Transcription

BEDIENUNG UND INSTALLATIONUTILISATION ET INSTALLATIONBEDIENING EN INSTALLATIEWarmwasser-Wärmepumpe Chauffe-eau thermodynamique Warmtepompboiler» WWK 220 electronic» WWK 300 electronic» WWK 300 electronic SOL

INHALTBESONDERE HINWEISE12.Außerbetriebnahme 19BEDIENUNG13.13.113.213.313.4Störungsbehebung 20Störungstabelle 20Sicherheitsdruckbegrenzer zurücksetzen 20Sicherheitstemperaturbegrenzer zurücksetzen 20Motorschutzschalter ung und Reinigung 21Gerätedeckel abnehmen 21Gehäusering abnehmen 21Verdampfer reinigen 22Entleeren des Speichers 22Elektrische Not-/Zusatzheizung entkalken 22Schutzanode 22Ventile 22Elektrische Anschlussleitung austauschen 22Gehäusering montieren 23Gerätedeckel montieren 2315.15.115.215.3Technische Daten 24Maße und Anschlüsse 24Elektroschaltplan 27Datentabelle 281.1.11.21.31.4Allgemeine Hinweise 4Sicherheitshinweise 4Andere Markierungen in dieser Dokumentation 4Maßeinheiten 4Leistungsdaten nach Norm 42.2.12.22.32.42.5Sicherheit 4Bestimmungsgemäße Verwendung 4Nicht bestimmungsgemäße Verwendung 5Allgemeine Sicherheitshinweise 5CE-Kennzeichnung 5Prüfzeichen 53.3.13.23.3Gerätebeschreibung 6Erwärmung des Trinkwarmwasserspeichers 6Gerätebetrieb außerhalb der Einsatzgrenzen 6Frostschutz 74.4.14.24.34.44.5Einstellungen 7Anzeige und Bedienelemente 7Einstellungen 7Fehlercode abrufen 9Taste Schnellheizung 9Notabschaltung 105.Wartung und Plege 106.Problembehebung 10KUNDENDIENST UND GARANTIEUMWELT UND RECYCLINGINSTALLATION7.7.17.2Sicherheit 13Allgemeine Sicherheitshinweise 13Vorschriften, Normen und Bestimmungen 138.8.18.28.38.4Gerätebeschreibung 13Lieferumfang 13Notwendiges Zubehör 13Weiteres Zubehör 13Nicht bestimmungsgemäße Verwendung 139.9.19.29.39.4Vorbereitungen 13Transport 13Lagerung 14Montageort 14Gerät aufstellen 1510.10.110.210.310.410.5Montage 16Wasseranschluss 16Anschluss eines externen Wärmeerzeugers (nurWWK 300 electronic SOL) 16Kondensatablauf 17Elektrischer Anschluss 17Gerät zusammenbauen 1811.11.111.2Inbetriebnahme 19Erstinbetriebnahme 19Wiederinbetriebnahme 192 WWK 220-300 electronicwww.stiebel-eltron.com

BESONDERE HINWEISE- Entleeren Sie das Gerät wie in Kapitel „Installation / Wartung und Reinigung / Entleeren desSpeichers“ beschrieben.- Das Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren sowievon Personen mit verringerten physischen, sensorischen oder mentalen Fähigkeiten oder Mangel an Erfahrung und Wissen benutzt werden,wenn sie beaufsichtigt werden oder bezüglichdes sicheren Gebrauchs des Geräts unterwiesenwurden und die daraus resultierenden Gefahrenverstanden haben. Kinder dürfen nicht mit demGerät spielen. Reinigung und Benutzer-Wartungdürfen nicht von Kindern ohne Beaufsichtigungdurchgeführt werden.- Installieren Sie ein baumustergeprüftes Sicherheitsventil in der Kaltwasserzulauleitung.- Beachten Sie bei der Installation alle nationalenund regionalen Vorschriften und Bestimmungen.- Das Gerät ist nicht für die Außenaufstellungzugelassen.- Halten Sie die Mindestabstände ein (siehe Kapitel„Installation / Vorbereitungen / Gerät aufstellen“).- Der maximale Druck in der Kaltwasserzulaufleitung muss mindestens 20 % unter dem Ansprechdruck des Sicherheitsventils liegen. Beihöherem maximalem Druck in der Kaltwasserzulauleitung müssen Sie ein Druckminderventilinstallieren.- Dimensionieren Sie die Ablussleitung so, dassbei voll geöffnetem Sicherheitsventil das Wasserungehindert ablaufen kann.- Montieren Sie die Abblaseleitung des Sicherheitsventils mit einer stetigen Abwärtsneigung ineinem frostfreien Raum.- Die Abblaseöffnung des Sicherheitsventils musszur Atmosphäre geöffnet bleiben.- Beachten Sie die Bedingungen an den Aufstellraum (siehe Kapitel „Technische Daten /Datentabelle“).- Falls Sie das Gerät fest an die Spannungsversorgung anschließen, muss das Gerät über eineEinrichtung mit einer Trennstrecke von mindestens 3 mm allpolig vom Netzanschluss getrenntwerden können. Hierzu können Sie Schütze,LS-Schalter oder Sicherungen installieren.- Beachten Sie die Schutzmaßnahmen gegen zuhohe Berührungsspannung.- Beachten Sie die für das Gerät notwendige Absicherung (siehe Kapitel „Technische Daten/Datentabelle“).- Die elektrische Anschlussleitung darf bei Beschädigung oder Austausch nur durch einenvom Hersteller berechtigten Fachhandwerkermit dem originalen Ersatzteil ersetzt werden(Anschlussart X).- Das Gerät steht unter Druck. Während der Aufheizung tropft das Ausdehnungswasser aus demSicherheitsventil.- Betätigen Sie regelmäßig das Sicherheitsventil,um einem Festsitzen z. B. durch Kalkablagerungen vorzubeugen.www.stiebel-eltron.comWWK 220-300 electronic 3DEUTSCHBESONDERE HINWEISE

BEDIENUNGAllgemeine e-, Folge-, Umweltschaden)!Geräteentsorgung1.Allgemeine HinweiseDie Kapitel „Besondere Hinweise“ und „Bedienung“ richten sichan den Gerätebenutzer und den Fachhandwerker.Das Kapitel „Installation“ richtet sich an den Fachhandwerker.1.1ffDieses Symbol zeigt Ihnen, dass Sie etwas tun müssen.Die erforderlichen Handlungen werden Schritt für Schrittbeschrieben.HinweisLesen Sie diese Anleitung vor dem Gebrauch sorgfältigdurch und bewahren Sie sie auf.Geben Sie die Anleitung gegebenenfalls an einen nachfolgenden Benutzer weiter.1.3Sicherheitshinweise1.41.1.1 Aufbau von SicherheitshinweisenSIGNALWORT Art der GefahrHier stehen mögliche Folgen bei Nichtbeachtung des Sicherheitshinweises.ffHier stehen Maßnahmen zur Abwehr der Gefahr.!1.1.2 Symbole, Art der GefahrSymbolArt der g, Verbrühung)MaßeinheitenHinweisWenn nicht anders angegeben, sind alle Maße in Millimeter.Leistungsdaten nach NormErläuterung zur Ermittlung und Interpretation der angegebenenLeistungsdaten nach NormNorm: EN 16147Die insbesondere in Text, Diagrammen und technischem Datenblatt angegebenen Leistungsdaten wurden nach den Messbedingungen der in der Überschrift dieses Kapitels angegebenen Normermittelt.Diese normierten Messbedingungen entsprechen in der Regelnicht vollständig den bestehenden Bedingungen beim Anlagenbetreiber. Abweichungen können in Abhängigkeit von der gewähltenMessmethode und dem Ausmaß der Abweichung der gewähltenMethode von den Bedingungen der in der Überschrift dieses Kapitels angegebenen Norm erheblich sein. Weitere die Messwertebeeinlussende Faktoren sind die Messmittel, die Anlagenkonstellation, das Anlagenalter und die Volumenströme.1.1.3 SignalworteEine Bestätigung der angegebenen Leistungsdaten ist nur möglich, wenn auch die hierfür vorgenommene Messung nach denBedingungen der in der Überschrift dieses Kapitels angegebenenNorm durchgeführt äße VerwendungWARNUNGVORSICHT1.2BedeutungHinweise, deren Nichtbeachtung schwere Verletzungenoder Tod zur Folge haben.Hinweise, deren Nichtbeachtung schwere Verletzungenoder Tod zur Folge haben kann.Hinweise, deren Nichtbeachtung zu mittelschweren oderleichten Verletzungen führen kann.Andere Markierungen in dieser DokumentationHinweisAllgemeine Hinweise werden mit dem nebenstehendenSymbol gekennzeichnet.ffLesen Sie die Hinweistexte sorgfältig durch.4 WWK 220-300 electronicDas Gerät dient zur Trinkwassererwärmung innerhalb der im Kapitel „Technische Daten / Datentabelle“ genannten Einsatzgrenzen.Das Gerät ist für den Einsatz im häuslichen Umfeld vorgesehen,d. h. es kann von nicht eingewiesenen Personen sicher bedientwerden. In nicht häuslicher Umgebung, z. B. im Kleingewerbe,kann das Gerät ebenfalls verwendet werden, sofern die Benutzungin gleicher Weise erfolgt.Eine andere oder darüber hinausgehende Benutzung gilt als nichtbestimmungsgemäß. Zum bestimmungsgemäßen Gebrauch gehört auch das Beachten dieser Anleitung sowie der Anleitungenfür eingesetztes Zubehör.www.stiebel-eltron.com

2.2Nicht bestimmungsgemäße VerwendungNicht erlaubt sind- die Erwärmung anderer Flüssigkeiten als Trinkwasser- der Betrieb des Geräts mit leerem Trinkwarmwasserspeicher- der Betrieb des Geräts außerhalb der Einsatzgrenzen (sieheKapitel „Technische Daten“)- das Unterbrechen der Spannungsversorgung, da das Gerätohne Spannungsversorgung nicht vor Korrosion geschützt ist2.3WARNUNG VerbrennungDas Gerät ist ab Werk mit einem Kältemittel befüllt.Sollte durch Undichtheit Kältemittel entweichen, verhindern Sie ein Berühren des Kältemittels und verhindernSie das Einatmen freiwerdende Dämpfe. Lüften Sie diebetroffenen Räume.!Allgemeine SicherheitshinweiseDie Elektroinstallation und die Installation des Geräts dürfen nurvon einem Fachhandwerker durchgeführt werden. Der Fachhandwerker ist verantwortlich für die Einhaltung der geltenden Vorschriften.!Betreiben Sie das Gerät nur komplett installiert und mit allenSicherheitseinrichtungen.!WARNUNG VerletzungDas Gerät kann von Kindern ab 8 Jahren sowie von Personen mit verringerten physischen, sensorischen odermentalen Fähigkeiten oder Mangel an Erfahrung undWissen benutzt werden, wenn sie beaufsichtigt werdenoder bezüglich des sicheren Gebrauchs des Geräts unterwiesen wurden und die daraus resultierenden Gefahrenverstanden haben. Kinder dürfen nicht mit dem Gerätspielen. Reinigung und Benutzer-Wartung dürfen nichtvon Kindern ohne Beaufsichtigung durchgeführt werden.WARNUNG StromschlagBei Berührung mit spannungsführenden Bauteilen besteht Lebensgefahr. Eine Beschädigung der Isolationoder einzelner Bauteile kann lebensgefährlich sein.ffSchalten Sie bei Beschädigungen der Isolation dieSpannungsversorgung ab und veranlassen Sie dieReparatur.Alle Arbeiten an der Elektroinstallation müssen voneinem Fachhandwerker ausgeführt werden.WARNUNG VerbrennungDas Wasser im Trinkwarmwasserspeicher kann aufTemperaturen von mehr als 60 C erhitzt werden. BeiAuslauftemperaturen größer 43 C besteht Verbrühungsgefahr.ffStellen Sie sicher, dass Sie nicht mit dem ausfließenden Wasser in Berührung kommen.!!!2.4VORSICHT VerletzungLegen Sie keine Gegenstände auf das Gerät. Auf demGerät liegende Gegenstände können durch Vibration dieGeräuschentwicklung erhöhen und durch Herunterfallenzu Verletzungen führen.SachschadenWenn Sie das Gerät von der Spannungsversorgung trennen, ist es nicht gegen Frost und Korrosion geschützt.ffUnterbrechen sie nicht die Spannungsversorgungdes Geräts.SachschadenDecken Sie das Gerät nicht ab. Das Abdecken des Lufteintritts oder des Luftaustritts führt zu einer verringertenLuftzufuhr. Bei verringerter Luftzufuhr ist die Betriebssicherheit des Geräts nicht gewährleistet.SachschadenBetreiben Sie das Gerät nur mit gefülltem Trinkwarmwasserspeicher.SachschadenHalten Sie den Aufstellraum des Gerätes frei von öl- undsalzhaltiger Luft, von aggressiven oder explosiven Stoffen.CE-KennzeichnungDie CE-Kennzeichnung belegt, dass das Gerät alle grundlegendenAnforderungen erfüllt:- Richtlinie über die elektromagnetische Verträglichkeit- Niederspannungsrichtlinie2.5PrüfzeichenSiehe Typenschild am Gerät.WARNUNG VerbrennungBerührungen mit heißen Bauteilen können Verbrennungen verursachen.Tragen Sie bei allen Arbeiten in der Nähe von heißenBauteilen Arbeitsschutzkleidung und Schutzhandschuhe.Die am Warmwasserauslauf des Geräts angeschlossenen Rohrleitungen können Temperaturen von über 60 Chaben.www.stiebel-eltron.comWWK 220-300 electronic 5DEUTSCHBEDIENUNGSicherheit

as Gerät ist für die Innenaufstellung vorgesehen. Das Gerät arbeitet im Umluftbetrieb und benötigt keine Außenluft. Das Gerätentzieht der Umgebungsluft Wärme. Diese Wärme wird genutzt,um unter Zuführung elektrischer Energie das Wasser im Trinkwarmwasserspeicher zu erwärmen. Der Bedarf an elektrischerEnergie sowie die Aufheizdauer für die Trinkwassererwärmunghängen von der Temperatur der angesaugten Luft ab.Durch den Wärmeentzug wird die Umgebungsluft im Aufstellraumum 1 C bis 3 C abgekühlt. Das Gerät entzieht der Luft auchFeuchtigkeit, die als Kondensat anfällt. Das Kondensat wird durchden Kondensatablauf aus dem Gerät geführt.Nach dem Öffnen einer Warmwasserentnahmestelle wird warmes Trinkwasser von einströmendem kaltem Trinkwasser aus demGerät gedrückt.Der Trinkwarmwasserspeicher ist zum Schutz vor Korrosion innenmit einer Spezialemaillierung ausgestattet und hat zusätzlich einesich nicht verbrauchende Fremdstrom-Schutzanode.Die elektronische Regelung erleichtert eine energiesparende Einstellung. In Abhängigkeit von der Stromversorgung und IhremEntnahmeverhalten erfolgt ein automatisches Aufheizen bis zureingestellten Temperatur.Funktionsprinzip einer WärmepumpeEin geschlossener Kreislauf innerhalb des Geräts enthält ein Kältemittel (siehe „Technische Daten/Datentabelle“). Das Kältemittelhat die Eigenschaft, schon bei niedrigen Temperaturen zu verdampfen.Im Verdampfer, der der angesaugten Luft Wärme entzieht, gehtdas Kältemittel vom lüssigen in den gasförmigen Zustand über.Ein Verdichter saugt das gasförmige Kältemittel an und komprimiert es. Durch die Druckerhöhung steigt die Temperatur desKältemittels.Hierzu ist elektrische Energie notwendig. Die Energie (Motorwärme) geht nicht verloren, sondern gelangt mit dem verdichtetenKältemittel in den nachgeschalteten Verlüssiger. Hier gibt dasKältemittel Wärme an den Trinkwarmwasserspeicher ab. Anschließend wird mit einem Expansionsventil der noch immer vorhandene Druck abgebaut und der Kreislauf beginnt erneut.!SachschadenWenn Sie das Gerät von der Spannungsversorgung trennen, ist es nicht gegen Frost und Korrosion geschützt.ffUnterbrechen sie nicht die Spannungsversorgungdes Geräts.HinweisNach einer Spannungsunterbrechung ist der Verdichterbetrieb für mindestens eine Minute gesperrt. Die Elektronik verzögert das elektrische Einschalten um eine Minute,in der sich das Gerät initialisiert.Wenn der Verdichter danach nicht laufen sollte, kann erdurch zusätzliche Sicherheitselemente (Klixon und Hochdruckschalter) gesperrt sein. Nach 1 bis 10 Minuten solltediese Sperre aufgehoben sein.Nach Wiederherstellung der Spannungsversorgung arbeitet das Gerät mit den vor der Spannungsunterbrechung eingestellten Parametern.6 WWK 220-300 electronic3.1Erwärmung des TrinkwarmwasserspeichersDie Erwärmung des Wassers erfolgt mit der Wärmepumpe desGeräts. Dies ist die Standardbetriebsweise des Geräts.Ein Integralsensor erfasst den Wärmeinhalt im Trinkwarmwasserspeicher. Ist der Wärmeinhalt geringer als der durch die Solltemperatur geforderte, erfolgt eine Erwärmung des Wassers im Trinkwarmwasserspeicher.Informationen zur Aufheizzeit des Wassers im Trinkwarmwasserspeicher inden Sie im Kapitel „Technische Daten“.3.1.1 Elektrische Not-/ZusatzheizungDie elektrische Not-/Zusatzheizung kommt bei der Schnell-/Komfortaufheizung und im Notheizbetrieb zum Einsatz.Sollte es einen außerplanmäßig erhöhten Warmwasserbedarfgeben, können Sie mit der Taste Schnellheizung die elektrischeNot-/Zusatzheizung aktivieren. Siehe Kapitel „Schnell-/Komfortaufheizung“.Im Fall eines Gerätedefekts kann mit dem Notheizbetrieb die elektrische Not-/Zusatzheizung in Betrieb genommen werden. SieheKapitel „Notheizbetrieb“.3.1.2 Anschluss eines externen Wärmeerzeugers (nurWWK 300 electronic SOL)!SachschadenDas Gerät darf auch bei Anschluss eines externen Wärmeerzeugers nicht von der Spannungsversorgung getrennt werden, da es sonst nicht gegen Frost und Korrosion geschützt ist. Auch im Winter, wenn möglicherweisedie Trinkwarmwassererwärmung nur durch den externenWärmeerzeuger erfolgen soll, darf die Spannungsversorgung nicht unterbrochen werden.Das Gerät ist mit einem integrierten Glattrohr-Wärmeübertragerausgestattet, an dem ein externer Wärmeerzeuger angeschlossenwerden kann (z. B. Solarthermieanlage oder Zentralheizungsanlage). Der Trinkwarmwasserspeicher bietet dazu Fühlerhülsen anunterschiedlicher Position. Die Regelabstimmung zwischen demGerät und dem externen Wärmeerzeuger muss der Fachhandwerker einmalig bei der Erstinbetriebnahme vornehmen.3.2Gerätebetrieb außerhalb der Einsatzgrenzen3.2.1 Umgebungstemperaturen unterhalb der EinsatzgrenzeEine Unterschreitung der unteren Einsatzgrenze kann in Abhängigkeit von Luftfeuchtigkeit und Wassertemperatur zu einer Bereifung des Verdampfers führen. Bei einer Bereifung des Verdampfers schaltet der Bereifungstemperaturwächter den Verdichter derWärmepumpe aus. Nach der Abtauung des Verdampfers wird derVerdichter automatisch eingeschaltet.ffStellen Sie zur Gewährleistung eines störungsfreien Gerätebetriebes sicher, dass Sie das Gerät innerhalb der Einsatzgrenzen betreiben (siehe Kapitel „Technische Daten /Datentabelle“).HinweisDie Abtauung des Verdampfers führt zu längeren Aufheizvorgängen.www.stiebel-eltron.com

3.2.2 Umgebungstemperaturen oberhalb der EinsatzgrenzeBei einer Überschreitung der oberen Einsatzgrenze schalten dieSicherheitseinrichtungen das Gerät aus. Nach einer Abkühlzeit voneinigen Minuten wird das Gerät wieder automatisch eingeschaltet. Liegt die Umgebungstemperatur erneut über dem zulässigenTemperaturwert, wird das Gerät erneut ausgeschaltet.ffStellen Sie zur Gewährleistung eines störungsfreien Gerätebetriebes sicher, dass Sie das Gerät innerhalb der Einsatzgrenzen betreiben (siehe Kapitel „Technische Daten /Datentabelle“).3.3FrostschutzFällt die vom Integralsensor ermittelte Temperatur im Trinkwarmwasserspeicher unter 10 C, aktiviert das Gerät eine Frostschutzfunktion. Das Gerät erhitzt mit der Wärmepumpe und derelektrischen Not-/Zusatzheizung das Wasser. Erreicht die vomIntegralsensor ermittelte Temperatur 18 C, schalten sich dieWärmepumpe und die elektrische Not-/Zusatzheizung aus.4.Einstellungen4.1Anzeige und BedienelementeDie Symbole „elektrische Not-/Zusatzheizung“ und „Wärmepumpe“ werden angezeigt, wenn eine Anforderung an diese Gerätekomponenten besteht. Die elektrische Not-/Zusatzheizung und dieWärmepumpe sind bei Anzeige der Symbole nicht zwangsläuigin Betrieb.Beispiel: Das Gerät ist in der Funktion Schnell-/Komfortaufheizung. Die elektrische Not-/Zusatzheizung schaltet ab, wenn imoberen Speicherbereich 65 C erreicht sind. Die Wärmepumpe hatden unteren Bereich noch nicht auf 65 C erwärmt und die Funktion Schnell-/Komfortaufheizung ist somit noch nicht beendet. DasSymbol elektrische Not-/Zusatzheizung wird solange angezeigt,bis die Funktion Schnell-/Komfortaufheizung beendet ist.Symbol Service/FehlerHinweisWenn das Symbol Service/Fehler in der Anzeige erscheint,informieren Sie Ihren Fachhandwerker. Falls das Symboldauerhaft leuchtet, handelt es sich um einen Fehler, derden Gerätebetrieb nicht unterbindet.Falls das Symbol Service/Fehler blinkt, wird das Wassernicht erwärmt und es ist zwingend erforderlich, dass Sieden Fachhandwerker informieren.Ein Sonderfall liegt vor, wenn Sie das Gerät in den Notheizbetrieb schalten. Dann heizen die Wärmepumpeund die elektrische Not-/Zusatzheizung trotz blinkendemSymbol Service/Fehler das Wasser auf.HinweisDas Gerät schaltet 15 Sekunden nach jeder Bedienungautomatisch wieder in die Standardanzeige (Mischwassermenge) und speichert den eingestellten Wert.4.212elctroniccomfortEinstellungen1In der Standardanzeige zeigt das Display die Mischwassermenge.2HinweisDas Gerät schaltet 15 Sekunden nach jeder Bedienungautomatisch wieder in die Standardanzeige und speichertden eingestellten Wert.11310Mit der Taste Menü rufen Sie nacheinander alle Informationen und Einstellmöglichkeiten auf. Das entsprechendeSymbol erscheint.9761 Symbol Solltemperatur2 Anzeige Mischwassermenge (Liter 40 C) /Anzeige Isttemperatur oberer Speicherbereich /Anzeige Solltemperatur 1 /Anzeige Solltemperatur 2 /Anzeige Fehlercode3 Taste Plus4 Taste Minus5 Symbol Service/Fehler6 Symbol elektrische Not-/Zusatzheizung7 Symbol Wärmepumpe8 Taste Schnellheizung9 Symbol Solltemperatur 210 Taste Menü11 Symbol Mischwassermenge12 Symbol Isttemperaturwww.stiebel-eltron.com4526 03 13 0006 84.2.1 Anzeige Mischwassermenge (Standardanzeige)Angezeigt wird die aktuell verfügbareMischwassermenge von 40 C bei 15 CKaltwassertemperatur.Wenn aktuell weniger als 10 l Mischwasser verfügbar sind, wird „ 10 l“ angezeigt.WWK 220-300 electronic 7DEUTSCHBEDIENUNGEinstellungen

BEDIENUNGEinstellungenMisch assermenge on 40 C120-150 l30-50 l2-5 lWarmwasserbedarf fürBadenDuschenHände waschenDie Solltemperatur 2 ist die Warmwasser-Temperatur auf die dasGerät regelt, wenn ein externer Signalgeber angeschlossen undaktiv ist.Drücken Sie im Menü Solltemperatur 1die Menütaste einmal, um in das MenüSolltemperatur 2 zu gelangen.Die erreichbare Mischwassermenge ist von der Speichergröße undder eingestellten Solltemperatur abhängig.Das Symbol Solltemperatur 2 erscheint.Die Solltemperatur 2 wird durch ein „N“gekennzeichnet.Stellen Sie mit den Tasten Plus und Minusdie Solltemperatur 2 von 20 bis 65 C ein.4.2.2 Anzeige IsttemperaturDrücken Sie im Menü Mischwasser dieMenütaste einmal, um zum Menü Isttemperatur zu gelangen.Das Symbol Isttemperatur erscheint.Die aktuelle Isttemperatur wird angezeigt. Die Isttemperatur zeigt die Temperatur im oberen Bereich des Trinkwarmwasserspeichers und entspricht somitweitestgehend der Auslauftemperatur.4.2.3 Solltemperatur 1HinweisStellen Sie aus hygienischen Gründen keine Warmwassertemperatur kleiner 50 C ein.Die Solltemperatur 1 ist die Warmwassertemperatur auf die dasGerät regelt, wenn kein externer Signalgeber angeschlossen undaktiv ist. Die Solltemperatur 1 ist ab Werk auf 55 C eingestellt.Drücken Sie im Menü Isttemperaturdie Menütaste einmal, um zum MenüSolltemperatur 1 zu gelangen.Das Symbol Solltemperatur 1 erscheint.Stellen Sie mit den Tasten Plus und Minusdie Solltemperatur 1 von 20 bis 65 C ein.HinweisZur Einstellung der Solltemperatur 1 gelangen Sie auch,indem Sie aus der Standardanzeige (Mischwassermenge)die Taste Plus oder Minus drücken.Betrieb mit externem Signalgeber (230-V-Eingang)Die Geräte sind serienmäßig so ausgeführt, dass sie einem angeschlossenen externen Signalgeber, wie z. B. PV-Anlage oder Niedertarifsignalgeber, einen ihm eigenen separaten Sollwert für dieWarmwassertemperatur zuordnen können („Solltemperatur 2“).Diese Solltemperatur 2 wird aktiviert, wenn an Klemme X0/LF einePhase (LF-Signal) anliegt (siehe Kapitel „Anschlussarten“). DieSolltemperatur 2 ersetzt in der Zeit ihrer Aktivierung den Standardsollwert für die Warmwassertemperatur („Solltemperatur 1“).Wurde die Solltemperatur 2 durch den externen Signalgeber aktiviert, ist diese Solltemperatur für eine nachfolgende Mindestlaufzeit von 20 Minuten aktiviert. Steht nach Ablauf dieser 20 Minutendas Signal weiter an, läuft der Verdichter solange, bis das LF-Signal wegfällt. Anderenfalls ist die eingestellte Solltemperatur 1wieder aktiviert.Ist der entsprechende Warmwassertemperatur-Sollwert erreicht,schaltet der Verdichter ab und bleibt für eine Mindestruhezeit von20 Minuten ausgeschaltet.Nachfolgendes Schaubild verdeutlicht die Zusammenhänge anhand eines beispielhaften Signalverlaufes eines externen Signalgebers.Beispiel:- Wassertemperatur 55 C- Solltemperatur 1 50 C- Solltemperatur 2 65 CA1FrostschutzWenn Sie die Solltemperatur mit derTaste Minus auf weniger als 20 C einstellen, ist nur noch der Frostschutz aktiv.4.2.4 Solltemperatur 2051015202530354045505560657075t [min]051015202530354045505560657075t [min]B1120AB12D00000346130LF-SignalVerdichter20 min. Mindestaktivierung Solltemperatur 220 min. Mindestruhezeit des VerdichtersHinweisStellen Sie aus hygienischen Gründen keine Warmwassertemperatur kleiner 50 C ein.8 WWK 220-300 electronicwww.stiebel-eltron.com

HinweisEin LF-Signal muss mindestens 60 Sekunden lang anliegen, bis es von der Regelung berücksichtigt wird. Diesverhindert z. B., dass eine nur wenige Sekunden andauernde Sonneneinstrahlung einen Aufheizvorgang startet, der dann mangels weiterem Sonnenschein nicht mitselbst produziertem Photovoltaikstrom bedient werdenkann.4.3Fehlercode abrufenDrücken Sie im Menü Solltemperatur 2die Menütaste einmal, um in das MenüFehlercode zu gelangen. Ein Fehlercodeerscheint, falls ein Fehler aufgetreten ist.Falls kein Fehler vorliegt, ist dieses Menünicht aktiviert.Siehe Kapitel „Problembehebung / Fehlercode“.4.4Taste SchnellheizungDrücken Sie die Taste Schnellheizung.Die Symbole Wärmepumpe und elektrische Not-/Zusatzheizung erscheinen.4.4.1 Schnell-/KomfortaufheizungIm Normalfall aktivieren Sie mit der Taste Schnellheizung dieFunktion Schnell-/Komfortaufheizung, mit der Sie einen ungeplanthohen Warmwasserbedarf abdecken können, ohne Grundeinstellungen am Gerät zu verändern.HinweisFalls die Schnell-/Komfortaufheizung unbeabsichtigt aktiviert wurde, können Sie diese Funktion durch Absenkender Solltemperatur abbrechen.ffHalten Sie die Taste Minus gedrückt, bis Sie einKlickgeräusch durch Abschalten von Wärmepumpeund elektrischer Not-/Zusatzheizung hören. In diesem Moment springt zudem die Solltemperatur zudem Wert zurück, der vor Aktivierung der Schnell-/Komfortaufheizung eingestellt war.4.4.2 NotheizbetriebWenn das Gerät defekt ist, können Sie mit dem Notheizbetrieb dieelektrische Not-/Zusatzheizung in Betrieb nehmen.Wird nach einer Warmwasseranforderung 6 Stunden lang keineTemperaturerhöhung gemessen (24 Intervalle von je 15 Minuten,in denen jeweils die Temperaturerhöhung 0,25 C ist), wird derVerdichter abgeschaltet. Im Display blinkt der Fehlerschlüssel unddurch einen Fehlercode wird angezeigt, dass das Gerät nicht heizt.In diesem Fall können Sie durch Drücken der Taste Schnellheizung den Notheizbetrieb aktivieren. Nach dem Drücken der TasteSchnellheizung erhöht sich der angezeigte Fehlercode um denWert 256, da sich die Fehlercodes addieren (siehe Fehlercode-Tabelle im Kapitel „Problembehebung“). Der Fehlerschlüssel blinktweiterhin. Die elektrische Not-/Zusatzheizung wird aktiviert.Die aktuelle Solltemperatur (Solltemperatur 1 oder Solltemperatur 2) wird ignoriert. Im Notbetrieb arbeitet das Gerät mit einerfest eingestellten Solltemperatur von 40 C. Nach einmaligemAktivieren der Funktion mit der Taste Schnellheizung ist dieseFunktion für 7 Tage aktiviert.Nach 7 Tagen Notheizbetrieb wird die elektrische Not-/Zusatzheizung deaktiviert. Der im Display angezeigte Fehlercode verringertsich um den Wert 256.Wenn Sie die Schnell-/Komfortaufheizung manuell per Tastendruck aktivieren, gehen unabhängig von der eingestellten Solltemperatur, die Wärmepumpe und die elektrische Not-/Zusatzheizungeinmalig parallel in Betrieb, bis die Warmwassertemperatur imSpeicher 65 C erreicht hat. Um Energie zu sparen, schaltet dieelektrische Not-/Zusatzheizung bereits früher ab, bei Erreichenvon 65 C im oberen Speicherbereich (Schnellheizung).Wenn Sie die Taste Schnellheizung innerhalb der 7 Tage des Notheizbetriebs erneut drücken, beginnt ab diesem Zeitpunkt dieLaufzeit für den siebentägigen Notheizbetrieb von neuem.Die Schnell-/Komfortaufheizung bleibt aktiviert, bis die 65 C imgesamten Trinkwarmwasserspeicher erreicht sind (Komfortaufheizung). Das Gerät kehrt danach automatisch zu den zuvor eingestellten Parametern zurück.Das Drücken der Taste Schnellheizung bewirkt nur dann den Notheizbetrieb, wenn zuvor der Fehler mit dem Fehlercode 8 aufgetreten ist. Im regulären Betrieb bewirkt das Drücken der TasteSchnellheizung nur eine einmalige Aufheizung des Trinkwarmwasserspeichers.HinweisDie Symbole elektrische Not-/Zusatzheizung und Wärmepumpe werden angezeigt, bis die Funktion Schnell-/Komfortaufheizung beendet ist.Das Symbol elektrische Not-/Zusatzheizung wird bei derSchnell-/Komfortaufheizung solange angezeigt, bis dieWärme

Warmwasser-Wärmepumpe Chauffe-eau thermodynamique Warmtepompboiler » WWK 220 electronic » WWK 300 electronic » WWK 300 electronic SOL. 2 WWK 220-300 electronic www.stiebel-eltron.com INH