen als jeder menschliche Machthaber. Ihm werden 144000 Mitregenten zurSeite stehen, die aus der Menschheit ausgewählt wurden (Offenbarung 5:9, 10; 14:1, 3).Jesus wird sicherstellen, dass hier auf derErde Gottes Wille geschieht. Was wird GottesReich für die Bewohner der Erde tun? Krankheit und Tod beseitigen „KeinBewohner wird sagen: ,Ich bin krank.‘“„Den Tod wird es nicht mehr geben“(Jesaja 33:24; Offenbarung 21:4). Frieden und Sicherheit gewährleisten„Der Frieden deiner Söhne wird überströmend sein“, und: „Jeder wird unter seinem Weinstock und unter seinem Feigenbaum sitzen, und niemand wird ihnenAngst machen“ (Jesaja 54:13; Micha 4:4).DER WACHTTURM Nr. 2 2020EINE SAUBERE UMWELT Für zufriedenstellende Arbeit sorgen„Meine Auserwählten werden das, was ihreHände leisten, in vollen Zügen genießen.Sie werden sich nicht umsonst abmühen“(Jesaja 65:22, 23). Umweltprobleme lösen „Die Wildnis unddas trockene Land werden jubeln, und dieWüstenebene wird sich freuen und blühenwie der Safran“ (Jesaja 35:1). Erziehung und Bildung vermitteln, die zuewigem Leben führt „Das bedeutet ewigesLeben: dich, den allein wahren Gott, kennenzulernen und auch den, den du gesandt hast, Jesus Christus“ (Johannes17:3).Gott wünscht Ihnen genau dieses Leben(Jesaja 48:18). Im nächsten Artikel geht esdarum, was Sie tun können, damit diese Zukunftsaussichten auch für Sie Realität werden.13

Sich jetzt fürGottes Reich entscheidenStellen Sie sich vor, ein verheerenderOrkan ist im Anmarsch. Die Behörden warnen: „BRINGEN SIE SICHIN SICHERHEIT!“ Was wäre jetzt dasVernünftigste? Schutz suchen.Bildlich gesprochen kommt auf uns alle einkatastrophaler Sturm zu, eine „große Schreckenszeit“, wie Jesus sagte (Matthäus 24:21,Fn.). Dieser Schreckenszeit kann man nichteinfach so entgehen. Aber man kann sichschützen.In der Bergpredigt gab Jesus Christus denRat: „Setzt also das Königreich und Gottesgerechte Maßstäbe weiter an die erste Stelle“(Matthäus 6:33). Was bedeutet das konkret?Gottes Königreich an die erste Stelle setzen Nichts sollte uns wichtiger sein (Mat-th äus 6:25, 32, 33). Warum? Weil derMensch die Probleme auf der Erde einfachnicht lösen kann. Nur Gottes Königreich istdazu in der Lage.Nach Gottes gerechten Maßstäben lebenWir sollten unser Bestes tun, nach GottesGesetzen und Grundsätzen zu leben. Selbstbestimmen zu wollen, was richtig und wasfalsch ist, kann fatale Folgen haben (Sprüche 16:25). Wenn wir dagegen nach der Bibelleben, gefällt das nicht nur Gott, wir tunauch uns einen Gefallen (Jesaja 48:17, 18).Auf diesem Weg bleiben Jesus warnte davor, sich ablenken zu lassen. Zum Beispielwäre es gefährlich zu denken, Geld bedeuteSicherheit. Oder sich von den Sorgen des Lebens so vereinnahmen zu lassen, dass GottesKönigreich in den Hintergrund tritt (Matthäus 6:19-21, 25-32).Weltweit haben sichMillionen für GottesKönigreich entschieden. Welche Schrittegehören dazu?114Sich Gottes Botschaftanhören2Die Bibelsorgfältig prüfen

Wer Gottes Königreich an die erste Stellesetzt, wird schon heute das haben, was erzum Leben braucht, und ihn erwartet einegroßartige Zukunft. Das hat Jesus versprochen (Matthäus 6:33).Obwohl Jesu Jünger dem Königreich undGottes gerechten Maßst äben den erstenPlatz einräumten, erlebten sie damals nichtdas Ende von Schmerz und Leid. Dennochfanden sie Schutz. Wieso kann man das sagen?Dadurch dass sie nach Gottes gerechtenMaßstäben lebten, blieben ihnen viele Probleme erspart. Ihr starker Glaube an das Königreich führte sie sicher durch die Stürmedes Lebens. Und Gott gab ihnen „die Kraft,die über das Normale hinausgeht“ (2. Korinther 4:7-9).WAS KONKRET TUN?Die Christen im 1. Jahrhundert hörten aufJesus und setzten das Königreich allem voran. Sie machten die gute Botschaft vom Königreich weit und breit bekannt (Kolosser1:23). Wer führt ihr Werk heute fort?Jehovas Zeugen sind sich darüber im Klaren, dass Gottes Königreich dem heutigenWeltsystem schon bald ein Ende machenwird. Deshalb nehmen sie Jesu Auftrag sehrernst: „Die gute Botschaft vom Königreichwird auf der ganzen bewohnten Erde bekannt gemacht werden als Zeugnis für alleVölker, und dann wird das Ende kommen“(Matthäus 24:14).Wie werden Sie auf die gute Botschaftreagieren? Vielleicht wie die Einwohner einer mazedonischen Stadt namens Beröa. Alsder Apostel Paulus ihnen die gute Botschaftüberbrachte, „nahmen [sie] das Wort Gottesäußerst bereitwillig auf“. Dann forschten sie„sorgfältig in den Schriften, ob das, was siehörten, stimmte“. Und sie handelten entsprechend (Apostelgeschichte 17:11, 12).Sie können genauso vorgehen. Das bedeutet für Sie heute schon Schutz und Geborgenheit und in Zukunft Frieden und echteSicherheit.Möchten Sie mehr überJehovas Zeugen erfahren?Besuchen Sie unsereWebsite jw.org.3Sich mit Unterstützerndes Königreichesversammeln4Gott zeigen, dass manfür ihn leben möchteDort finden SieInformationen in über1000 Sprachen.15

WAS IST DASREICH GOTTES?Viele beten um Gottes Reich. Aber was isteigentlich damit gemeint? Und was wirdGottes Reich bewirken?WAS DIE BIBEL SAGT:Was ist Gottes Reich?Es ist eine Regierung im Himmel mit Jesus Christusals König (Jesaja 9:6, 7; Matthäus 5:3; Lukas1:31-33).Was wird Gottes Reich bewirken?Es wird allem Schlechten ein Ende machenund für dauerhaften Frieden auf der Erde sorgen(Daniel 2:44; Matthäus 6:10).Was bedeutet es, das Reich Gottes an dieerste Stelle zu setzen?Es bedeutet, Gottes Königreich voll zu unterstützen und darauf zu vertrauen, dass nur durch dieseRegierung auf der Erde Gottes Wille geschehen wird(Matthäus 6:33; 13:44).Was lehrt unsdie Bibel?BITTE SENDEN SIE MIR DAS BUCHSPRACHEWas lehrt uns die Bibel?NAMEADRESSEsnoKostenloseDownloads unsererZeitschriftenpAnschrift auf Seite 2. Durch Einsenden des Formulars erkläre ich michdamit einverstanden, dass die darin angegebenen persönlichen Informationen von Jehovas Zeugen zum Zweck der Abwicklung meiner Anfrage gemäß der Datenschutzerklärung auf jw.org verwendet werden.Die Bibelonline in über200 Sprachenjw.org oderQR-Code wp20.2-X201120Mehr über das Königreich Gottesist in Kapitel 8 dieses Buches zu finden(herausgegeben von Jehovas Zeugen undonline verfügbar auf www.jw.org)

Wann wird Gottes Reich u ber die Erde regieren? Einige treue Nachfolger von Jesus wollten wissen, wann Gottes Reich an die Macht kommt. Jesus nannte ihnen jedoch keinen genauen Zeit-punkt (Apostelgeschichte 1:6, 7). Allerdings hatte er ihnen schon fr u-herAnhaltspunkte gegeben: Er h