Transcription

Krüfengawnaste aus Stahl, aus Aluminium, aus Erfahrung

Innovatives Zubehör seit 50 JahrenSeit 1969 entwickelt das Familienunternehmen Linnepe Zubehör aus Stahl und Aluminium fürReisemobile und – was viele nicht wissen – Produkte für Handwerk, Industrie und Katastrophenschutz.Das Bekenntnis zum Produktionsstandort Deutschland ist dabei gleichermaßen auch ein Bekenntnis zukompromisslos hoher Qualität. Die Erfahrung unserer gut geschulten Mitarbeiter fließt nämlich in jedesLinnepe-Produkt mit ein.Unterwegs sein mit dem Reisemobil ist eine Leidenschaft, die wir als Geschäftsführer des Unternehmensmit vielen anderen Menschen teilen. Unsere Erfahrungen und auch die unserer Kunden finden sich inden Linnepe-Produkten, was sich an der hohen Funktionalität jedes einzelnen Details zeigt.

InhaltSeite 6FahrwerkstechnikSeite 12 StützensystemeAndrea Hirsch-Linnepe und Nicolaus HirschSeite 16 LastenträgerSeite 24 AnhängekupplungenSeite 26 Gaswarner

Konstruktion und Fertigungaus einer HandBei den Leserwahlen der führendenReisemobilzeitschriften belegen wir seitvielen Jahren einen Platz ganz vorn – unddarauf sind wir ehrlich gesagt ein kleinwenig stolz. Wir danken all unseren Kundenfür ihr Vertrauen und ihre Unterstützung.Erfolg kommt nicht von ungefähr. Wir sind der Meinung, dass die Entwicklung innovativer Produkte undeine durchgängig hohe Qualität am besten an einemStandort funktioniert, an dem alle Abteilungenzusammenarbeiten.Das UnterDurch kurze Wege und moderne Kommunikations-,Planungs- und Produktionsmethoden können wir beiallen Produkten einen sehr hohen Innovations- undQualitätsstandard halten. Gleichzeitig können durchdie Konstruktion und Fertigung am Standort inEnnepetal sinnvolle Änderungen oder ErweiterungenZahlreiche Lösungen, die wir für ganz unterschiedliche Branchen entwickelt haben, sind heute in vielenBereichen Standard geworden. So waren zumBeispiel in den 80er-Jahren die ersten Reisemobilemit Linnepe-Zusatzluftfedern unterwegs – damalseine absolute Komfortinnovation, von deren konti-nach ausgiebigen Produkttests direkt in dieProduktion mit einfließen. Genauso sind Sonderlösungen in allen Produktgruppen möglich.nuierlicher Weiterentwicklung in unserem Unternehmen Sie auch heute noch profitieren können.Auf unterschiedlichen Messen stehen wir im Dialogmit unseren Kunden und entwickeln aus deren Wünschen komplett neue Produkte oder entwickeln bestehende Produktreihen weiter, die im täglichen Einsatzzeigen, wofür sie konstruiert wurden: für eine hoheFunktionalität.Unterstützt von modernster CAD-Technikentstehen in unserem UnternehmenProdukte, die auch unter extremenBedingungen volle Einsatzfähigkeitgewährleisten – jeden Tag.4

nehmenEin wichtiges Kriterium einer hohen Kundenzufriedenheit sind kurze Reaktionszeiten bei Bestellung,Lieferung und Service. Durch die Kombination vonumfangreicher Lagerhaltung aller wichtigen Komponenten und einer hohen Fertigungstiefe vonnahezu 100 % können wir kurze Lieferzeiten undhöchsten Qualitätsstandard unseres gesamtenLieferprogramms garantieren.Und sollten Sie einmal ein Linnepe-Ersatzteil fürIhren in die Jahre gekommenen Lastenträger, Anhängekupplung oder Fahrwerkskomponenten benötigen– rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen weiter.5

FahrwerksHerausforderung Fahrkomfort6

technikKomfort und Sicherheitauf allen Wegensorgen im Rahmen ihrer Möglichkeiten für bestmögliche Fahrsicherheit und steigern das pingmöbel, Grill, Kleidung, Vorräte,Trinkwasser – wer mit dem Reisemobil auf Tour geht, hat esmeistens bis zum Gewichtslimit(oder darüber) beladen. Doch nichtnur die Zuladung macht dem Fahrgestell zu schaffen, sondern dasGewicht des ganzen Aufbaus.Zusätzlich zur original am Fahrzeug vorhandenenHinterachsfederung wird ein Luftbalg zwischenAchse und Fahrzeugrahmen montiert. Der Druck inden Bälgen kann an die verschiedenen Beladungszustände angepasst werden. Mit dem Zusatzluftfedersystem lässt sich das Niveau des Fahrzeughecksanpassen, die Traktion der Vorderräder bei Frontantrieb wird verbessert, das Fahrzeug ist weniger seitenwindanfällig und wirkt im Fahrverhalteninsgesamt gutmütiger.Fahren am LimitKastenwagen sind konzipiert für den Einsatz als Nutzfahrzeug. Die Federungssysteme sind vom Herstellerauf einen Wechsel zwischen Volllast und Leerzustandund nicht für die „Dauerbelastung“ durch einen Reisemobilausbau ausgelegt. Durch die komfortableEinrichtung und Ausstattung ist bei den ht und maximaler Traglast recht klein.Progressive StahlfederBei vielen Reisemobilen steht durch das Mehrgewichtdes Ausbaus die Federung an der Vorderachse untererhöhter Spannung. Die Folge ist eine schnelle Ermüdung der original Stahlfeder. Wir haben speziell aufKastenwagenabgestimmteFedersätzeimDeshalb steht die Originalfederung unter ständigerSpannung und ermüdet in der Folge auch schneller.Das Schwächerwerden der Fahrwerkfedern ist einschleichender Prozess und geht bereits voll zulastender Fahrsicherheit, auch wenn der verminderte Fahrkomfort noch nicht richtig wahrgenommen wird.Handlungsbedarf besteht deshalb nicht erst, wennman dem Reisemobil den Beladungszustand ansieht.Programm, die perfekt auf unterschiedliche Belastungszustände abgestimmt sind und so Fahrkomfortund Fahrsicherheit wieder herstellen.Eine sinnvolle Veränderung am Fahrwerk ist einegleichmäßige Verstärkung der Federung an Vorderund Hinterachse unter Berücksichtigung der tatsächlichen Achslasten in den verschiedenen Beladungszuständen. Unsere erfahrenen Fahrwerksspezialistenfinden für Sie die passende Lösung.Mehr Fahrsicherheit und -komfortSicheres und komfortables Fahren ist im Reisemobilbei den vielen Kilometern, die damit zurückgelegtwerden, sehr wichtig. Die Originalfederung der Fahrzeugchassis ist auf den Transport von Nutzlasten ausgelegt. Da aber die durchschnittliche Reisemobilbesatzung nicht den gleichen Beförderungskomfort wiedie entsprechende Menge Obstkisten haben möchte,lässt sich mit speziellen Federsystemen von Linnepefür optimierte Fahrdynamik sorgen. Alle SystemeMade inGermany7

FahrwerksSchraubenfeder CoilSpring für die VorderachseVerstärkung für dieVorderachseWer sich einmal Reisemobile näher anschaut, wirdfeststellen, dass die auf einem Nutzfahrzeugfahrgestell aufgebauten Fahrzeuge meistens in der Frontpartie tiefer stehen. Das betrifft nicht nur ältere Fahrzeuge. Auch Neufahrzeuge haben oft schon ab Werkeinen leichten Tiefstand. Was beim Transporter nichtweiter auffällt, macht sich beim Reisemobil unangenehm bemerkbar. Die werkseitig verbauten Schraubenfedern haben durch das hohe Gewicht der Reisemobile eine erhöhte Vorspannung. Bei größerenFahrbahnunebenheiten sind die Stahlfedern deshalbschnell am Anschlag, was in Form von harten Stößenan Aufbau und Passagiere weitergegeben wird.Natürlich ermüden die Federn durch die hohe Belastung auch viel schneller. Das macht sich langfristignicht nur beim Fahrkomfort, sondern auch bei derFahrsicherheit negativ bemerkbar.Vorteile der CoilSpring:Für Reisemobile auf Fiat Ducato-Basis bieten wir eineunkomplizierte Lösung, einem kopflastigen Fahrzeugmehr Komfort und Fahrsicherheit zu geben. DieLinnepe CoilSpring ist eine verstärkte Schraubenfeder aus Stahl, die gegen die original Feder imFederbein getauscht wird. Damit lässt sich die Frontpartie einfach anheben. Durch die höhere Vorspannung wird der Federweg erheblich vergrößert. DieVorderachse kann Fahrbahnunebenheiten optimal4 Einfaches Anheben derFrontpartie4 Besserer Fahrkomfort durchgrößeren Federweg4 Preisgünstig4 Verschleiß- und wartungsfrei4 Einfache Nachrüstung in derausgleichen und das Reisemobil erhält dadurch wieder spürbar mehr Fahrkomfort und -sicherheit.Fachwerkstatt4 Spezielle Stahllegierungen fürSpezielle Stahllegierungen sorgen dafür, dass sielange Zeit ihre Spannkraft und Flexibilität behält.andauernde Spannkraft undFlexibilität8

technikDie Abbildungen im Katalog zeigen u.U. optionales Zubehör, Abbildungen und Beschreibungen entsprechen dem aktuellen Stand, technische Änderungen bleiben jedoch vorbehalten.Progressive KennungFederkennlinieJe nach Fahrziel sind Freizeitfahrzeuge nicht immervoll beladen, weshalb unsere Spezialisten die Stahlfeder mit einer progressiven Kennung ausgestattethaben. Die Schraubenfeder hat eine Anfangsspannung. Diese hebt die Reisemobilfront wieder an, reagiert aber im unbeladenen Zustand weich und komfortabel. Mit zunehmender Einfederung steigt derWiderstand der Schraubenfeder progressiv an undhält die Fahrzeugfront oben.KraftprogressivlinearFederwegSchraubenfedern richtig eingesetztWichtig ist, bei Veränderungen am Fahrwerk auf dierichtigen Achslasten zu achten. Die LinnepeCoilSpring gibt es für den Fiat Ducato in zwei unter-schiedlichen Ausführungen, die in Komfort und Langlebigkeit identisch sind. Welche Federn zu IhremFahrzeug passen, entnehmen Sie bitte der Lieferinformation.Ohne Linnepe-VorderachsschraubenfederMit Linnepe-VorderachsschraubenfederCoilSpring passend für:Schraubenfeder für die Vorderachse Model LCS 3.0Ducato/Peugeot/Citroen 250/290ab Bj. 2006für Vorderachslast bis 1.849 kgSchraubenfeder für die Vorderachse Model LCS 4.0Ducato/Peugeot/Citroen 250/2909ab Bj. 2006für Vorderachslast ab 1.850 kg

FahrwerksZusatzluftfeder AirLift MaxiVerstärkung für dieHinterachseZusatzluftfederungen haben bei Linnepe eine langeTradition, denn schon vor über 30 Jahren entwickelten wir die erste Zusatzluftfederung für Reisemobilein Europa und stellten sie her. Linnepe hat damit dievermutlich meist verkaufte Zusatzluftfeder im europäischen Markt hergestellt.Ohne Linnepe-ZusatzluftfederMit richtigem NiveauDer große Hubbereich der Linnepe-AirLift Zusatzluftfeder ermöglicht das Heckniveau dem Beladungszustand anzupassen oder auch das komplette Heck füreinen höheren Böschungswinkel anzuheben. DerKompressor des Linnepe AirLift Maxi lässt sichbequem auch während der Fahrt über das Bedienteilim Cockpit ansteuern, um dadurch das Heck aufRichtiges Niveau mit Linnepe-ZusatzluftfederEinfach nachrüstenDie hochwertigen Linnepe-AirLift-Anlagen werdenKnopfdruck anzuheben oder abzusenken.immer komplett mit allen benötigten Komponentengeliefert. Für die Montage muss bei den meistenZusatzluftfedern nichts am Chassis verändertwerden, denn ihr Design sieht die Verwendung derfabrikseitigen Bohrungen vor. Alle Systeme werdenkomplett mit sämtlichen Haltern, Montagematerial,sowie Luftleitungen geliefert und sind damit volleinsatzfähig. Wir empfehlen, die Montage in einemFachbetrieb vornehmen zu lassen.Vorteile einer Zusatzluftfederung:4444444Erhöhte FahrsicherheitOptimierter FahrkomfortSanftere FederungVerbessertes LenkverhaltenAuflastungsmöglichkeiten beifast allen EurochassisUnterstützung der SerienfederMit den Zusatzluftfedersystem Linnepe100% wartungsfreiAirLift Maxi besteht die Möglichkeit, dieAchslasten sowie das zulässige Gesamt-Ausgleichen von Schräglagebei ungleicher Beladunggewicht von Fiat Ducato, Peugeot Boxer oderCitroen Jumper mit Eurochassis zu erhöhen.Wichtige Voraussetzung für eine Auflastung ist einentsprechendes Auflastgutachten zu Ihrem Fahrzeugmodell. Bitte setzen Sie sich für weitere Informationen mit unserem Service in Verbindung.4 Verringerung der SeitenwindEmpfindlichkeit4 Montage erfordert keineVeränderungen am Chassis10

technikAirLift Maxi passend für:Abbildungen und Beschreibungen entsprechen dem aktuellen Stand, technische Änderungen bleiben jedoch vorbehalten.FahrzeugBaujahrDucato/Peugeot/Citroen 250/290ab Bj. 2006Auflastung (optional)engineered byÜbersicht Auflastungsmöglichkeiten blattgefederter EurochassisMaximale AuflastungHinterachse (kg)zGG (kg)FahrzeugtypProduktModelljahr 2006-lfd. Fiat/Peugeot/Citroen Typ X2/50 X2/9028 Light19003100AirLift Maxi30 Light19003300AirLift Maxi33 Light22403850AirLift Maxi35 Light22403850AirLift Maxi35 Heavy26004000-4250AirLift Maxi40 Heavyunverändert4400AirLift MaxiAuflastung vorbehaltlich der ausreichenden Traglast der Rad-/Reifenkombination möglich.Auflastung kann fahrzeugspezifisch abweichend sein.11

HubstützenSchnell stabil am Stellplatz12

anlagenKastenwagen perfektausgerichtetselbstständig die vier Stützen aus.Durch die Hubkraft der vierStützen lässt sich das Reisemobilin kurzer Zeit in der Längs- undQuerachse waagerecht ausrichten. Das geht manuell oder mitdem in der Steuerung integriertenNeigungssensor natürlich auchvollautomatisch. Mithilfe derHydraulik können, je nach Ausführung, bis zu 4.200 kg pro Stützebewegt werden. Das ist ausreichend,um ein 8-Tonnen-Fahrzeug in dieWaagerechte zu bringen.Die Ausrichtung des Fahrzeugserfolgt bei diesem System aufbauschonend. Zuerst werden alleStützen bis zum Bodenkontaktausgefahren, dann werdenDie meisten Stellplätze sind nicht besonders gerade.Deshalb ist die Einparkroutine bei den meisten Reisemobilbesatzungen, die am Stellplatz ankommen,immer die gleiche: Unterlegkeile aus dem Staufachholen, unterlegen und so lange rangieren, bis dasFahrzeug einigermaßen gerade steht. Damit es dannnicht mehr ständig schaukelt, müssen zusätzlichnoch die Stützen abgelassen werden – und auf demnächsten Stellplatz geht es dann wieder von vorn los.Komfortabel waagerecht ausrichtenViel einfacher funktioniert das waagerechte Ausrichten des Fahrzeugs mit dem hydraulischen Hubstützensystem QuickLift Hydraulik von Linnepe. DasSystem besteht aus vier Hubstützen, zentralemHydraulikaggregat Hydraulikleitungen und einerelektronischen Steuerung. Mit einem Fingertipp aufdas Bedienpanel im Fahrzeug, oder per Fernbedienungs-App auf dem Smartphone, fährt das Systemimmer nur Stützenpaarebewegt, bis das Fahrzeug dieEndposition erreicht hat. Die Stützen schwenkennicht aus, sie fahren nur vertikal. Im Außenbereichgibt es weder Kontakte noch andere elektronischeBauteile, die durch Wasser oder Korrosion gefährdetwären.Ausrichten in der LängsachseAusrichten in der Quersachse13

HubstützenQuickLift HydraulikVorteile des QuickLift HydraulikHubstützensystem:Ein Highlight des Linnepe QuickLift Hydraulik Hubstützensystems ist die elektronische Steuerung. EinSensor registriert während des Nivelliervorgangsjede Bewegung des Fahrzeugs. Dadurch ist eine minimale Nivellierhöhe möglich. Das Reisemobil stehtinnerhalb kürzester Zeit perfekt in der Waagerechten.44Mit Sicherheit44Zu Ihrer Sicherheit lassen sich die Stützen generellnur dann bedienen, wenn die Zündung ausgeschaltetist. Wird die Zündung eingeschaltet, ertönt ein Alarmton und die Stützen werden sofort und automatischeingefahren.Für den Fall der Fälle, zum Beispiel beim Ausfall derBordelektrik, hat das System eine Handpumpe, diedas Einfahren der Stützen ermöglicht. Die Handpumpe ist serienmäßig an jeder Pumpeneinheit vorhanden.444Smart gesteuert44Die Ansteuerung des hydraulischen Hubstützensystems erfolgt über ein modernes Bedienpanel, dasfest im Fahrzeug installiert wird. Mit einem Fingertippstellt das System das Fahrzeug vollautomatisch indie Waagerechte. Alternativ können die Hydraulikzylinder manuell bewegt werden, um zum Beispieleinen Lastenträger leichter zu beladen.Noch smarter ist die Steuerung per App. Die Darstellung auf dem Smartphoneist identisch mit derweniger als 2 MinutenSofort einsatzbereitEinfach zu bedienen überBedienpanel im FahrzeugFernbedienung per AppVollautomatische, aber auchhalb automatische und manuelleBedienung möglichWartungsfreiÖltank platzsparend direkt ander PumpeStützen beschichtet und dauerhaft gegen Korrosion, Steinschlag, Nässe und SchmutzgeschütztEdelstahlfußplatte als StandardHandpumpe serienmäßigdes Bedienpanels. So haben Sie die Steuerung desHubstützensystems auch außerhalb des Fahrzeugesbequem in der Hand.Einfach nachrüstenWer sich für hydraulische Hubstützen interessiert,sollte zunächst einen Blick unter sein Fahrzeug werfen. Hier muss genug Bauraum für die Montage vonHubstützen vorhanden sein. Die Hubstützen gibt esin unterschiedlichen Längen als Einfachhub oderTeleskop. Natürlich ist der Installationsaufwand derhydraulischen QuickLift Hubstützen etwas höher, alsder einer elektrischen Hubstütze, aber der enormeKomfortgewinn macht den Aufwand wieder wett.14Die Abbildungen im Katalog zeigen u.U. optionales Zubehör, Abbildungen und Beschreibungen entsprechen dem aktuellen Stand, technische Änderungen bleiben jedoch vorbehalten.4 Waagerecht und stabil in

anlagenBaugröße und Hublänge QuickLift Hydraulik:Fahrzeuggewicht/Hubkraftpro StützeLänge min.(mm)Länge max.(mm)Hubweg(mm)bis 6 t/zweistufigca. 2 t366726360Konfiguration4-Stützen Anlage, Vollautomatik, manuelle Nivellierung möglich, zentrales Hydraulikaggregat und zusätzlicheHandpumpe, Hydraulikschläuche, Steuergerät mit Kabel, Bedienteil und "Bluetooth on Board" fürSmartphone SteuerungFür Fahrzeuge bis 6 t zul Gesamtgewicht mit 2-Tonnen-zweistufigen Teleskopzylindern (ca. 42 kg)15

LastenträgSchwere Lasten leicht transportiert16

erMehr Freiheit am Urlaubsortdurch einen LastenträgerMotorroller liegt bei 150 kg, der Radabstand bei320 cm und der Abstand Träger bis zur Vorderachsebeträgt 470 cm, dann ergibt sich eine zusätzliche Hinterachslast von ca. 220 kg.Der Kastenwagen parkt auf einem schönen Stellplatz– jetzt ist Zeit, die Umgebung zu erkunden. Immermehr Reisemobilbesitzer sind dann mit Motorrolleroder E-Bikes unterwegs. Damit lassen sich Stadt undLandschaft ohne große Anstrengung und Parkprobleme erkunden. Diese zusätzliche Last geht am einfachsten auf einem speziellen Lastenträger mit aufReise. Allerdings sind vor der Anschaffung eines solchen Trägers ein paar grundlegende Dinge zu beachten.Wenn es jetzt knapp wird, bleibt zu prüfen, ob fürdas Fahrzeugmodell eine Auflastung möglich ist.Dabei sollte beachtet werden, dass es durch die Verlagerung des Schwerpunkts so weit nach hinten auchzu einer Entlastung der Vorderachse kommt. Das wiederum hat gerade bei Frontantrieb erhebliche Nachteile hinsichtlich der Fahrsicherheit. Die Entlastungkann auch dazu führen, dass die Mindestbelastungder Vorderachse unterschritten wird. Hier kann eventuell die Nachrüstung einer Zusatzluftfederung an derHinterachse Abhilfe schaffen. Das Heck lässt sich imbeladenen Zustand anheben und der Schwerpunktwandert wieder weiter nach vorn.Die GewichtsfrageDurch einen Träger und die Last, die er aufnehmensoll, ändern sich maßgeblich die Gewichtsverhältnisse am Fahrzeug. Deshalb muss es zuerst einmalurlaubsfertig beladen werden. Danach werden aufeiner geeichten Waage das tatsächliche Gesamtgewicht sowie die Vorder- und Hinterachslast ermit-Schwere Räder leicht geschultertKeine Frage – E-Bikes sind auf dem Vormarsch. Konstruktionsbedingt sind sie allerdings schwerer alstelt. Der Abgleich mit dem Fahrzeugschein ergibt dienoch verbleibende Zuladung. Ob diese ausreicht,wird durch eine einfache Formel errechnet, die auchden Hebelarm der nach hinten überstehenden zusätzlichen Last berücksichtigt: Gewicht des Rollers inklusive Träger! (G) multipliziert mit dem Abstand zurVorderachse (A) geteilt durch den Radstand (R). DasErgebnis ist die zusätzliche Hinterachsbelastung (H).Angenommen, das Gewicht von Lastenträger mitH herkömmliche Fahrräder, was einen an der Hecktürmontierten Träger meist überfordert. Bleibt also dieFrage: Wie transportiert man das Gewicht am Reisemobil?Alle Linnepe-Lastenträger sind so konstruiert, dasssie nicht nur einen Motorroller tragen, sondern sichfür den Fahrradtransport auf- oder umrüsten lassen.Der große Vorteil der Lastenträgersysteme ist, dasssie hohe Lasten problemlos schultern. Während ander Rückwand montierte Träger durchschnittlich ca.50 kg tragen können, sind für die Lastenträger 100 kgund auch mehr kein Problem. Somit steht dem Trans-G ARport von mehreren E-Bikes oder auch Rollern undFahrrädern nichts im Wege (außer natürlich die Zuladungsgrenze des Fahrzeugs). Ein großer Vorteil istdie niedrige Ladehöhe einer solchen Transportbühne, auf die sich Fahrräder rückenschonend hebenoder, noch einfacher, über eine Auffahrrampe hochschieben lassen.17

LastenträgSlidePort und TriggerUnschlagbares Duo fürKastenwagenZwei sehr beliebte und optisch identische Lastenträger sind der Trigger und der SlidePort. Die formschönen, vollständig aus Aluminium gefertigten Plattformträger sind ideal für Reisemobile aufKastenwagenbasis, und da die Tragrohre nichtnach oben gekröpft sind, passen die Träger auchperfekt an Reisemobile mit hohem Chassis.Wem es egal ist, ob er die Zweiräder zuerst abladenmuss, um an den Stauraum zu kommen, ist beimpreiswerten Trigger genau richtig. Wer beibeladenem Träger an den Stauraum möchte, wähltden SlidePort.ten Zugang zum Stauraum, Gasflaschen oder Kassettentoilette frei. Aber der SlidePort hat noch vielmehr Vorteile.Schnell mal an den StauraumSicher transportiert auf der PlattformDiese Lösung lässt sich, beladen mit bis zu satten170 kg, ganz einfach zur Seite schieben. Damit wirdAuf der formschönen Plattform des Triggers undSlidePorts lassen sich Motorroller ganz einfach trans-im Handumdrehen die rechte Hecktür für einen leich-portieren. Durch die Befestigung mit Lenkerspanngurt und Zusatzgurten steht das Zweirad sicher– und ganz ohne Haltebügel. Das hat den großen Vorteil, dass der Zugang zu beiden Hecktüren sehrschnell möglich ist. Die Lastenträger sind so konstruiert, dass bei entladenem Träger die Hecktüren vollständig geöffnet werden können – ohne die Bodenfreiheit des Fahrzeugs nennenswert einzuschränken.Die Plattform ist mit dem bewährten Linnepe-Nutensystem ausgestattet, das ein problemlosesBefestigen von Zweirädern (und allem, was sonst so18

er einfach abnehmenmit muss) ermöglicht. Alternativ lässt sich die Plattform mit dem Fahrradträger Plus auf den Transportvon einem Roller und zwei Fahrrädern erweitern.Wie alle Linnepe-Lastenträger sind auch Trigger undSlidePort abnehmbar. Die Plattformträger lassensich durch die spezielle Schnellbefestigung am Fahrzeug werkzeuglos und innerhalb weniger Augenblicke abnehmen. Lieferbar sind die Träger für allegängigen Kastenwagen (Fiat Ducato, Peugeot Boxer,Citroen Jumper, Mercedes Sprinter).Die Abbildungen im Katalog zeigen u.U. optionales Zubehör, Abbildungen und Beschreibungen entsprechen dem aktuellen Stand, technische Änderungen bleiben jedoch vorbehalten.Einfach beladen Zu einem hochwertigen Lastenträger gehörtnatürlich auch eine Auffahrschiene zum Beladen desTrägers. Während beim Trigger die Schiene oben amTräger befestigt wird, verschwindet beim SlidePortdie Auffahrschiene bei Nichtgebrauch in einer Schublade unter dem Träger und ist so beim Öffnen derHecktür aus dem Weg.Lieferinformation Trigger:Aluminiumlastenträger, 4 Zurrösen, Lenkerspanngurt, 2 Spanngurten 2 m, 2 Spanngurten fürRadfixierung, 1 AuffahrschieneGewicht: ca. 51 kg*Nutzlast: 170 kg**Abmessungen ca. (B x T): 1900 x 650 mmLieferinformation SlidePort:Verschiebbarer Aluminiumlastenträger, 4 Zurrösen,Lenkerspanngurt, 2 Spanngurten 2 m, 2 Spanngurten für Radfixierung, 1 AuffahrschieneGewicht: ca. 59 kg*Nutzlast: 170 kgAbmessungen ca. (B x T): 1900 x 650 mmLieferinformation Fahrradhalter Plus:Ermöglicht den Transport von 2 Rädern und einemMotorrad oder Roller, besteht aus 2 Führungsschienen und 2 HaltearmenGewicht: ca. 6 kg* Gewichte ohne fahrzeugspezifische Aufnahmen** Auflastungsmöglichkeit auf 200 kgBitte erkundigen Sie sich beim Hersteller Ihres Fahrzeugs, ob es Beschränkungen bei der Nutzlasteines Heckträgers gibt. Diese Beschränkungen reduzieren die Nutzlast des Trägers entsprechend,auch wenn die Träger größere Nutzlasten haben. Durch die Montage eines Heckträgers verringertsich die Bodenfreiheit.19

LastenträgGiroVanKlappbarer E-Bike-Trägerfür KastenwagenWir pflegen einen guten Kontakt zu den Campern.Auf Messen, der Technik Caravane oder auch amTelefon unserer Serviceabteilung nehmen wir Wünsche und Anregungen auf, die in Produktentwicklungen einfließen. Ein großer Wunsch war einklappbarer Fahrradträger, der die Lasten von E-Bikesproblemlos schultert, aber bei Nichtgebrauch wenigPlatz am Heck beansprucht, damit der Kastenwagenso kurz wie möglich und absolut wendig bleibt.Die Lösung auf viele VorgabenFahrradträger für Kastenwagen müssen, unsererErfahrung nach, einige Eigenschaften aufweisen, umdas Leben im Reisemobil nicht einzuschränken.Hierzu gehören die Fragen: können die Hecktürentrotz beladenem Träger noch geöffnet werden, wieDer GiroVan ist extravagant konstruiert und bestichtdurch seine elegante LED-Lichtleiste. Er ist für denhoch müssen die Räder auf den Träger gehoben werden und lässt sich eventuell noch eine Anhängekupplung montieren. Die Antwort heißt jedesmal LinnepeGiroVan.Transport von zwei E-Bikes ausgelegt und wird direktam Chassis montiert. Mit einem Erweiterungskit können bis zu vier Fahrräder transportiert werden (max.80 kg). Der Linnepe GiroVan ist die Lösung für denTransport von mehreren Fahrrädern oder schwerenE-Bikes, die ein normaler Träger für die Hecktür nichtschultern kann.20

Die Abbildungen im Katalog zeigen u.U. optionales Zubehör, Abbildungen und Beschreibungen entsprechen dem aktuellen Stand, technische Änderungen bleiben jedoch vorbehalten.er einfach wegklappenDer GiroVan lässt sich einfach an allen Kastenwagenmit Eurochassis nachrüsten. Eine Anhängekupplungist für die Montage nicht erforderlich – eine Kombination aber möglich.Einfach beladen, einfach schwenken Fahrräder oder E-Bikes auf den Träger zu verladenist mit dem GiroVan ganz einfach, denn sie brauchennur auf Kniehöhe angehoben werden – damit wirddas Beladen zum Kinderspiel!Besonders praktisch: der Träger lässt sich, beladenoder unbeladen, über ein massives Drehgelenk einfach komplett zur Seite schwenken. Damit ist derZugang zu beiden Hecktüren frei und sie könnenIst der E-Bike-Träger nicht beladen, lässt er sich werkzeuglos hochklappen. Dadurch wird das Fahrzeugcirca 40 Zentimeter kürzer. Das spart nicht nur Längeauf dem Stellplatz oder auf Fähren, sondern ist imFahrbetrieb äußerst praktisch. Wird er einmal nichtgebraucht, lässt er sich, ebenfalls werkzeuglos, mitkomplett geöffnet werden, ohne dass ein Stützraderforderlich ist.wenigen Handgriffen abnehmen.Lieferinformation GiroVan:Klappbarer Lastenträger für den Transport vonzwei Fahrräder oder E-Bikes, Haltebügel,2 Führungsschienen und 2 HaltearmenGewicht: ca. 47 kg*Nutzlast: 80 kgAbmessungen ca. (B x T): 1750 x 630/380 mmBitte erkundigen Sie sich beim Hersteller Ihres Fahrzeugs, ob es Beschränkungen bei der Nutzlasteines Heckträgers gibt. Diese Beschränkungen reduzieren die Nutzlast des Trägers entsprechend,auch wenn die Träger größere Nutzlasten haben. Durch die Montage eines Heckträgers verringertsich die Bodenfreiheit.21

LastenträgZubehör für Plattform- und SchienenträgerTrittbrettspanner*:Stabile Gurtratschen ermöglichen ein dosiertesund die Neigung korrigierendes Verspannen.Geeignet für Roller mit flachem Trittbrett oder mitTrittbrett-tunnel von bis zu 60 mm.Gewicht: ca. 2 kgLenkerspanngurt*:Die einfache Art, Roller oder Motorrad auf demTräger zu verspannen. Zwei Ringösen in die Nutdes Trägers einschieben, Gurtschlaufen über denLenker schieben und mit den Ratschen spannen.Geeignet für alle Träger mit Einschubleiste fürRingösen.Gewicht ca. 1,8 kgZugkraft 1.500 kg* Lenkerspanngurt und Trittbrettspanner stellen keine ausreichende Befestigung dar. Mindestens 2 zusätzliche Spanngurteverwenden.Vorderradhalter universal:Für Plattform und Standschiene; vereinfacht dieFixierung des Rollers auf dem Träger. Verhindert dieseitliche Bewegung des Rollers während der Fahrt.Keile Kunststoff universal:Zur Fixierung des Zweirads auf dem Träger, Universalgröße für Räder von 10“ bis 20“. LeichteHandhabung gute Bremswirkung.22

erSpanngurt Standard:Spanngurt mit Zertifikat und Universallänge1 Stück; Länge ca. 2 m, Breite ca. 2,5 cmRiemchen:Zur Fixierung von Fahrrädern auf der Standschiene oder zum Blockieren der Handbremse von Rollern auf dem Lastenträger.1 Stück; Länge ca. 25 cm, Breite ca. 2 cmAbbildungen und Beschreibungen entsprechen dem aktuellen Stand, technische Änderungen bleiben jedoch vorbehalten.Gelenkarm:Mit Schnellverstellung per Druckknopf zur Fixierungeines Rollers oder Fahrrads auf dem LastenträgerNutstein mit Schraube oder Zurröse:Passend für die Nut in Linnepe-LastenträgernDogSitterAufbesonderenWunsch eines großenCampingclubs wurde inunserem Haus der DogSitterentwickelt, mit dem sich auch großeHunde sicher am Stellplatz anbinden lassen.Die Edelstahlplatte mit großer Öse wird einfach vorein Rad gelegt, dann aufgefahren und schon stehteine stabile Möglichkeit zur Verfügung, Hunde,Fahrräder oder was auch immer sicher anzubinden– einfacher geht es nicht.23

AnhängekupSchwere Lasten einfachanhängenAuch beachten: die HinterachslastWer Urlaub mit dem Reisemobil macht, kann allesmitnehmen, was zum Hobby dazugehört. Passt dieAusrüstung nicht in die Staufächer, kann sie auch anden Haken genommen werden. So reisen Boot,Segelflugzeug, Jetski oder auch das Zweitautoeinfach mit an den Urlaubsort.Beim Anhängerbetrieb wird durch die Stützlast, dieauf die Kupplungskugel wirkt, auch die Hinterachslastdes Zugfahrzeugs erhöht. Das kann bei manchemReisemobil zur Überladung der Hinterachse führen.Dabei ist zu beachten, dass die Zunahme der Hinterachslast F größer als die Stützlast S ist. Die Zunahmeder Hinterachslast F kann nach folgender Formelberechnet werden:Angepasst an Ihre AnforderungenGeht es um Anhängekupplungen für Reisemobile,steht Linnepe ganz oben auf der Expertenliste. AlleLinnepe-Anhängekupplungen werden aus Stahl hergestellt und KTL-beschichtet, sind somit dauerhaftvor Rost geschützt. Die KTL-Beschichtung (kathodische Tauchlackierung) ist ein wirksamer und langanhaltender Korrosionsschutz aus dem Automotivbereich, der kratzfest und beständig gegen Steinschlagund Salzwasser ist.F Unsere Anhängekupplungen haben immer eine EGTypengenehmigung und sind somit eintragungsfrei.Übrigens kann auch alternativ oder zusätzlich zurKupplung ein Trägersystem installiert werden, denndie Anhängesysteme bilden in den meisten Fällenschon die Montagebasis für ein Lastenträgersystem.Häufig können Sie bei unseren Anhängevorrichtungen auch zwischen fester und abnehmbarer

Ducato/Peugeot/Citroen 250/290 ab Bj. 2006 für Vorderachslast bis 1.849 kg Schraubenfeder für die Vorderachse Model LCS 4.0 Ducato/Peugeot/Citroen 250/290 ab Bj. 20